honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Augenschmerzen

Von

Christopher J. Brady

, MD, Wilmer Eye Institute, Retina Division, Johns Hopkins University School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
Quellen zum Thema

Augenschmerzen können stark und stechend, pochend oder pulsierend sein, oder der Patient empfindet nur eine leichte Reizung auf der Augenoberfläche oder das Gefühl eines Fremdkörpers im Auge (Fremdkörpergefühl). Viele Ursachen für Augenschmerzen rufen auch eine Rötung des Auges hervor. Je nach der Ursache der Augenschmerzen können auch andere Symptome vorhanden sein. So können Patienten zum Beispiel verschwommen sehen, ein vorgewölbtes Auge oder Schmerzen haben, die sich bei hellem Licht verschlimmern.

Die Hornhaut (die durchsichtige Schicht vor der Iris und der Pupille) ist hochgradig schmerzempfindlich. Zahlreiche Krankheiten, die die Hornhaut angreifen, betreffen auch die Vorderkammer (den mit Flüssigkeit gefüllten Raum zwischen der Iris und dem inneren Teil der Hornhaut) und verursachen Spasmen in dem Muskel, der die Iris kontrolliert (Ziliarmuskel). Wenn solche Spasmen vorhanden sind, verursacht helles Licht Muskelkontraktionen und verschlimmert den Schmerz.

An Inside Look at the Eye

An Inside Look at the Eye

Ursachen

Erkrankungen, die Augenschmerzen verursachen, können in Krankheiten unterteilt werden, die vornehmlich die Hornhaut betreffen, Erkrankungen, die andere Teile des Auges angreifen, und Erkrankungen, welche andere Körperteile befallen und dann Schmerzen im Auge hervorrufen.

Häufige Ursachen

Erkrankungen der Hornhaut sind insgesamt die häufigste Ursache von Augenschmerzen, insbesondere

Dennoch können die meisten Erkrankungen der Hornhaut Schmerzen verursachen.

Ein kratzendes Gefühl oder ein Fremdkörpergefühl kann durch eine Erkrankung der Bindehaut (das ist die dünne Membran, die die Augenlider auskleidet und die vordere Seite des Auges bedeckt), oder der Hornhaut hervorgerufen werden.

Tabelle
icon

Some Causes and Features of Eye Pain

Ursache

Häufige Merkmale*

Diagnose†

Erkrankungen, die vorwiegend die Hornhaut betreffen

Kontaktlinsen-Keratitis (eine Entzündung der Hornhaut - der durchsichtigen Schicht vor der Iris und der Pupille - hervorgerufen durch das Tragen von Kontaktlinsen über eine längere Zeit hinweg).

Betrifft in der Regel beide Augen

Augenschmerzen und ein körniges Gefühl im Auge

Rötung der Augen, Tränenfluss und Lichtempfindlichkeit

Bei Patienten, die Kontaktlinsen über eine längere Zeit hinweg tragen.

Ärztliche Untersuchung

Symptome, die oft nach einer Augenverletzung einsetzen und die bei Säuglingen und Kleinkindern nicht bemerkt werden

Schmerzen in dem betroffenen Auge beim Blinzeln und ein Fremdkörpergefühl

Rötung der Augen, Tränenfluss und normalerweise Lichtempfindlichkeit

Ärztliche Untersuchung

Oft ein grauer Fleck auf der Hornhaut, der später zu einer offenen und schmerzhaften Wunde wird

Augenschmerzen und Fremdkörpergefühl

Rötung der Augen, Tränenfluss und Lichtempfindlichkeit

Bei manchen Patienten, die eine Augenverletzung erlitten haben oder mit ihren Kontaktlinsen in den Augen eingeschlafen sind

Ärztliche Untersuchung

Kultur einer dem Geschwür durch den Ophthalmologen entnommenen Probe

Epidemische Keratokonjunktivitis (rotes Auge, eine Entzündung der Bindehaut – der Membran, die die Augenlider auskleidet und die vordere Seite des Auges bedeckt – und der Hornhaut, hervorgerufen durch ein Adenovirus)

In der Regel in beiden Augen

Augenschmerzen und ein körniges Gefühl im Auge

Rötung der Augen, Tränenfluss und normalerweise Lichtempfindlichkeit

Oft eine Schwellung der Augen sowie geschwollene und empfindliche Lymphknoten vor den Ohren

In seltenen Fällen auch eine vorübergehende ernste Trübung des Sehvermögens

Ärztliche Untersuchung

Herpes-simplex-Keratitis (durch Herpes-simplex-Viren hervorgerufene Hornhautentzündung)

Betrifft normalerweise nur ein Auge

Früh: Symptome, die nach einer Episode einer Bindehautentzündung einsetzen

Blasen auf den Augenlidern, manchmal mit Krusten

Späte oder wiederkehrende Symptome: Rötung und Tränen der Augen, Augenschmerzen, beeinträchtigtes Sehvermögen und Lichtempfindlichkeit

In der Regel nur eine ärztliche Untersuchung

Manchmal ein Test auf das Virus in den Abschabungen, die von der Oberfläche der Hornhaut entnommen wurden, oder von Bläschen um das Auge

Herpes zoster ophthalmicus (Gürtelrose, die Gesicht und Augen befällt, hervorgerufen durch das Varizella-Zoster-Virus)

Betrifft normalerweise nur ein Auge

Früh: Ein Ausschlag mit Blasen und/oder Krusten auf einer Seite des Gesichts, um das Auge herum, auf der Stirn und manchmal auf der Nasenspitze

Später: Rötungen der Augen, Tränenfluss, normalerweise Lichtempfindlichkeit und Schwellungen der Augenlider

In der Regel nur eine ärztliche Untersuchung

Manchmal Tests auf das Virus in den Abschabungen, die von Bläschen um das Auge gewonnen wurden

Aktinische Keratitis (Ultraviolettstrahlung) (eine Entzündung der Hornhaut durch den exzessiven Kontakt mit ultraviolettem Licht)

Betrifft meist beide Augen

Symptome, die Stunden nach dem Kontakt mit ultraviolettem Licht auftreten (wie es etwa von einem Schweißbogen herrührt, von Höhensonne oder hellem Licht, das von Schnee reflektiert wird, dies vor allem in Höhenlagen).

Augenschmerzen und ein körniges Gefühl im Auge

Rötung der Augen, Tränenfluss und Lichtempfindlichkeit

Ärztliche Untersuchung

Andere Augenkrankheiten

Starke Augenschmerzen und Rötung

Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen beim Kontakt mit Licht

Störungen des Sehvermögens, wie etwa Lichthöfe um Lichtquellen (Halo) und/oder vermindertes Sehvermögen

Messung des Augeninnendrucks (Tonometrie)‡

Untersuchung der Abflusskanäle der Augen mit einer besonderen Linse (Gonioskopie), durchgeführt von einem Augenarzt

Anteriore Uveitis (eine Entzündung der Vorderkammer – dem mit Flüssigkeit gefüllten Raum zwischen der Iris und der Hornhaut)

Augenschmerzen und Lichtempfindlichkeit

Gerötete Augen (vor allem in der Umgebung der Hornhaut)

Trübung oder Verlust des Sehvermögens

Oft bei Patienten, die unter einer Autoimmunerkrankung leiden oder vor kurzen eine Augenverletzung erlitten haben

Ärztliche Untersuchung

Endophthalmitis (eine Infektion im Inneren des Auges)§

Betrifft nur ein Auge

Augenschmerzen, intensive Rötung, Lichtempfindlichkeit und schwer reduziertes Sehvermögen

Oft bei Patienten, die vor Kurzem eine Augenoperation oder Augenverletzung hatten

Ärztliche Untersuchung

Kulturen der Flüssigkeiten im Inneren des Auges, angelegt von einem Ophthalmologen

Optische Neuritis (eine Entzündung des Sehnervs), die mit multipler Sklerose zusammenhängen kann§

Normalerweise leichte Schmerzen, die sich bei der Bewegung der Augen verschlimmern können.

Teilweiser oder vollständiger Verlust des Sehvermögens

Augenlider und Hornhaut, die normal erscheinen

Ärztliche Untersuchung

Häufig MRT mit Kontrastmitteln

Zellulitis in der Augenhöhle (eine Infektion des Gewebes innerhalb der Augenhöhle)§

Betrifft nur ein Auge

Eine Vorwölbung und Rötung des Auges, tiefsitzender Schmerz im Inneren des Auges sowie Schmerzen im Auge und in dessen Umgebung

Gerötete und geschwollene Augenlider

Augen können nicht mehr vollkommen frei in alle Richtungen bewegt werden

Beeinträchtigung oder Verlust des Sehvermögens

Fieber

Vorher treten manchmal Symptome einer Sinusitis auf (siehe unten)

Ärztliche Untersuchung

CT oder MRT

Orbitaler Pseudotumor (eine nicht krebsartige Ansammlung von entzündetem und faserigem Gewebe in der Augenhöhle)§

Schmerzen im und um das Auge, die sehr stark sein können

Oft wölbt sich das Auge vor

Häufig kann das Auge nicht mehr vollkommen frei in alle Richtungen bewegt werden

Schwellung in der Umgebung des Auges

Ärztliche Untersuchung

CT oder MRT

Mitunter Biopsie

Skleritis (eine Entzündung des Weißen im Auge, das als Sklera bezeichnet wird)

Sehr starke Schmerzen, die oft als bohrend beschrieben werden, und Lichtempfindlichkeit

Tränende Augen

Rote oder violette Flecken auf dem Weißen des Auges

Oft bei Patienten, die unter einer Autoimmunerkrankung leiden

In der Regel nur eine ärztliche Untersuchung

Manchmal Ultraschall oder CT

Selten eine Biopsie

Andere Erkrankungen, die Augenschmerzen verursachen

Bei Patienten, die vorherige Anfälle starker Kopfschmerzen erlebt haben

Clusterkopfschmerzen: Kopfschmerzen, die

  • gehäuft auftreten

  • jeden Tag um dieselbe Zeit auftreten

  • Starke, stechende, messerstichartige Schmerzen, eine laufende Nase und tränende Augen verursachen

Migräne: Kopfschmerzen, die

  • denen vorübergehende Störungen im Empfinden und Gleichgewicht, bei der Koordination, Sprache oder beim Sehvermögen vorausgehen (wie etwa Lichtblitze oder blinde Flecken), die als Aura bezeichnet werden

  • die typischerweise einen pulsierenden oder pochenden Schmerz verursachen

  • die mit Übelkeit, Erbrechen und Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen, Licht und Gerüchen einhergehen

Ärztliche Untersuchung

Manchmal eine CT

Gelegentlich Schwellungen im Bereich der Augen, jedoch ohne weitere Symptome, die die Augen betreffen

Ein zähflüssiger, gelblicher oder grünlicher Ausfluss aus der Nase (gelegentlich mit Blutungen), Kopfschmerzen, Schmerzen im Auge oder Gesicht, die sich mit der Haltung des Kopfes verändern

Fieber, Empfindlichkeit im Gesicht, manchmal Husten mit Auswurf im Verlauf der Nacht und Mundgeruch

Ärztliche Untersuchung

Manchmal eine CT

*Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf. Soweit nicht anders angegeben, betreffen die Krankheiten in der Regel nur ein Auge.

†Obwohl eine Untersuchung durch einen Arzt oder Ophthalmologen immer durchgeführt wird, wird sie in dieser Spalte nur erwähnt, wenn die Diagnose manchmal nur durch eine ärztliche Untersuchung ohne Tests gestellt werden kann. Mit anderen Worten: Es sind möglicherweise keine zusätzlichen Tests erforderlich.

‡Fast immer setzt der Arzt eine Spaltlampe zur Untersuchung mit einer Fluorescein-Färbung ein und misst den Augeninnendruck (als Tonometrie bezeichnet).

§Diese Ursachen sind ungewöhnlich.

CT = Computertomographie; MRT = Magnetresonanztomographie.

Beurteilung

Eine leichte Reizung der Augen oder ein Fremdkörpergefühl sind verbreitet und in der Regel nicht schwerwiegend. Dennoch kann echter Schmerz in den Augen ein Zeichen für eine schwere, das Sehvermögen bedrohende Erkrankung sein. Die folgenden Informationen können helfen zu klären, wann man zum Arzt gehen sollte und was im Rahmen dieser Untersuchung zu erwarten ist.

Warnsignale

Bei Patienten mit Augenschmerzen sind bestimmte Symptome und Merkmale Grund zur Besorgnis. Hierzu gehören

  • Erbrechen

  • Lichthöfe um Lichtquellen

  • Fieber, Schüttelfrost, Ermüdung oder Muskelschmerzen

  • Verminderte Sehschärfe

  • Das Vorwölben eines Auges (Proptosis)

  • Die Unfähigkeit, das Auge in alle Richtungen zu bewegen (wie etwa nach rechts, links, nach oben und unten).

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Patienten mit starken Schmerzen, Rötungen der Augen oder Warnzeichen sollten umgehend einen Arzt zurate ziehen. Patienten mit leichten Schmerzen und ohne Rötung der Augen oder Warnzeichen können ein oder zwei Tage abwarten, um zu sehen, ob die Beschwerden von allein zurückgehen.

Was der Arzt unternimmt:

Ärzte stellen zunächst immer Fragen zu den Symptomen und zur Krankengeschichte des Patienten. Anschließend führen sie eine körperliche Untersuchung durch. Die Befunde aus der Krankengeschichte und der körperlichen Untersuchung deuten häufig auf eine Ursache für die Schmerzen und die eventuell erforderlichen Untersuchungen hin (siehe Tabelle Einige Ursachen und Merkmale von Augenschmerzen).

Der Arzt bittet den Patienten, die Beschwerden zu beschreiben, darunter auch ihren Beginn, ihren Schweregrad, und ob es schmerzt, in verschiedene Richtungen zu blicken oder zu blinzeln. Der Arzt fragt, ob der Patient jemals Augenschmerzen hatte und ob er lichtempfindlich ist, unter verschwommener Sicht leidet oder das Gefühl hat, als sei ein Fremdkörper in das Auge eingedrungen.

Im Verlauf der körperlichen Untersuchung prüft der Arzt, ob Fieber oder eine laufende Nase vorhanden sind. Er untersucht das Gesicht auf Empfindlichkeit.

Am wichtigsten ist die Untersuchung der Augen, einschließlich des gesamten Auges, der Augenlider und der Umgebung der Augen. Ärzte prüfen

  • Ob die Augen rot oder geschwollen sind

  • Wie deutlich der Patient im Verlauf einer Untersuchung mit einer standardmäßigen Sehtesttafel sehen kann (Sehschärfe)

  • Ob der Patient in jedem Bereich des Gesichtsfeldes sehen kann (Gesichtsfelduntersuchung)

  • Wie die Pupillen auf Licht reagieren

  • Ob Lichtschein in das nicht betroffene Auge Schmerzen im betroffenen Auge verursacht, wenn es geschlossen ist (was als echte Photophobie bezeichnet wird).

Wenn der Arzt einen Fremdkörper vermutet, ihn jedoch nicht sieht, dreht er die Augenlider von innen nach außen, um versteckte Fremdkörper zu entdecken.

In der Regel nimmt der Arzt eine Untersuchung mit der Spaltlampe vor. Eine Spaltlampe ist ein Instrument, das es dem Arzt gestattet, das Auge unter erheblicher Vergrößerung zu untersuchen. Der Arzt gibt einen Tropfen von Fluorescein auf die Hornhaut, um Kratzer oder eine bestimmte Art der Infektion sichtbar zu machen. Mit einer Tonometrie misst der Arzt den Augeninnendruck. Der Arzt setzt eine Spaltlampe und/oder ein Ophthalmoskop ein (ein Licht mit Vergrößerungsglas, das in den hinteren Teil des Auges scheint), um die Augenlinse zu untersuchen, und ein Ophthalmoskop für den Glaskörper (die gallertartige Substanz, die den Augapfel füllt), die Netzhaut (die lichtempfindliche Struktur im hinteren Teil des Auges), den Sehnerv und die Venen und Arterien der Netzhaut.

Die Befunde sind zur Erstellung einer Diagnose oft hilfreich. Bestimmte Ergebnisse oder eine Kombination derselben können auf bestimmte Krankheiten hindeuten.

Die Befunde können auch helfen, auf bestimmte Arten von Erkrankungen hinzuweisen oder diese auszuschließen.

  • Unter anderem neigen auch Erkrankungen der Hornhaut dazu, Rötungen der Augen, Tränenfluss und Schmerzen hervorzurufen. Wenn diese Symptome nicht vorhanden sind, ist eine Erkrankung der Hornhaut unwahrscheinlich.

  • Schmerzen auf der Oberseite des Auges, ein Fremdkörpergefühl und Schmerzen beim Blinzeln deuten auf die Anwesenheit eines Fremdkörpers hin.

  • Patienten, die Kontaktlinsen tragen, können einen Kratzer auf der Hornhaut erleiden, ein Hornhautgeschwür oder eine Kontaktlinsen-Keratitis.

  • Beim Messen des Augeninnendrucks gibt der Arzt einen Tropfen Betäubungsmittel ins Auge. Wenn der Schmerz abklingt, war die Ursache wahrscheinlich eine Erkrankung der Hornhaut.

  • Ein tief sitzender, pulsierender, pochender Schmerz weist oft auf eine möglicherweise ernste Erkrankung hin, z. B. ein akutes Glaukom mit verschlossenem Kammerwinkel, eine anteriore Uveitis, Skleritis, Endophthalmitis, eine orbitale Zellulitis oder einen orbitalen Pseudotumor. Wenn zudem auch eine Schwellung des Augenlids oder eine Vorwölbung des Auges besteht oder sich das Auge nicht mehr in alle Richtungen drehen lässt, sind die wahrscheinlichsten Erkrankungen ein orbitaler Pseudotumor, orbitale Zellulitis oder möglicherweise eine schwere Endophthalmitis.

Tests

Der Bedarf an Tests richtet sich nach den Befunden nach Aufnahme der Krankengeschichte und der körperlichen Untersuchung durch den Arzt. In der Regel sind keine Tests erforderlich. Wenn der Arzt jedoch eine Erhöhung des Augeninnendrucks feststellt, kann er den Patienten an einen Ophthalmologen verweisen (das ist ein Mediziner, der auf die Beurteilung sowie operative und nichtoperative Behandlung von Augenkrankheiten spezialisiert ist), um eine Gonioskopie durchführen zu lassen. Ein Gonioskop ist eine besondere Linse, die es dem Arzt gestattet, die Abflussgänge im Auge zu untersuchen.

Eine Vorwölbung des Auges und die Unfähigkeit des Auges, sich frei in alle Richtungen zu bewegen, ohne den Kopf zu drehen, können auf eine orbitale Zellulitis oder einen orbitalen Pseudotumor hinweisen. Eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) wird durchgeführt, um ein Vorhandensein dieser Erkrankungen zu prüfen. Eine CT kann zudem auch vorgenommen werden, wenn der Verdacht auf eine Sinusitis besteht, die Diagnose jedoch bisher nicht eindeutig ist, oder wenn Komplikationen erwartet werden. Eine MRT kann durchgeführt werden, wenn der Verdacht auf eine optische Neuritis besteht.

Der Arzt schickt eine Probe der Flüssigkeiten aus dem Augeninneren (aus dem Glaskörper) ins Labor ein, wenn ein Verdacht auf Endophthalmitis besteht. Der Arzt kann zudem auch eine Probe der Hornhaut oder einer Blase einsenden, wenn es sich um eine Herpes-simplex-Keratitis oder einen Herpes zoster ophthalmicus handeln könnte, die Diagnose jedoch nicht eindeutig ist. Im Labor versucht der Techniker, eine Kultur der Bakterien oder Viren anzulegen, um Infektionen zu bestätigen und den die Infektion verursachenden Organismus zu bestimmen.

Behandlung

  • Behandlung der Krankheitsursache

  • Schmerzmittel, gelegentlich Opioide

  • In manchen Fällen Augentropfen zur Erweiterung der Pupille

Die beste Behandlungsart für Augenschmerzen besteht in der Behandlung der Ursache. Es kann auch sein, dass Patienten Schmerzmittel nehmen müssen (Analgetika), bis der Schmerz abklingt. Wenn ein rezeptfreies Schmerzmittel, wie etwa Paracetamol oder ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Mittel nicht wirksam ist, kann ein opiumhaltiges Schmerzmittel erforderlich werden. Manchmal müssen Patienten mit Schmerzen, die durch eine anteriore Uveitisoder Erkrankungen der Hornhaut verursacht werden, auch Augentropfen benutzen, die Spasmen des Ziliarmuskels verhindern, indem sie die Pupille erweitern und damit Augenschmerzen durch Lichtexposition reduzieren. Dazu kann beispielsweise Cyclopentolat angewendet werden.

Wichtigste Punkte

  • In der Regel kann der Arzt die Ursache von Augenschmerzen im Verlauf einer Untersuchung feststellen.

  • Patienten mit starken Schmerzen, Rötungen der Augen oder Warnzeichen (Erbrechen, Lichthöfe um Lichtquellen, Fieber, eine Reduzierung der Sehschärfe, einer Vorwölbung der Augen und einer Unfähigkeit, das Auge in alle Richtungen zu bewegen), sollten umgehend einen Arzt aufsuchen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN