Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Mykoplasmen

Von

Margaret R. Hammerschlag

, MD, State University of New York Downstate Medical Center

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2019| Inhalt zuletzt geändert Jun 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Mykoplasmen sind Bakterien, die Infektionen der Atemwege sowie der Harnwege und des Genitaltrakts verursachen.

Mykoplasmen unterscheiden sich von anderen Bakterien, weil sie keine Zellwände haben. Viele Antibiotika wie Penicillin töten Bakterien, indem sie die Zellwände schwächen. Weil Mykoplasmen keine Zellwände haben, können sie von vielen Antibiotika nicht abgetötet werden.

Mycoplasma pneumoniae ist eine häufige Ursache von ambulant erworbenen Lungenentzündungen in allen Altersgruppen. Ausbrüche sind in Schulen, Ferien- und Militärlagern aufgetreten.

Mycoplasma genitalium kann sexuell übertragbare Infektionen der Harnröhre (Urethritis) und manchmal bei Frauen eine Beckenentzündung auslösen.

Symptome

Symptome einer Lungenentzündung aufgrund von M. pneumoniae sind in der Regel mild und umfassen leichtes Fieber, Müdigkeit, Halsschmerzen und Husten. Diese Infektion wird manchmal als atypische oder auch als „wandernde“ Lungenentzündung bezeichnet, was einen nicht medizinischen Begriff für eine leichte Lungenentzündung darstellt, die keine Bettruhe und keinen Krankenhausaufenthalt erfordert. Manche Personen fühlen sich sogar so gut, dass sie arbeiten gehen und an anderen täglichen Aktivitäten teilnehmen können. Allerdings verursacht M. pneumoniae bisweilen auch eine schwerere Lungenentzündung, die einen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Viele Menschen mit einer Infektion der Harnwege oder des Genitaltrakts aufgrund von Mykoplasmen, insbesondere Frauen, haben keine Symptome. Wenn Symptome vorhanden sind, ähneln sie den Symptomen von Chlamydien und unterscheiden sich nach Geschlecht und Infektionsherd:

  • Frauen können einen auffälligen Scheidenausfluss oder ein Brennen beim Wasserlassen aufweisen.

  • Männer können ein Brennen beim Wasserlassen und manchmal einen Ausfluss aus dem Penis bemerken.

Diagnose

  • Nukleinsäureamplifikationstests

Manchmal können Mykoplasmen durch Nukleinsäureamplifikationstests (NAAT) an Sekreten der Atemwege oder an Vaginal- oder Harnröhrenabstrichen festgestellt werden. Mit einem NAAT wird nach dem einzigartigen genetischen Material eines Organismus, seiner DNA oder RNS, gesucht. Dabei handelt es sich um Nukleinsäuren. Für den NAAT wird ein Verfahren eingesetzt, bei dem die Menge der DNA oder RNS der Bakterien erhöht wird, damit sie leichter identifiziert werden kann. 

Vorbeugung

Wie bei anderen Atemwegsinfektionen umfasst die Vorbeugung das Abdecken des Mundes beim Husten oder Niesen sowie häufiges Händewaschen mit Seife und Wasser.

Sichere Sexualpraktiken werden empfohlen, um das Risiko einer sexuell übertragbaren Infektion zu senken.

Es gibt keinen Impfstoff gegen Infektionen mit M. pneumoniae.

Behandlung

  • Antibiotika

Infektionen mit Mykoplasmen werden mit Antibiotika wie Azithromycin, Doxycyclin oder manchmal auch Levofloxacin oder Moxifloxacin behandelt.

Weitere Informationen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über COVID-19
Video
Übersicht über COVID-19
3D-Modelle
Alle anzeigen
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen
3D-Modell
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN