Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Hand- und Fußekzem

Von

Mercedes E. Gonzalez

, MD, University of Miami Miller School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Aug 2019
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Das Hand - und Fußekzem ist kein eigenständiges Krankheitsbild, sondern eine Form der Dermatitis, die aufgrund unterschiedlicher Ursachen ausschließlich Hände und Füße betrifft.

Die Patienten werden oft mit einem isolierten Ekzem an Händen und Füßen vorstellig. Ursachen sind

Die Behandlung aller Formen des Hand- und Fußekzems sollte sich möglichst auf die Ursache konzentrieren. Topische Kortikosteroide können empirisch eingesetzt werden. Die Patienten sollten zudem längeren Kontakt mit Wasser vermeiden, da dies sonst schützende Öle entfernen und zur paradoxen Austrocknung der Haut führen würde.

Tabelle
icon

Dyshidrosiformes Ekzem (dyshidrotische Dermatitis)

Juckende Bläschen oder Blasen an den Handflächen, an den Seiten der Finger oder an den Fußsohlen sind charakteristisch für diese Erkrankung. Oft folgt auf die Bläschenbildung eine sich abschuppende, nässende Rötung. Die Symptome sind intermittierend. Das dyshidrosiforme Ekzem tritt üblicherweise mehrere Wochen lang auf; bei Behandlung ist diese Dauer kürzer.

Pompholyx ist eine schwere Form des dyshidrotischen Ekzems mit Bullae. Die Ursache von Pompholyx ist unbekannt, aber Pilzinfektionen, Kontaktdermatitis und dermatophytische (id) Reaktionen auf Tinea pedis Tinea pedis Die Tinea pedis ist eine Dermatophyteninfektion des Fußes. Die Tinea pedis ist die häufigste Dermatophytose, da die Feuchtigkeit beim Schwitzen der Füße das Pilzwachstum begünstigt. Die Tinea... Erfahren Sie mehr Tinea pedis können zu einem ähnlichen klinischen Erscheinungsbild führen und sollten ausgeschlossen werden. Die Behandlung umfasst starke topische Kortikosteroide, Tacrolimus oder Pimecrolimus, orale Antibiotika (falls sekundär infiziert) und ultraviolettes Licht. Feuchte Umschläge mit Kaliumpermanganat oder Aluminiumacetat können die Symptome lindern.

Keratolysis exfoliativa

Schmerzfreies, ungleichmäßiges Ablösen der Handflächen, Fußsohlen oder beidem ist charakteristisch für diese Erkrankung. Die Ursache der Keratolysis exfoliativa ist unbekannt; eine Behandlung ist unnötig, da das Krankheitsbild selbstlimitierend verläuft.

Hyperkeratotisch-rhagadiformes Ekzem

Dicke gelbbraune Plaques an den Handflächen und manchmal an den Fußsohlen sind charakteristisch für diese Erkrankung. Zudem kann Schuppenbildung auftreten. Die Ursache des hyperkeratotischen Ekzems ist unbekannt. Zur Behandlung werden topische Kortikosteroide und Keratolytika, Retinoide sowie Psoralen plus UV-A— Phototherapie Phototherapie Die Psoriasis ist eine entzündliche Erkrankung, die meist mit scharf begrenzten erythematösen Papeln und Plaques einhergeht, die mit silbernen Schuppen bedeckt sind. Mehrere Faktoren, einschließlich... Erfahren Sie mehr  Phototherapie ), eingesetzt.

Dermatophytide Reaktion (ID-Reaktion)

Toxisches Kontaktekzem (Hausfrauenekzem)

Das sogenannte Hausfrauenekzem, ein toxisches Kontaktekzem, betrifft Menschen, deren Hände oft Kontakt mit Wasser haben. Es wird durch Geschirrspülen, Waschen von Kleidung und Baden von Säuglingen verstärkt, da der wiederholte Kontakt mit Detergenzien (auch mit milden) und Wasser sowie das dauerhafte Schwitzen in Gummihandschuhen die dermatitisch veränderte Haut reizen oder ein toxisches Kontaktekzem Toxisches Kontaktekzem Das Kontaktekzem ist eine akute Entzündungsreaktion der Haut, die durch Reizstoffe oder Allergene ausgelöst wird. Das primäre Symptom ist der Pruritus. Die Hautveränderungen reichen von Erythemen... Erfahren Sie mehr  Toxisches Kontaktekzem auslösen können.

Hand-Fuß-Syndrom

Diese Störung (auch akrales Erythem oder palmar-plantares Erythrodysästhesie-Syndrom [PPE] genannt) kann aufgrund der durch bestimmte systemische Chemotherapien (z. B. Capecitabin, Cytarabin, Fluorouracil, Idarubicin, Doxorubicin, Taxane, Methotrexat, Cisplatin, Tegafur) verursachten kutanen Toxizität auftreten. Symptome sind Schmerzen, Schwellung, Taubheitsgefühl, Kribbeln, Rötung und manchmal Schuppung oder Blasenbildung an den Handflächen oder Fußsohlen.

Die Behandlung des Hand-Fuß-Syndroms erfolgt mit oralen oder topischen Kortikosteroiden, topischem Dimethylsulfoxid, oralem Vitamin B6 (Pyridoxin), rezeptfreien Analgetika (z. B. Paracetamol, Ibuprofen) und unterstützenden Maßnahmen (z. B. kühle Kompressen, Minimierung manueller Aufgaben).

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Nagelerkrankungen und Dystrophien
Eine ansonsten gesunde 42-jährige Frau kommt in die Praxis, weil sich in den letzten drei Monaten an drei Nägeln ihrer linken Hand allmählich Rillen gebildet haben. Sie sagt, dass ihre Nägel schwach seien und seitdem leicht splittern und brechen würden. Die körperliche Untersuchung zeigt Längsrillen an allen drei Nägeln, wobei einer der Nägel gesplittert ist. Es werden keine weiteren Anomalien festgestellt. Welche der folgenden dermatologischen Erkrankungen ist am wahrscheinlichsten mit der Vorstellung dieser Patientin verbunden?

Auch von Interesse

NACH OBEN