Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Erkrankungen der Nervenwurzeln

(Radikulopathien)

Von

Michael Rubin

, MDCM, New York Presbyterian Hospital-Cornell Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Nervenwurzelerkrankungen führen zu segmentalen radikulären Defiziten (z. B. dermatombezogene Schmerzen oder Parästhesien, Schwäche der von der Wurzel innervierten Muskeln). Die Diagnose kann eine Bildgebung, eine elektrodiagnostische Testung und die systemische Untersuchung auf zugrunde liegende Krankheiten erforderlich machen. Die Behandlung hängt von der Ursache ab, umfasst aber auch die symptomatische Linderung der Symptome mit nichtsteroidalen Entzündungshemmern, anderen Analgetika und Kortikosteroiden.

Erkrankungen der Nervenwurzeln (Radikulopathien) werden durch akuten oder chronischen Druck auf eine Nervenwurzel innerhalb oder nahe neben der Wirbelsäule ausgelöst (siehe Abbildung Spinalnervenwurzeln Nervenwurzeln der Wirbelsäule Nervenwurzelerkrankungen führen zu segmentalen radikulären Defiziten (z. B. dermatombezogene Schmerzen oder Parästhesien, Schwäche der von der Wurzel innervierten Muskeln). Die Diagnose kann... Erfahren Sie mehr ).

Nervenwurzeln der Wirbelsäule

Nervenwurzeln der Wirbelsäule

Ätiologie

Die häufigste Ursache ist

Weniger häufig verursacht eine Meningeosis carcinomatosa flickenförmige multisegmentale Wurzelläsionen. Selten können sich spinale Raumforderungen (z. B. epidurale Abszesse Spinaler Epiduralabszess Ein spinaler Epiduralabszess ist eine Ansammlung von Eiter im epiduralen Raum, der das Rückenmark mechanisch komprimieren kann. Die Diagnose erfolgt durch MRT oder, falls nicht verfügbar, Myelographie... Erfahren Sie mehr und Tumoren Rückenmarkstumoren Rückenmarkstumoren können sich innerhalb des Rückenmarkparenchyms entwickeln und dabei direkt das Gewebe zerstören oder außerhalb des Parenchyms vorkommen und dann häufig Mark oder Nervenwurzeln... Erfahren Sie mehr , spinale Meningeome Extramedulläre Tumoren Rückenmarkstumoren können sich innerhalb des Rückenmarkparenchyms entwickeln und dabei direkt das Gewebe zerstören oder außerhalb des Parenchyms vorkommen und dann häufig Mark oder Nervenwurzeln... Erfahren Sie mehr , Neurofibrome Neurofibromatose Neurofibromatose bezieht sich auf mehrere verwandte Störungen, die überlappende klinische Manifestationen haben, von denen aber jetzt verstanden wird, dass sie verschiedene genetische Ursachen... Erfahren Sie mehr  Neurofibromatose ) in Form von radikulären Symptomen äußern anstatt der häufigeren Symptome von Funktionsstörungen des Rückenmarks Symptome und Beschwerden Erkrankungen des Rückenmarks können eine bleibende schwere neurologische Behinderung verursachen. Bei einigen Patienten kann eine solche Behinderung vermieden oder minimiert werden, sofern Abklärung... Erfahren Sie mehr .

Infektionskrankheiten, etwa aufgrund von Mykobakterien (z. B. Tuberkulose Tuberkulose Die Tuberkulose ist eine chronische, progressive, mycobakterielle Infektion, die nach der Primärinfektion oft durch eine Latenzphase gekennzeichnet ist. Tuberkulose betrifft am häufigsten die... Erfahren Sie mehr Tuberkulose ), Pilzen (z. B. Histoplasmose Histoplasmose Histoplasmose ist eine pulmonale und hämatogene Krankheit, die durch Histoplasma capsulatum verursacht wird. Sie verläuft oft chronisch und folgt meist einer asymptomatischen Primärinfektion... Erfahren Sie mehr  Histoplasmose ) oder Spirochäten (z B. Lyme-Borreliose Lyme-Borreliose Die Lyme-Borreliose ist eine von Zecken übertragene Infektion, die durch Spirochäten der Borrelia-Spezies hervorgerufen wird. Zu den frühen Symptomen gehören Erythema migrans, auf das Wochen... Erfahren Sie mehr  Lyme-Borreliose , Syphilis Syphilis Syphilis wird durch die Spirochäte Treponema pallidum verursacht und ist durch 3 aufeinanderfolgende klinische, symptomatische Stadien charakterisiert, die durch Perioden asymptomatischer latenter... Erfahren Sie mehr  Syphilis ), betreffen manchmal die Nervenwurzeln. Eine Herpes-Zoster-Infektion Herpes Zoster Herpes zoster ist eine Infektionskrankheit, die aus einer Reaktivierung latenter Varicella-Zoster-Viren im hinteren Spinalganglion resultiert. Die Beschwerden beginnen meist mit Schmerzen im... Erfahren Sie mehr  Herpes Zoster verursacht üblicherweise eine schmerzhafte Radikulopathie mit dermatombezogenen sensorischen Ausfällen und einem charakteristischen Exanthem, jedoch kann sie auch eine motorische Radikulopathie mit segmentaler Parese und Reflexverlust hervorrufen. Cytomegalovirus-induzierte Polyradikulitis ist eine Komplikation von AIDS.

Symptome und Beschwerden

Radikulopathien führen tendenziell zu charakteristischen radikulären Symptomen von Schmerz und segmentalen neurologischen Defiziten, die von der spinalen Höhe der betroffenen Wurzel abhängen (siehe Tabelle Symptome häufiger Radikulopathien, nach der Höhe des Rückensegments Symptome häufiger Radikulopathien, nach der Höhe des Rückensegments Nervenwurzelerkrankungen führen zu segmentalen radikulären Defiziten (z. B. dermatombezogene Schmerzen oder Parästhesien, Schwäche der von der Wurzel innervierten Muskeln). Die Diagnose kann... Erfahren Sie mehr ). Die von der betroffenen motorischen Wurzel innervierten Muskeln werden paretisch und atrophieren; sie können auch schlaff gelähmt sein, mit Faszikulationen. Die Beteiligung einer sensorischen Wurzel verursacht Sensibilitätsstörungen in einem dermatombezogenen Verteilungsmuster. Die korrespondierenden Muskeleigenreflexe können abgeschwächt sein oder fehlen. Stromschlagartige Schmerzen können an der betroffenen Nervenwurzel entlang in das Innervationsgebiet der Nervenwurzel ausstrahlen.

Tabelle
icon

Der Schmerz kann verschlimmert werden durch Bewegungen, die über den Subarachnoidalraum Druck auf die Nervenwurzel übertragen (z. B. Bewegungen der Wirbelsäule, Husten, Schnäuzen, Ausführen des Valsalva-Manövers).

Läsionen der Cauda equina, die mehrere lumbale und sakrale Wurzeln betreffen, verursachen radikuläre Symptome in beiden Beinen und können die Sphinkteren und die Sexualfunktion beeinträchtigen.

  • Ein sensibles Niveau (abrupte Änderung in der Sensibilität unterhalb einer horizontalen Linie durch die Wirbelsäule)

  • Schlaffe Para- oder Tetraparese

  • Reflexanomalien unterhalb der Kompressionsstelle

  • Früh beginnende Hyporeflexie, später gefolgt von Hyperreflexie

  • Sphinkter-Dysfunktion

Diagnose

  • Neuroradiologische Bildgebung

  • Manchmal elektrodiagnostische Testung

Radikuläre Symptome erfordern eine MRT oder CT des betroffenen Areals. Eine Myelographie ist nur erforderlich, wenn eine MRT kontraindiziert (z. B. wegen eines implantierten Schrittmachers oder anderer Metallteile) und eine CT nicht schlüssig ist. Der darzustellende Bereich richtet sich nach der Symptomatik; wenn die Höhe unklar ist, sollte mittels elektrodiagnostischer Testung eine Lokalisierung der betroffenen Wurzel erfolgen, jedoch kann durch diese die Ursache nicht identifiziert werden.

Wenn die Bildgebung keine anatomischen Anomalien aufdeckt, wird eine Liquoranalyse durchgeführt, um auf infektiöse oder entzündliche Ursachen zu untersuchen, und die Nüchtern-Plasmaglukose wird bestimmt, um Diabetes Diagnose Der Diabetes mellitus (DM) beruht auf einer Störung der Insulinsekretion und/oder auf einer peripheren Insulinresistenz unterschiedlichen Ausmaßes, die zur Hyperglykämie führen. Die Frühsymptome... Erfahren Sie mehr mellitus auszuschließen.

Behandlung

  • Behandlung der Ursache und drs Schmerzen

  • Chirurgie (als letztes Mittel)

Spezifische Ursachen von Nervenwurzelerkrankungen werden behandelt.

Akuter Schmerz erfordert eine angemessene Analgetikagabe (z. B. Paracetamol, nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR), manchmal Opioide). NSAR sind besonders nützlich bei Erkrankungen, die mit einer Entzündung verbunden sind. Muskelrelaxanzien, Sedativa und topische Behandlungen bringen selten einen zusätzlichen Nutzen. Werden die Symptome durch Nichtopioidanalgetika nicht gelindert, können Kortikosteroide systemisch oder als epidurale Injektion verabreicht werden; die Analgesie ist jedoch eher moderat und vorübergehend. Methylprednisolon, das über 6 Tage ausgeschlichen wird, kann gegeben werden: Beginn mit 24 mg einmal täglich oral, Dosisreduktion um 4 mg täglich.

Die Behandlung chronischer Schmerzen Behandlung Chronischer Schmerz ist ein Schmerz, der > 3 Monate lang anhält oder wiederkehrt, der > 1 Monat nach Abheilung einer akuten Gewebeschädigung persistiert oder eine nichtheilende Läsion begleitet... Erfahren Sie mehr kann schwierig sein ; Paracetamol und nichtsteroidale Antiphlogistika sind häufig nur teilweise wirksam, und ihr chronischer Gebrauch birgt substanzielle Risiken. Opioide sind mit einem hohen Abhängigkeitsrisiko verbunden. Trizyklische Antidepressiva und Antiepileptika können ebenso wirksam sein wie Physiotherapie und die Konsultation eines Psychiaters. Bei wenigen Patienten können bei Versagen aller anderen Behandlungen alternative medizinische Therapiestrategien (z. B. transdermale elektrische Nervenstimulation Elektrostimulation Eine schmerz- und entzündungshemmende Therapie hat zum Ziel, die Bewegung zu erleichtern und die Koordination von Muskeln und Gelenken zu verbessern. Nichtmedikamentöse Maßnahmen umfassen therapeutische... Erfahren Sie mehr , spinale Manipulation Chiropraktik In der Chiropraktik (einer manipulativen und körperbasierenden Praxis) wird die Beziehung zwischen der Struktur der Wirbelsäule und anderen artikulierenden Oberflächen und deren Interaktion... Erfahren Sie mehr , Akupunktur Akupunktur Die Akupunktur, eine Therapie unter TCM, ist eine der am weitesten verbreiteten komplementären Therapien in der westlichen Welt und gehört oft zur integrativen Medizin. Um spezifische Punkte... Erfahren Sie mehr , medizinische Kräutertherapie Nahrungsergänzungsmittel im Überblick Nahrungsergänzungsmittel sind die am häufigsten angewandte Form von komplementärer oder alternativer Therapie, in erster Linie wegen ihrer breiten Verfügbarkeit, relativen Kostengünstigkeit... Erfahren Sie mehr ) versucht werden. Wenn die Schmerzen nicht mehr zu lindern sind, kann eine chirurgische Dekompression erforderlich sein.

Wichtige Punkte

  • Ziehen Sie eine Nervenwurzelerkrankung in Betracht bei Patienten mit segmentalen Defiziten wie dermatonbezogene sensorische Anomalien (z. B. Schmerzen, Parästhesien) und/oder motorischen Anomalien (z. B. Schwäche, Atrophie, Faszikulationen, Hyporeflexie) auf der Höhe einer Nervenwurzel.

  • Nehmen Sie bei Patienten mit einem sensorischen Niveau, einer beidseitigen schlaffen Schwäche und/oder einer Sphinkter-Dysfunktion eine Rückenmarkksompression an.

  • Legen die klinischen Befunde eine Radikulopathie nahe, führen Sie eine MRT oder CT durch.

  • Setzen Sie bei akuten Schmerzen Analgetika und manchmal Kortikosteroide ein, und erwägen Sie andere Medikamente und andere Behandlungen sowie Schmerzmittel zur Behandlung chronischer Schmerzen.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Andere neurologische Bildgebungsstudien
Der Einsatz einer zerebralen Kathetherangiographie hat mit dem Aufkommen welcher der folgenden Optionen dramatisch abgenommen?

Auch von Interesse

NACH OBEN