Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Übersicht über grampositive Bakterien

Von

Larry M. Bush

, MD, FACP, Charles E. Schmidt College of Medicine, Florida Atlantic University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2021| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Grampositive Bakterien werden anhand der Farbe eingeteilt, die sie nach der sogenannten Gram-Färbung annehmen. Grampositive Bakterien färben sich blau, wenn diese Färbemethode angewandt wird. Andere Bakterien färben sich rot. Diese werden gramnegativ genannt. Grampositive und gramnegative Bakterien färben sich in unterschiedlicher Weise, da ihre Zellwände verschieden sind. Diese Bakterien verursachen auch verschiedene Arten von Infektionen, und es gibt verschiedene Arten von Antibiotika, die gegen sie wirksam sind.

Allen Bakterien kann eine von drei Grundformen zugeordnet werden: Es gibt kugelförmige (Kokken), stäbchenförmige (Bazillen) und spiral- oder schraubenförmige Bakterien (Spirochäten). Grampositive Bakterien können Kokken oder Bazillen sein. (Siehe Abbildung Wie Bakterien sich entwickeln.)

Einige grampositive Bakterien sind Krankheitserreger. Andere kommen normalerweise an einem bestimmten Ort des Körpers vor, z. B. auf der Haut. Diese Bakterien, welche die sogenannte residente Flora ausmachen, lösen in der Regel keine Krankheiten aus.

Grampositive Bazillen lösen bestimmte Infektionen aus, wie z. B. Folgende:

Grampositive Kokken lösen bestimmte Infektionen aus, wie z. B. Folgende:

Grampositive Bakterien werden immer resistenter gegen Antibiotika. Zum Beispiel sind Methicillinresistente Staphylococcus-aureus-Bakterien (MRSA) gegen die meisten Antibiotika resistent, die mit Penicillin verwandt sind. Methicillin ist eine Art Penicillin. MRSA-Stämme sind vielfach an Infektionen beteiligt, die in Gesundheitseinrichtungen übertragen werden, können aber auch außerhalb von Gesundheitseinrichtungen für Infektionen verantwortlich sein (ambulant erworbene Infektionen).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Infektion mit dem Respiratory Syncytial Virus (RSV) und dem humanen Metapneumovirus
Infektionen mit dem Respiratory Syncytial Virus (RSV) und dem humanen Metapneumovirus (hMVP) führen zu Infektionen der oberen und manchmal der unteren Atemwege. Die Symptome, die die beiden Viren auslösen sind ähnlich, obwohl die Viren unterschiedlich sind. In welcher der folgenden Altersgruppen ist RSV eine sehr häufige Ursache von Atemwegsinfektionen?

Auch von Interesse

NACH OBEN