Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Erschöpfung

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Fatigue bedeutet, dass eine Person das starke Bedürfnis empfindet, sich hinzulegen und auszuruhen, und so wenig Energie hat, dass es ihr schwerfällt, aktiv zu werden und zu bleiben. Nach körperlicher Anstrengung, anhaltendem Stress oder Schlafmangel ist Erschöpfung normal. Wenn die Erschöpfung jedoch nach Aktivitäten auftritt oder zunimmt, die früher problemlos bewältigt wurden, kann dies eins der Symptome oder mitunter sogar das erste Symptom einer Erkrankung sein.

Ursachen für Erschöpfung (Fatigue)

Die meisten schweren und viele leichtere Erkrankungen verursachen Erschöpfung. Bei den meisten dieser Erkrankungen treten allerdings andere auffälligere Symptome (z. B. Schmerzen, Husten, Fieber oder Gelbsucht) auf, aufgrund derer die betroffene Person wahrscheinlich einen Arzt aufsucht. In diesem Abschnitt geht es um Erkrankungen, bei denen Erschöpfung das erste oder schwerste Symptom ist.

Häufige Ursachen

Nur auf der Grundlage der Dauer der Erschöpfung lassen sich deren Ursachen nicht klar voneinander unterscheiden. Allerdings haben Ärzte festgestellt, dass gewisse Ursachen tendenziell häufiger sind. Dies hängt davon ab, wie lange die Betroffenen an Erschöpfung gelitten haben, bevor sie den Arzt aufsuchten.

Kurzzeitige Erschöpfung (Dauer von weniger als einem Monat) hat viele Ursachen. Die häufigsten sind nachfolgend aufgeführt:

Bei anhaltender Erschöpfung (Dauer zwischen einem und sechs Monaten) sind die häufigsten Ursachen folgende:

Bei chronischer Erschöpfung (Dauer von mehr als sechs Monaten) sind die häufigsten Ursachen folgende:

Das chronische Erschöpfungssyndrom ist eine Erkrankung unbekannter Ursache, die zu Erschöpfung und bestimmten anderen Symptomen führt. Nicht jeder, der aus keinem ersichtlichen Grund müde ist, leidet am chronischen Erschöpfungssyndrom. Menschen mit Covid-19 COVID-19 Coronaviren sind eine große Familie von Viren, die Erkrankungen der Atemwege verursachen, die von einer gewöhnlichen Erkältung bis hin zu einer tödlichen Lungenentzündung reichen. Es gibt viele... Erfahren Sie mehr können Symptome haben, die über Wochen oder gar Monate anhalten, was als „Long COVID“- oder „Post-Covid-19“-Syndrom bezeichnet wird und dem chronischen Erschöpfungssyndrom ähnelt.

Seltenere Ursachen

Wenn Kokain abgesetzt wird, kann das eine schwere Erschöpfung (Fatigue) auslösen. Seltenere Ursachen anhaltender oder chronischer Erschöpfung sind Nebennierenunterfunktion und Hypophysenunterfunktion.

Abklärung der Erschöpfung

Erschöpfung kann extrem subjektiv sein. Menschen unterscheiden sich in ihrem Empfinden und ihren Beschreibungen, was Erschöpfung ist. Es gibt jedoch einige Methoden, um Erschöpfung und deren Schweregrad objektiv zu bestätigen. Normalerweise beginnen Ärzte mit einer Einschätzung zur Unterscheidung zwischen tatsächlicher Erschöpfung und Symptomen, die die Betroffenen als Erschöpfung bezeichnen.

Warnsignale

Bei Personen mit Erschöpfung geben bestimmte Symptome und Merkmale Anlass zur Besorgnis. Hierzu gehören

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Alle Menschen fühlen sich gelegentlich müde, und nicht jeder Erschöpfungszustand bedarf einer ärztlichen Untersuchung, besonders, wenn er die Begleiterscheinung einer akuten Erkrankung (wie etwa einer akuten Infektion) ist oder einer Erkrankung, die nach circa einer Woche abklingt. Erschöpfung, die länger anhält oder für die es keine eindeutige Erklärung gibt, sollte jedoch untersucht werden.

Ältere Erwachsene, die an neuen oder neuartigen Kopfschmerzen oder an einem Verlust des Sehvermögens leiden und Personen mit schweren Begleitsymptomen sollten unverzüglich einen Arzt aufsuchen. Selbst wenn keine anderen Symptome vorliegen, sollten ältere Erwachsene mit Erschöpfung so bald wie möglich ihren Arzt aufsuchen. Wenn bei anderen Personen weitere Warnzeichen auftreten, sollten diese nach einigen Tagen einen Arzt aufsuchen. Personen ohne Warnzeichen sollten ihren Arzt anrufen. Der Arzt trifft die Entscheidung, wie schnell der Patient untersucht werden sollte. Typischerweise ist ein Zeitraum von einer Woche bis zur Untersuchung nicht mit weiteren Problemen verbunden.

Was der Arzt unternimmt:

Ärzte stellen zunächst immer Fragen zu den Symptomen und zur Krankengeschichte des Patienten. Anschließend führt er eine körperliche Untersuchung durch. Häufig geben die Informationen aus der Krankengeschichte und eine körperliche Untersuchung Aufschluss über die Ursache für die Erschöpfung (Fatigue) und die Tests, die möglicherweise durchgeführt werden müssen (siehe Tabelle Einige häufige Ursachen und Merkmale andauernder oder chronischer Erschöpfung Einige häufige Ursachen und Merkmale andauernder oder chronischer Erschöpfung Fatigue bedeutet, dass eine Person das starke Bedürfnis empfindet, sich hinzulegen und auszuruhen, und so wenig Energie hat, dass es ihr schwerfällt, aktiv zu werden und zu bleiben. Nach körperlicher... Erfahren Sie mehr ).

Ärzte befragen den Patienten

  • um so genau wie möglich herauszufinden, was er unter Erschöpfung bzw. Erschöpfung versteht

  • seit wann der Erschöpfungszustand andauert

  • wann Erschöpfung im Verhältnis zu Ruhezeiten und Bewegung auftritt

  • welche anderen Symptome (wie Fieber, Nachtschweiß oder Kurzatmigkeit) auftreten

  • welche Mittel die Erschöpfung verschlechtern oder verbessern

  • wie sich die Erschöpfung auf das Arbeits- und Sozialleben der Person auswirkt

Anschließend führt er eine körperliche Untersuchung durch. Da viele Erkrankungen Erschöpfung verursachen können, ist die körperliche Untersuchung sehr umfangreich. Dies trifft besonders auf Personen mit chronischer Erschöpfung zu. Die Ärzte führen insbesondere eine neurologische Untersuchung durch, um Muskelstärke und Muskeltonus, Reflexe, den Gang, die Stimmung und die geistige Verfassung zu beurteilen. Die Krankengeschichte und die körperliche Untersuchung geben höchstwahrscheinlich Hinweise auf die Ursache der jüngsten Episode von Erschöpfung. Es ist wahrscheinlicher, dass eine Ursache gefunden werden kann, wenn Erschöpfung eins von vielen Symptomen ist, als wenn sie als einziges Symptom auftritt. Erschöpfung, die mit Bewegung stärker wird und in Ruhephasen abnimmt, spricht für eine körperliche Erkrankung.

Tabelle
icon

Tests

Der Bedarf an Tests richtet sich nach den Befunden nach Aufnahme der Krankengeschichte und der körperlichen Untersuchung durch den Arzt. Die Ärzte führen zum Beispiel Tests auf Infektionen mit dem humanen Immunschwächevirus Infektion mit dem humanen Immundefizienz-Virus (HIV) Erfahren Sie mehr (HIV) und Tuberkulose Tuberkulose (TB) Tuberkulose ist eine ansteckende chronische Infektion, die durch das Bakterium Mycobacterium tuberculosis verursacht wird, das auf dem Luftweg übertragen wird. Sie greift in der Regel die Lunge... Erfahren Sie mehr Tuberkulose (TB) durch, wenn die Betroffenen Risikofaktoren für diese Krankheiten haben. Tests bezüglich anderer Infektionen oder Krebs werden normalerweise durchgeführt, wenn die Befunde der Patienten auf solche Ursachen hindeuten. Im Allgemeinen ist es wahrscheinlicher, dass bei Personen, die seit langer Zeit an Erschöpfung leiden oder Warnzeichen haben, Tests erforderlich werden.

Wenn die Betroffenen neben der Erschöpfung keine weiteren Befunde aufweisen, führen viele Ärzte einige allgemeine Blutuntersuchungen durch. Beispielsweise können sie ein großes Blutbild erstellen lassen sowie Bluttests zur Messung der Leber-, Schilddrüsen- und Nierenfunktion sowie eine sogenannte Blutsenkung durchführen, ein Bluttest, der auf eine Entzündung hinweist. Häufig lassen sich die Ursachen aus solchen Bluttests allerdings nicht ableiten.

Behandlung einer Erschöpfung

Die Behandlung ist vor allem auf die Ursache der Erschöpfung (Fatique) ausgerichtet. Personen mit chronischem Erschöpfungssyndrom Chronisches Erschöpfungssyndrom Das chronische Erschöpfungssyndrom bezeichnet eine lang andauernde schwere und entkräftende Erschöpfung ohne nachweisbare körperliche und psychische Ursache und ohne objektive Auffälligkeiten... Erfahren Sie mehr oder Erschöpfungszuständen, für die es keine klare Ursache gibt, erhalten Hilfe in Form von Physiotherapie, bei der die Belastung stufenweise erhöht wird, oder mittels psychologischer Betreuung (z. B. kognitive Verhaltenstherapie). Die Konzentration auf eine Verbesserung des Schlafes und eine Schmerzlinderung können ebenfalls hilfreich sein.

Wichtige Informationen für ältere Menschen: Erschöpfung

Obwohl es normal ist, dass man im Alter bestimmte Tätigkeiten langsamer erledigt, ist Erschöpfung nicht normal. Erschöpfung ist häufig das erste Symptom einer Störung bei älteren Menschen. Beispielsweise kann bei einer älteren Frau das erste Symptom einer Lungenentzündung (Pneumonie) Übersicht über Lungenentzündungen Eine Lungenentzündung (Pneumonie) ist eine Infektion der kleinen Lungenbläschen (Alveolen) und des umliegenden Gewebes. Lungenentzündung ist eine der weltweit häufigsten Todesursachen. Oft ist... Erfahren Sie mehr Übersicht über Lungenentzündungen Erschöpfung sein, anstatt von Symptomen der Lunge (wie Husten oder Atemprobleme) oder Fieber. Auch bei anderen Erkrankungen wie Riesenzellarteriitis Riesenzellarteriitis Die Riesenzellarteriitis ist eine chronische Entzündung der großen und mittleren Arterien in Kopf, Nacken und Oberkörper. Typischerweise sind die Schläfenlappenarterien betroffen, die durch... Erfahren Sie mehr kann das erste Symptom bei älteren Menschen Erschöpfung sein. Da bei älteren Menschen schon bald nach der plötzlich eintretenden Erschöpfung eine schwere Krankheit zutage treten kann, ist es wichtig, die Ursache der Ermüdung so schnell wie möglich festzustellen.

Wichtigste Punkte für Erschöpfung

  • Erschöpfung ist ein verbreitetes Symptom.

  • Sie wird vorrangig durch eine körperliche Erkrankung verursacht, steigert sich bei Belastung und nimmt nach einer Ruhephase ab.

  • Wenn sich nach ärztlicher Untersuchung eine Ursache der Erschöpfung nicht feststellen lässt, sind Tests häufig keine sinnvolle Methode, um sie zu finden.

  • Die erfolgreiche Behandlung chronischer Erschöpfung kann viel Aufwand und Ausdauer erfordern.

  • Erschöpfung bei älteren Menschen ist keine normale Begleiterscheinung des Alterns.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Akupunktur
Welche der folgenden Ursachen ist laut traditioneller chinesischer Auffassung die Ursache von Krankheiten?

Auch von Interesse

NACH OBEN