Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Beurteilung von Nieren- und Harnwegserkrankungen

Von

Paul H. Chung

, MD, Sidney Kimmel Medical College, Thomas Jefferson University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mai 2020| Inhalt zuletzt geändert Mai 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Geschichte

Ein Arzt erhebt die Krankengeschichte, indem er eine Person befragt. Dabei werden Fragen zu den Symptomen, der Krankengeschichte (d. h. welche Erkrankungen die Person hatte), den Medikamenten (vom Arzt verschrieben, frei verkäuflich, Drogen, einschließlich Alkohol und Tabak), zu Allergien und Erkrankungen in der Familie gestellt. Patienten, bei denen vermutlich eine Störung der Nieren und Harnwege vorliegt, werden in der Regel nach Folgendem gefragt:

Da beispielsweise manche Nahrungsmittel und Medikamente den Urin verfärben können, fragen Ärzte möglicherweise nach der Ernährung. Wenn ein Patient nachts oft aufwacht, um Wasser zu lassen, wird er gefragt, wie viel, was und wann er getrunken hat.

Körperliche Untersuchung

Anschließend wird der Patient untersucht. (Siehe Übersicht Harnwege Übersicht Harnwege Normalerweise hat jeder Mensch zwei Nieren. Die restlichen Harnwege bestehen aus: zwei Harnleitern (welche die Nieren mit der Blase verbinden), der Blase (ein dehnbarer, von einer Muskelschicht... Erfahren Sie mehr .) Dabei werden die Nieren ertastet. Bei gesunden Erwachsenen und Kindern können die Nieren nicht ertastet werden, außer bei sehr dünnen Menschen. Bei gesunden Neugeborenen sind die Nieren tastbar. Der Arzt kann die Seite oder den unteren Rücken (Flanke) des Patienten abtasten. Ist dies schmerzhaft, kann das auf ein Problem mit den Nieren hindeuten (wie Schwellungen oder Infektionen). Bestehen beim Wasserlassen Probleme oder ein Druck im unteren Bauchraum, klopft der Arzt den Bauch mit einem Finger ab. Ist ein besonders dumpfes Geräusch zu hören, könnte die Blase geschwollen (d. h. gebläht) sein.

Bei Männern werden die Geschlechtsorgane untersucht, um sicherzustellen, dass die Hoden nicht geschwollen, empfindlich oder verschoben sind. Anschließend folgt eine rektale Untersuchung, um eine Schwellung der Prostata zu ertasten. Eine vergrößerte Prostata Benigne Prostatahyperplasie (BPH) Unter benigner Prostatahyperplasie (BPH) versteht man eine gutartige (benigne) Vergrößerung der Prostata, die das Wasserlassen erschweren kann. Mit zunehmendem Alter vergrößert sich die Prostata... Erfahren Sie mehr kann den Urinfluss behindern.

Bei Frauen erfolgt möglicherweise eine gynäkologische Untersuchung Untersuchung des Beckens Für Frauen kann es hilfreich sein, Themen wie Sex, Verhütung, Schwangerschaft und Probleme in den Wechseljahren mit einer Person ihres Vertrauens besprechen zu können. Das kann ein Allgemeinarzt... Erfahren Sie mehr , um herauszufinden, ob eine Entzündung oder Reizung der Scheidenhaut (Vaginitis) oder die Geschlechtsorgane an den Harnwegssymptomen beteiligt sind.

Auch die Haut kann auf Veränderungen im Zusammenhang mit Nierenerkrankungen untersucht werden. Herz und Lunge können mit einem Stethoskop abgehört werden, um auffällige Geräusche festzustellen, die auf eine Nierenerkrankung hindeuten könnten. Bei Verdacht auf eine chronische Nierenerkrankung Chronische Nierenerkrankung Bei einer chronischen Nierenerkrankung schreitet die Abnahme der Nierenfunktion über Monate bis Jahre langsam fort, und die Fähigkeit der Niere, Stoffwechselabbauprodukte aus dem Blut zu filtern... Erfahren Sie mehr wird sichergestellt, dass der Patient nicht benommen oder verwirrt ist.

Untersuchungsverfahren bei Nieren- und Harnwegserkrankungen

Manchmal sind ein Test oder verschiedene Maßnahmen erforderlich, um eine Erkrankung der Nieren und der Harnwege zu diagnostizieren.

Nach der körperlichen Untersuchung muss oft eine Urinprobe getestet werden Urinuntersuchung und Urinkultur Eine Urinanalyse (Urinuntersuchung) kann bei der Beurteilung von Nieren- und Harnwegserkrankungen notwendig sein. Sie kann auch bei der Bewertung von Störungen des gesamten Körpers, wie Diabetes... Erfahren Sie mehr Urinuntersuchung und Urinkultur . Bei Verdacht auf eine Infektion können im Labor auch Mikroorganismen aus der Urinprobe gezüchtet werden Urinuntersuchung und Urinkultur Eine Urinanalyse (Urinuntersuchung) kann bei der Beurteilung von Nieren- und Harnwegserkrankungen notwendig sein. Sie kann auch bei der Bewertung von Störungen des gesamten Körpers, wie Diabetes... Erfahren Sie mehr Urinuntersuchung und Urinkultur . Wird eine Blockierung (Obstruktion Obstruktion der Harnwege Eine Obstruktion der Harnwege verhindert, dass der Urin über den normalen Weg (die Harnwege), welche die Nieren, den Harnleiter, die Blase und die Harnröhre umfassen, abfließen kann. Die Obstruktion... Erfahren Sie mehr ) oder eine Auffälligkeit der inneren Organe der Harnwege vermutet, müssen normalerweise bildgebende Verfahren Bildgebende Verfahren der Harnwege Es gibt verschiedene Tests, die bei der Beurteilung eines Verdachts auf Nieren- oder Harnwegserkrankungen zum Einsatz kommen können. (Siehe auch Übersicht Harnwege.) Röntgenaufnahmen sind in... Erfahren Sie mehr durchgeführt werden. Um zu bestimmen, wie gut die Nieren die Abfallprodukte aus dem Blut filtern, werden oft Tests an Blut- und Urinproben durchgeführt (Nierenfunktionstests Nierenfunktionstests Die Nierenfunktion lässt sich sowohl durch die Analyse einer Blutprobe als auch einer Harnprobe beurteilen. Wenn die Nierenfunktion erheblich vermindert ist, nimmt die Konzentration des Stoffwechsel-Abbauprodukts... Erfahren Sie mehr ). Manchmal muss auch das Innere der Blase untersucht werden (Zystoskopie Zystoskopie Der Arzt kann einige Blasen- und Harnröhrenprobleme diagnostizieren (zum Beispiel Blasentumoren, Steine in der Blase, gutartige Prostatavergrößerung), indem er durch ein flexibles röhrenförmiges... Erfahren Sie mehr ) oder eine Probe der Zellen aus dem Urin, der Niere oder Prostata (Biopsie Gewebe- und Zellproben Bei der Beurteilung von Personen mit Verdacht auf Nieren- und Harnwegserkrankungen kommen außerdem entsprechende Biopsien und Zellprobenentnahmen zum Einsatz. (Siehe auch Übersicht Harnwege... Erfahren Sie mehr ).

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Tubulo-interstitielle Nephritis
In den Nieren befinden sich Tubuli (Nierenkanälchen). Das sind Strukturen, die am Filtern von Flüssigkeiten beteiligt sind. Eine tubulo-interstitielle Nephritis ist eine Entzündung der Nierenkanälchen und des umliegenden Gewebes, das “interstitielles Gewebe” genannt wird. Eine tubulo-interstitielle Nephritis kann akut auftreten oder chronisch vorliegen und führt häufig zu einem Nierenversagen. Welche der folgenden Ursachen ist die häufigste Ursache einer akuten tubulo-interstitiellen Nephritis?

Auch von Interesse

NACH OBEN