Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Schilddrüsenüberfunktion bei Kleinkindern und Kindern

Von

Andrew Calabria

, MD, The Children's Hospital of Philadelphia

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2020| Inhalt zuletzt geändert Sep 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) bezeichnet die übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen.

  • Die Ursache ist meist Morbus Basedow, jedoch können auch eine Wucherung (Knötchen) oder eine Entzündung in der Schilddrüse, Medikamente und Infektionen zu einer Schilddrüsenüberfunktion führen.

  • Die Symptome sind vom Alter des Kindes abhängig, beinhalten aber typischerweise eine Beschleunigung der Körperfunktionen.

  • Die Diagnose basiert auf Bluttests und bildgebenden Verfahren.

  • Bis zur Geburt unbehandelte Säuglinge können eine intellektuelle Behinderung, Wachstumsdefizite und Kleinwuchs aufweisen, manche sterben auch.

  • Die Behandlung beinhaltet üblicherweise Thyreostatika und Betablocker.

Die Schilddrüse schüttet Schilddrüsenhormone aus. Die Schilddrüsenhormone kontrollieren die Geschwindigkeit des Stoffwechsels, unter anderem wie schnell das Herz schlägt sowie die Temperaturregulierung. Wenn die Schilddrüse zu viele dieser Hormone bildet, werden diese Funktionen beschleunigt.

Lage der Schilddrüse

Lage der Schilddrüse

Säuglinge

Die Schilddrüsenüberfunktion tritt bei Säuglingen selten auf, kann aber lebensbedrohlich sein. Sie entsteht bei Müttern, die Morbus Basedow Morbus Basedow Schilddrüsenerkrankungen können vor der Schwangerschaft oder im Verlauf der Schwangerschaft auftreten. Die Schwangerschaft löst keine Veränderung der Symptome der Schilddrüsenerkrankung aus... Erfahren Sie mehr haben oder hatten. Bei der Basedow-Krankheit stimulieren abweichende Antikörper die Schilddrüse zur übermäßigen Produktion von Schilddrüsenhormon. Diese Antikörper können durch die Plazenta zum Fötus gelangen und auch dort die Schilddrüse anregen, was zu einer Frühgeburt und auch zum Tod führen kann. Da die Säuglinge nach der Geburt den Antikörpern der Mutter nicht mehr ausgesetzt sind, tritt Morbus Basedow bei Neugeborenen normalerweise nur vorübergehend auf, die Dauer variiert jedoch.

Kinder und Jugendliche

Symptome

Die Symptome der Schilddrüsenüberfunktion hängen vom Alter des Kindes ab.

Föten

Die Symptome der Schilddrüsenüberfunktion beim Fötus können bereits im zweiten Trimester auftreten. Betroffene Föten zeigen ein schlechtes Wachstum, eine schnelle Herzfrequenz und eine vergrößerte Schilddrüse (Kropf Angeborener Kropf Ein angeborener Kropf bezeichnet die Vergrößerung der Schilddrüse bei der Geburt. Die vergrößerte Schilddrüse entsteht, wenn die Schilddrüse zu viel (Schilddrüsenüberfunktion) oder zu wenig... Erfahren Sie mehr ). Wenn die Erkrankung schon lange vor der Geburt vorliegt und unbehandelt bleibt, tritt bei 10 bis 15 Prozent der Säuglinge der Tod ein. Andere weisen eine beeinträchtigte intellektuelle Entwicklung Intellektuelle Behinderung Menschen mit einer intellektuellen Behinderung (ID) haben deutlich unterdurchschnittliche intellektuelle Fähigkeiten, die seit der Geburt oder der frühen Kindheit bestehen. Sie sind nur eingeschränkt... Erfahren Sie mehr , Gedeihstörung und Kleinwüchsigkeit auf.

Säuglinge

Ältere Kinder und Jugendliche

Die Symptome bei Schilddrüsenüberfunktion äußern sich in der Beschleunigung der Körperfunktionen:

  • Schlafprobleme

  • Hyperaktivität

  • Schwitzen

  • Erschöpfung

  • Gewichtsverlust

  • Erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck

  • Häufige Stuhlgänge

  • Tremor (Zittrigkeit)

Die Körperfunktionen nehmen zu, Konzentration und Leistung in der Schule nehmen hingegen ab. Ein Kropf kann auftreten. Die Kinder können rote oder hervorstehende Augen haben.

Die Symptome der akuten Thyreoiditis entwickeln sich plötzlich. Es kommt zu einer Druckempfindlichkeit über der Schilddrüse und Fieber. Bei der subakuten Thyreoiditis liegen diese Symptome zwar auch vor, sind aber weniger schwerwiegend und können nach einer Viruserkrankung auftreten. Das Fieber kann mehrere Wochen andauern.

Komplikation von Hyperthyreoidismus

Eine thyreotoxische Krise Thyreotoxische Krise Eine Schilddrüsenüberfunktion ist eine Überaktivität der Schilddrüse, die zu hohen Spiegeln der Schilddrüsenhormone und einer Beschleunigung der Lebensfunktionen führt. Die Basedow-Krankheit... Erfahren Sie mehr Thyreotoxische Krise ist eine seltene, schwere Komplikation der Schilddrüsenüberfunktion und ein lebensbedrohlicher Notfall. Bei der thyreotoxischen Krise ist die Schilddrüse plötzlich extrem aktiv. Alle Körperfunktionen werden gefährlich stark beschleunigt. Die Symptome bei betroffenen Kindern beinhalten eine stark beschleunigte Herzfrequenz, eine hohe Körpertemperatur, Bluthochdruck, Herzinsuffizienz und Veränderungen der geistigen Verfassung. Diese Störung kann zum Koma und Tod führen.

Diagnose

  • Schilddrüsenfunktionstests

  • Manchmal bildgebende Diagnostikverfahren

Bei Säuglingen besteht Verdacht auf eine Schilddrüsenüberfunktion bei Müttern mit aktivem Morbus Basedow oder Morbus Basedow in der Vorgeschichte und hohen Spiegeln schilddrüsenstimulierender Antikörper. Zur Bestimmung der Schilddrüsenhormone im Blut (Schilddrüsenfunktionstests Schilddrüsenfunktionstests Die Schilddrüse ist eine kleine Drüse, die etwa 5 Zentimeter im Durchmesser misst und direkt unter der Haut im Hals unter dem Adamsapfel liegt. Die beiden Hälften (Lappen) der Drüse sind in... Erfahren Sie mehr ) werden Tests durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Bei älteren Kindern und Jugendlichen werden zudem Schilddrüsenfunktionstests durchgeführt. Bei älteren Kindern mit Morbus Basedow wird auch eine Ultraschalluntersuchung Ultraschall Eine Ultraschalluntersuchung erstellt mit Schallwellen mit hoher Frequenz (Ultraschall) Bilder von inneren Organen und sonstigen Geweben. Ein als „Schallkopf“ bezeichnetes Gerät wandelt elektrischen... Erfahren Sie mehr Ultraschall durchgeführt, wenn sich die Schilddrüse asymmetrisch anfühlt oder eine Wucherung (Knötchen) auf der Schilddrüse spürbar ist. Wenn bei der Ultraschalluntersuchung ein Knötchen entdeckt wird, wird ein Stück davon mit einer Nadel entfernt (als Feinnadelaspirationsbiopsie bezeichnet), um zu bestimmen, ob das Kind ein Schilddrüsenkarzinom hat. Um festzustellen, ob das Knötchen die Ursache der übermäßigen Schilddrüsenhormonproduktion ist kann auch ein bildgebendes Verfahren, das Radionuklidscanning Radionuklidscanning Beim Radionuklidscanning werden Radionuklide zur Erstellung von Bildern verwendet. Ein Radionuklid ist die radioaktive Form eines Elements, also ein instabiles Atom, das durch die Freisetzung... Erfahren Sie mehr genannt wird, durchgeführt werden.

Prognose

Säuglinge, die bereits als Fötus eine Schilddrüsenüberfunktion entwickelt haben, können stark betroffen sein, wenn die Erkrankung bis zur Geburt noch nicht festgestellt wurde. Der Spalt zwischen den Schädelknochen kann zu früh zuwachsen (Kraniosynostosis Kraniostenose Eine Kraniostenose ist ein Geburtsfehler, bei dem eine oder mehrere der Schädelnähte (Suturen) zu früh schließen. (Siehe auch Einführung zu Geburtsfehlern des Gesichts, der Knochen, Gelenke... Erfahren Sie mehr Kraniostenose ), und es kann zu einer intellektuellen Behinderung, Wachstumsdefiziten und Kleinwuchs kommen. Etwa 10 bis 15 Prozent der Säuglinge können sterben.

Säuglinge mit neonatalem Morbus Basedow erholen sich fast immer innerhalb von 6 Monaten. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft keine Medikamente zur Unterdrückung der Schilddrüsenhormonproduktion (Thyreostatika) eingenommen hat, kann beim Säugling bei der Geburt eine Schilddrüsenüberfunktion vorliegen. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft Medikamente einnimmt, zeigen die Säuglinge möglicherweise erst 3 bis 7 Tage nach der Geburt Symptome. (Siehe auch Behandlung der Basedow-Krankheit während der Schwangerschaft Morbus Basedow Schilddrüsenerkrankungen können vor der Schwangerschaft oder im Verlauf der Schwangerschaft auftreten. Die Schwangerschaft löst keine Veränderung der Symptome der Schilddrüsenerkrankung aus... Erfahren Sie mehr .)

Ältere Kinder mit Morbus Basedow können auf Thyreostatika ansprechen oder benötigen möglicherweise zusätzliche Therapien zur dauerhaften Behandlung der Erkrankung, wenn die Thyreostatika nicht wirken oder die Symptome erneut auftreten.

Behandlung

  • Thyreostatika

  • Beta-Blocker

  • Manchmal Jod oder Hydrocortison

  • Manchmal operative Eingriffe

Kinder erhalten Thyreostatika (wie etwa Methimazol), die die Produktion der Schilddrüsenhormone unterdrücken und Betablocker, dass sind Medikamente, die zur Verlangsamung der Herzfrequenz führen. Betablocker werden nur dann eingesetzt, wenn die Herzfrequenz oder der Blutdruck zu hoch sind. Sobald die Thyreostatika wirken, werden die Betablocker abgesetzt. In schweren Fällen, wie z. B. einer thyreotoxischen Krise, können Kinder Jod als Tropfen oder Hydrocortison über die Vene verabreicht bekommen, diese Komplikationen sind jedoch selten.

Säuglinge mit neonataler Schilddrüsenüberfunktion erholen sich fast immer innerhalb von 6 Monaten und benötigen dann keine Thyreostatika mehr. Die Symptome können bei älteren mit Thyreostatika behandelten Kindern letztendlich abklingen (als Remission bezeichnet), jedoch bei manchen Kindern auch wieder auftreten (Rezidiv), die dann weiterhin behandelt werden müssen.

Manchmal benötigen Kinder mit Morbus Basedow zusätzliche Therapien, um die Erkrankung dauerhaft zu behandeln. Eine dauerhafte Behandlung (endgültige oder definitive Therapie) kann erforderlich sein, wenn die Thyreostatika nicht wirken (oder das Kind sie nicht nimmt) oder wenn es zu schweren Nebenwirkungen kommt. Bei der definitiven Therapie wird die Drüse mit radioaktivem Jod oder operativ entfernt. Radioaktives Jod wird allerdings Kindern unter 10 Jahren meist nicht verabreicht und hilft bei größeren Schilddrüsen häufig nicht. Daher kann bei Kindern und Jugendlichen mit diesen Faktoren stattdessen eine Operation erfolgen.

Die Knötchen werden operativ entfernt.

Die akute Thyreoiditis wird mit Antibiotika behandelt. Bei der subakuten Thyreoiditis werden die Schmerzen allerdings mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) behandelt. Kinder erhalten keine Thyreostatika, sondern möglicherweise Betablocker.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Impfungen für Kinder
Welcher der folgenden Begriffe ist ein weiterer Begriff für „Impfung“?

Auch von Interesse

NACH OBEN