Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Halsschwellung

Von

Marvin P. Fried

, MD, Montefiore Medical Center, The University Hospital of Albert Einstein College of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2019| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Manche Patienten entdecken eine anormale Schwellung bzw. eine anormale Masse an ihrem Hals. Manchmal wird eine solche Schwellung vom Arzt während einer Untersuchung entdeckt. Je nach Ursache können Halsschwellungen schmerzhaft oder schmerzlos sein. Schmerzlose Halsschwellungen können bereits lange Zeit vorhanden sein, bevor sie bemerkt werden.

Ursachen

Bei den meisten Halsschwellungen handelt es sich um vergrößerte Lymphknoten. Manchmal ist die Schwellung eine angeborene Zyste, eine vergrößerte Speicheldrüse oder eine vergrößerte Schilddrüse.

Vergrößerte Lymphknoten

Die häufigsten Ursachen vergrößerter Lymphknoten bei jüngeren Patienten sind:

  • Reaktion auf eine Infektion in der Nähe (z. B. Erkältung oder Halsentzündung)

  • Direkte bakterielle Infektion eines Lymphknotens

  • Bestimmte körperweite (systemische) Infektionen

Oft vergrößern sich ein oder mehrere Halslymphknoten als Reaktion auf eine Infektion der oberen Atemwege, eine Halsentzündung oder Zahninfektion. Diese Knoten sind weich, erzeugen keinen Druckschmerz und verschwinden normalerweise kurz nach Abklingen der Infektion.

Manchmal können Bakterien einen Lymphknoten direkt infizieren (Lymphadenitis). Solche infizierten Knoten sind ziemlich druckempfindlich.

Bestimmte systemische Infektionen bewirken typischerweise, dass sich mehrere Lymphknoten vergrößern, darunter auch einige am Hals. Die häufigsten dieser Infektionen sind Mononukleose, humanes Immunschwächevirus (HIV) und Tuberkulose.

Eine viel seltenere, jedoch gravierendere Ursache von vergrößerten Lymphknoten ist

  • Krebs

Bösartige Schwellungen im Halsbereich

Bösartige (maligne) Halsschwellungen sind bei älteren Patienten häufiger, können jedoch auch bei jüngeren Patienten auftreten. Bei einem solchen „Kloß im Hals“ kann es sich um Krebs einer nahegelegenen Struktur wie dem Mund oder Hals handeln, die in den Hals gewachsen ist. Ein „Kloß im Hals“ kann auch ein bösartiger Lymphknoten sein, der auftritt, wenn ein Krebs sich von einer nahegelegenen Struktur oder weiter entfernten Körperteilen ausbreitet (metastasiert) oder wenn ein Krebs im lymphatischen System selbst entsteht (Lymphom). Bösartige Schwellungen sind nicht schmerzhaft oder druckempfindlich, dafür oft steinhart.

Andere Ursachen

Zysten sind hohle, mit Flüssigkeit gefüllte Raumforderungen, die in der Regel harmlos sind, sofern sie sich nicht infizieren. Manche Zysten am Hals sind bereits von Geburt an vorhanden. Grund dafür sind Anomalien während der fötalen Entwicklung. Manchmal entwickeln sich Zysten in der Haut (Epidermoidzyste), auch in der Haut des Halses.

Eine Speicheldrüse unter dem Kiefer (Unterkieferspeicheldrüse) kann sich vergrößern, wenn sie von einem Stein blockiert wird, sich infiziert oder wenn sich ein Krebsgeschwür entwickelt.

Die Schilddrüse, die sich direkt oberhalb des Brustbeins in der Mitte des Halses befindet, kann sich vergrößern. Die häufigste Form der Vergrößerung ist der Kropf, der jedoch gutartig ist. Krebs und Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis) sind weniger häufig.

Beurteilung

Die folgenden Angaben können bei der Entscheidung behilflich sein, ob eine ärztliche Beurteilung nötig ist, und liefern Gewissheit darüber und was im Rahmen dieser Untersuchung zu erwarten ist.

Warnsignale

Bei einer Halsschwellung sind bestimmte Symptome und Merkmale Anlass zu besonderer Aufmerksamkeit. Hierzu gehören

  • Sehr harte Schwellung

  • Wunden oder Wucherungen im Mund

  • Schluckbeschwerden und/oder Heiserkeit

  • Neu aufgetretene Schwellung oder Schwellungen bei älteren Patienten

Generell gilt, dass schmerzlose Schwellungen verdächtiger sind als schmerzhafte.

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Patienten mit einer Schwellung im Halsbereich, die mehr als nur ein paar Tage anhält, sollten einen Arzt aufsuchen, vor allem Patienten mit Warnzeichen. Personen mit anderen Symptomen (wie Fieber) sollten früher einen Termin ausmachen.

Was der Arzt unternimmt:

Der Arzt fragt nach den Symptomen und der Krankengeschichte und führt dann eine körperliche Untersuchung durch. Die Ergebnisse der Anamnese und der körperlichen Untersuchung bestimmen, ob und welche Untersuchungen folgen.

Während der Anamnese stellt der Arzt Fragen zu Folgendem:

  • Symptome von Erkältungen und Rachen- oder Zahninfektionen

  • Krebssymptome im Hals (z. B. Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken) sowie Risikofaktoren für Krebs, insbesondere Rauchen und Alkoholkonsum

  • Risikofaktoren für HIV- und Tuberkuloseinfektionen

Während der körperlichen Untersuchung konzentriert sich der Arzt auf Ohren, Nase und Rachen (einschließlich der Mandeln, des Zungengrunds, der Schilddrüse und der Speicheldrüsen). Er achtet auf Anzeichen von Infektionen oder Wucherungen. Mit einem Spiegel oder einem dünnen, flexiblen Betrachtungstubus blickt er tief in den Rachen (Kehlkopfspiegelung). Außerdem tastet er die Schwellung(en) am Hals ab, um festzustellen, ob sie weich, gummiartig oder fest ist und ob sie druckempfindlich ist.

Tests

Wenn es eine offensichtliche Infektionsquelle gibt, etwa eine Erkältung oder Halsschmerzen, oder wenn die Person jung und gesund ist und die druckempfindliche Schwellung erst seit ein paar Tagen besteht, sind keine sofortigen Untersuchungen nötig. Solche Patienten werden dann genau beobachtet, um zu sehen, ob die Schwellung ohne Behandlung zurückgeht. Falls nicht, sind Untersuchungen erforderlich.

Bei den meisten anderen Patienten wird ein Blutbild erstellt und es werden Röntgenaufnahmen des Brustkorbs gemacht. Bei jüngeren Patienten ohne Risikofaktoren für Krebs und ohne entsprechende Befunde (z. B. Wucherungen im Mund) nimmt der Arzt oft eine Gewebeprobe (Biopsie). Bei älteren Patienten, insbesondere bei Vorliegen von Warnzeichen oder Risikofaktoren für Krebs, werden vor einer Nadelbiopsie oder einer Exzisionsbiopsie (Entfernung der gesamten Schwellung zu Untersuchungszwecken) oft mehrere Untersuchungen zum Auffinden des Krebsherds durchgeführt. Solche Untersuchungen beinhalten oft Bluttests und eine Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) von Kopf und Hals. Ultraschall ist bei Kindern die bevorzugte Methode, um eine Strahlenexposition zu vermeiden, und kann auch bei Erwachsenen angewendet werden, wenn der Arzt eine Schilddrüsenraumforderung vermutet. Kinder, bei denen die Lymphknotenschwellung zumeist auf einer Infektion beruht, erhalten gewöhnlich zunächst Antibiotika.

Um festzustellen, ob andere Bereiche des Körpers an Krebs erkrankt sind, werden normalerweise Röntgenaufnahmen des oberen Verdauungsapparats, eine Schilddrüsenszintigraphie und eine Computertomographie der Lunge gemacht. Vielleicht sind auch eine direkte Untersuchung des Kehlkopfs (Laryngoskopie), der Lunge (Bronchoskopie) und der Speiseröhre (Ösophagoskopie) sowie gleichzeitig Biopsien erforderlich.

Behandlung

Ärzte behandeln die Ursache der Raumforderung im Hals.

Wenn in einer Schwellung oder in einem vergrößerten Lymphknoten am Hals Krebszellen entdeckt werden, ohne dass weitere Krebsherde aufgespürt werden können, entfernt man die gesamte Schwellung bzw. den befallenen Lymphknoten sowie die angrenzenden Lymphknoten samt Fettgewebe aus dem Hals. Je nach Größe des Tumors wird eventuell auch die innere Jugularvene (Halsvene) einschließlich der umliegenden Muskeln und Nerven entfernt. Häufig wird zusätzlich bestrahlt.

Wichtigste Punkte

  • Bei den meisten Halsschwellungen handelt es sich um vergrößerte Lymphknoten.

  • Schmerzlose Schwellungen sind verdächtiger als schmerzhafte.

  • Normalerweise sind keine Untersuchungen erforderlich, sofern der Arzt keinen Verdacht auf Krebs hat.

  • Bösartige Schwellungen im Halsbereich werden chirurgisch entfernt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Hörtests
Video
Hörtests
Wenn Schallwellen das Ohr erreichen, werden sie durch das trichterförmige Außenohr aufgefangen...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mund-, Nasen- und Rachenraum
3D-Modell
Mund-, Nasen- und Rachenraum

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN