Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Interstitielle Keratitis

(parenchymatöse Keratitis)

Von

Melvin I. Roat

, MD, FACS, Sidney Kimmel Medical College at Thomas Jefferson University

Inhalt zuletzt geändert Aug 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Die interstitielle Keratitis ist eine chronische, nichtulzerierende Entzündung des mittleren Stromas (der mittleren Hornhautschichten) und manchmal mit einer Uveitis assoziiert. Die Ursache ist meistens eine Infektion. Symptome sind Photophobie, Schmerzen, Tränenträufeln und verschwommenes Sehen. Die Diagnose erfolgt mit der Spaltlampe und die Ursache wird mit serologischen Tests ermittelt. Behandelt wird die Ursache (kausale Therapie). Dazu können lokale Corticosteroide erforderlich sein.

Die interstitielle Keratitis, eine Manifestation bestimmter Hornhautinfektionen, ist in den USA selten. Die meisten Fälle treten als Spätkomplikation einer kongenitalen Syphilis Angeborene Syphilis Die kongenitale Syphilis ist eine multisystemische Krankheit, die von Treponema pallidum verursacht wird und transplazentar auf den Fetus übertragen wird. Frühzeichen sind charakteristische... Erfahren Sie mehr  Angeborene Syphilis bei Kindern oder Jugendlichen auf. Am Ende können beide Augen betroffen sein. Eine vergleichbare, aber weniger dramatische bilaterale Keratitis wird beim Cogan-Syndrom Cogan-Syndrom Das Cogan-Syndrom ist eine seltene Autoimmunkrankheit des Auges und Innenohres. Das Cogan-Syndrom tritt bei jungen Erwachsenen auf und 80% der Patienten sind zwischen 14 und 47 Jahre alt. Die... Erfahren Sie mehr , bei Lyme-Krankheit Lyme-Borreliose Die Lyme-Borreliose ist eine von Zecken übertragene Infektion, die durch Spirochäten der Borrelia-Spezies hervorgerufen wird. Zu den frühen Symptomen gehören Erythema migrans, auf das Wochen... Erfahren Sie mehr  Lyme-Borreliose und Epstein-Barr-Virusinfektionen Infektiöse Mononukleose Eine infektiöse Mononukleose wird durch das Epstein-Barr-Virus (EBV, humanes Herpesvirus Typ 4) hervorgerufen und ist charakterisiert durch Erschöpfung, Fieber, Pharyngitis und Lymphadenopathie... Erfahren Sie mehr  Infektiöse Mononukleose beobachtet. In seltenen Fällen kann eine erworbene Syphilis Syphilis Syphilis wird durch die Spirochäte Treponema pallidum verursacht und ist durch 3 aufeinanderfolgende klinische, symptomatische Stadien charakterisiert, die durch Perioden asymptomatischer latenter... Erfahren Sie mehr  Syphilis , Herpes simplex Herpes-simplex-Virusinfektionen (HSV) Herpes-simplex-Viren (humane Herpesviren Typ 1 und 2) sind häufige Ursachen rezidivierender Infektionen mit Beteiligung von Haut, Mund, Lippen, Augen und Genitalien. Häufige schwere Infektionen... Erfahren Sie mehr  Herpes-simplex-Virusinfektionen (HSV) , Herpes Zoster Herpes Zoster Herpes zoster ist eine Infektionskrankheit, die aus einer Reaktivierung latenter Varicella-Zoster-Viren im hinteren Spinalganglion resultiert. Die Beschwerden beginnen meist mit Schmerzen im... Erfahren Sie mehr  Herpes Zoster oder Tuberkulose Tuberkulose Die Tuberkulose ist eine chronische, progressive, mycobakterielle Infektion, die nach der Primärinfektion oft durch eine Latenzphase gekennzeichnet ist. Tuberkulose betrifft am häufigsten die... Erfahren Sie mehr Tuberkulose eine unilaterale Form bei Erwachsenen verursachen.

Symptome und Beschwerden

Photophobie, Schmerzen, Tränenträufeln und verschwommenes Sehen sind häufig. Die Läsion beginnt als Infiltrate im mittleren Strome, die zu einer Trübung führen. Typischerweise erscheint die ganze Hornhaut bei Syphilis und gelegentlich bei anderen Ursachen milchglasartig, so dass die Iris schlecht zu erkennen ist. Vom Limbus aus wachsen neue Blutgefäße ein (Neovaskularisation) und verursachen orangerote Areale (Lachsflecken). Uveitis anterior und Choroiditis sind bei einer syphilitischen interstitiellen Keratitis häufig. Nach 1–2 Monaten lassen Entzündung und Neovaskularisation im Allgemeinen nach. Eine gewisse Hornhauttrübung bleibt meistens zurück und verursacht eine geringe bis moderate Sehverschlechterung.

Diagnose

  • Hornhauttrübung und andere typische Befunde bei der Spaltlampenuntersuchung

  • Serologische Tests, um die Ätiologie festzustellen

Die spezifische Ätiologie muss bestimmt werden. Die Stigmata der kongenitalen Syphilis, vestibulocochleare Symptome oder ein Erythema migrans und eine Zeckenexposition in der Anamnese sprechen für eine spezifische Ätiologie. Allerdings sollten alle Patienten serologischen Tests unterzogen werden, die die folgenden Möglichkeiten umfassen:

  • Fluoreszenz-Treponemen-Antikörper-Absorptionstest oder ein Treponema pallidum-Mikrohämagglutinationsassay

  • Borrelientiter

  • Epstein-Barr-Virus-Nachweis

Patienten mit negativen serologischen Testergebnissen können das Cogan-Syndrom haben, ein idiopathisches Syndrom, das aus interstitieller Keratitis und vestibulären und auditiven Defiziten besteht. Um einen bleibenden vestibulocochlearen Schaden zu verhindern, ist bei Symptomen wie Hörverlust, Tinnitus oder Vertigo eine dringende Überweisung zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt erforderlich.

Therapie

  • Manchmal topische Corticosteroide

Die Keratitis kann durch die Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit behoben werden. Häufig ist zusätzlich eine lokale Therapie mit einem Corticosteroid wie Prednisolon 1% (4-mal täglich) anzuraten. Ein Ophthalmologe sollte diese Patienten behandeln.

Wichtige Punkte

  • Die interstitielle Keratitis, die in den USA selten ist, beinhaltet eine chronische Entzündung der mittleren Hornhautschichten.

  • Die Befunde umfassen Schmerzen, Tränenträufeln, verminderte Sehschärfe und oft eine orangerote Verfärbung der Hornhaut und eine anteriore Uveitis.

  • Die Patienten müssen auf Syphilis, Lyme-Borreliose und Epstein-Barr-Virusinfektion getestet werden.

  • Die Behandlung wird von einem Ophthalmologen durchgeführt, manchmal werden topische Corticosteroide verschrieben.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Verschwommenes Sehen
Verschwommenes Sehen, begleitet von Symptomen wie Augenschmerzen und roten Augen, wird höchstwahrscheinlich durch welche der folgenden Störungen verursacht?

Auch von Interesse

NACH OBEN