Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Kutane Zysten

(Traumatische Epidermiszyste [Epidermoidzyste]; Milien; Haarzyste; Trichilemmalzyste; Talgdrüsenzyste)

Von

Denise M. Aaron

, MD, Dartmouth-Hitchcock Medical Center

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Kutane Zysten sind häufig vorkommende, langsam wachsende Beulen. Die häufigsten kutanen Zysten sind traumatische Epidermiszysten.

Epidermale Einschlusszysten (Epidermoidzysten), die oft fehlerhaft als Talgdrüsenzysten bezeichnet werden, sind fleischfarben und können unterschiedlich groß sein und einen Durchmesser von bis zu ungefähr fünf Zentimeter haben. Oft befindet sich darüber eine vergrößerte Hautpore. Sie können überall am Körper entstehen, entwickeln sich aber am häufigsten auf dem Kopf, am Rücken und am Hals. Sie sind meist hart und lassen sich leicht unter der Haut bewegen. Sie enthalten eine käsige, übelriechende Substanz, die aus Hautabsonderungen besteht. Epidermale Zysten sind nicht schmerzhaft, solange sie nicht unter der Haut platzen und sich entzünden oder infizieren.

Milien sind kleine oberflächliche epidermale Einschlusszysten. Sie entstehen meist im Gesicht und auf der Kopfhaut.

Haarzysten (Trichilemmalzysten oder Talgdrüsenzysten) können genauso wie epidermale Einschlusszysten aussehen. Etwa 90 % der Haarzysten entstehen auf dem Kopf. Die Neigung zur Entwicklung von Haarzysten kann erblich sein.

Kutane Zysten können chirurgisch entfernt werden, nachdem ein Anästhetikum zur örtlichen Betäubung gespritzt wurde. Die Zystenwand muss vollständig entfernt werden, sonst bildet sich die Zyste neu. Zysten, die unter der Haut geplatzt sind, müssen aufgeschnitten und entleert werden. Störende kleine Zysten lassen sich aufstechen und entleeren.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Quaddeln
Video
Quaddeln
Quaddeln sind eine harmlose Hauterscheinung, die durch einen erhöhten Blutfluss und Anlagerung...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Lymphangitischer Streifen
3D-Modell
Lymphangitischer Streifen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN