Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Lidschwellung

Von

Christopher J. Brady

, MD, Wilmer Eye Institute, Retina Division, Johns Hopkins University School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Eine Person kann eine Schwellung in einem oder beiden Augenlidern empfinden. Die Schwellung kann schmerzlos oder von Juckreiz oder Schmerz begleitet sein. Eine Schwellung des Augenlids unterscheidet sich von hervortretenden Augen, obwohl einige Erkrankungen beides verursachen können.

Ursachen

Eine Schwellung des Augenlids hat viele Ursachen (siehe Tabelle Einige Ursachen und Merkmale von Schwellungen der Augenlider). In der Regel ist sie das Resultat einer Augenerkrankung, kann aber auch von Erkrankungen der Augenhöhle und ihrer Umgebung oder von Erkrankungen anderswo im Körper herrühren, die ausgedehnte Schwellungen verursachen.

Häufige Ursachen

Die häufigsten Ursachen von angeschwollenen Augenlidern sind allergischer Natur, darunter

Eine Schwellung an einer bestimmten Stelle am Augenlid ist verbreitet und in der Regel das Ergebnis einer blockierten Fettdrüse (Chalazion) oder einer bakteriellen Entzündung eines Haarfollikels (Gerstenkorn oder Hordeolum).

Seltenere Ursachen

Zu den selteneren Ursachen einer Schwellung am Augenlid gehören:

Eine Überfunktion der Schilddrüse kann ein Vorwölben der Augäpfel verursachen, ruft jedoch keine Schwellung der Augenlider hervor.

Seltene, aber gefährliche Ursachen geschwollener Augenlider sind Infektionen in der Augenhöhle sowie um das Auge herum und hinter dem Auge (orbitale Zellulitis) sowie der Verschluss einer Vene an der Gehirnbasis durch ein infiziertes Blutgerinnsel (Thrombose des Sinus cavernosus).

Tabelle
icon

Einige Ursachen und Merkmale von Schwellungen der Augenlider

Ursache

Häufige Merkmale*

Diagnose†

Erkrankungen der Augenlider

Allergische Reaktionen, die ausschließlich die Augen betreffen

Juckreiz, jedoch kein Schmerz

Bleiche, aufgedunsene Augenlider und manchmal eine bleiche, aufgedunsene Bindehaut (das ist die Membran, die die Augenlider auskleidet und die vordere Seite des Auges bedeckt).

Bei manchen Patienten mit früheren Episoden, Kontakt mit Allergenen oder beidem.

Dies betrifft ein oder beide Augenlider.

Ärztliche Untersuchung

Blepharitis (Entzündung der Ränder des Augenlids)

Gelbe Krusten auf den Augenlidern

Jucken, Brennen, Rötung, Wunden der Augen oder eine Kombination derselben.

Manchmal in Begleitung von seborrhoischer Dermatitis (eine Entzündung der Haut, charakterisiert durch fettige Schuppen auf der Kopfhaut und im Gesicht)

Meist sind beide Augenlider betroffen.

Ärztliche Untersuchung

Blepharitis, verursacht durch das Herpes-simplex-Virus

Ansammlungen von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen auf geröteter Haut, offene Wunden und starke Schmerzen

Betrifft gewöhnlich nur ein Auge (kann bei Kindern beide Augen in Mitleidenschaft ziehen)

Ärztliche Untersuchung

Chalazion (die Vergrößerung einer Fettdrüse tief im Augenlid)

Ein geröteter, schmerzender Bereich auf nur einem Augenlid

Allmähliche Entwicklung einer runden, schmerzlosen Schwellung in einer Entfernung vom Lidrand

Ärztliche Untersuchung

Infektiöse Bindehautentzündung (Konjunktivitis, verursacht durch Bakterien oder Viren), wenn schwerwiegend

Rötung des Augenweiß, Ausfluss und manchmal Krusten an den Wimpern, wenn der Patient erwacht.

Betrifft ein oder beide Augen

Ärztliche Untersuchung

Ansammlungen von mit Flüssigkeit gefüllten Blasen auf geröteter Haut, offene Wunden und starke Schmerzen

Gewöhnlich ist nur ein Auge betroffen und weist einen angrenzenden Hautausschlag auf

Ärztliche Untersuchung

Gerstenkorn (Hordeolum)

Rötung und Schmerzen, die ein Augenlid betreffen

Allmähliche Schwellung am Lidrand, gelegentlich begleitet von kleinen, erhobenen und mit Eiter gefüllten Pusteln

Ärztliche Untersuchung

Insektenstich

Juckreiz, Rötung und gelegentlich begleitet von einer kleinen, erhobenen Beule

Ärztliche Untersuchung

Erkrankungen in und um die Augenhöhle

Thrombose des Sinus cavernosus (Verschluss einer Vene an der Gehirnbasis durch ein infiziertes Blutgerinnsel)‡

Kopfschmerzen, vorgewölbte Augen, schwache Augenmuskeln mit Doppeltsehen, schlaffes Augenlid, Verlust des Sehvermögens und Fieber

Betrifft in der Regel erst ein Augenlid, dann das andere

Symptome einer Sinusitis (Schmerzen hinter den Augen oder im Gesicht, die sich verschlimmern, wenn der Kopf bewegt wird, Nasensekret, manchmal mit Blutungen) oder anderer Infektionen im Gesicht, wie etwa orbitale oder präseptale Zellulitis

Eine CT oder MRT wird sofort durchgeführt.

Orbitale Zellulitis (Infektion des Gewebes der Augenhöhle oder in deren Umgebung)‡

Vorwölbung des Auges, gerötete Augen, Schmerz tief im Inneren des Auges

Gerötete, geschwollene Augenlider

Manchmal Doppeltsehen, Unfähigkeit, das Auge in bestimmte Richtungen zu bewegen, Schmerzen beim Bewegen der Augen oder Verlust des Sehvermögens

Betrifft normalerweise nur ein Auge

Fieber

Manchmal gehen Symptome einer Sinusitis voran.

CT oder MRT

Präseptale (periorbitale) Zellulitis (Infektion des Augenlids, der Haut und des Gewebes im vorderen Bereich des Auges)

Schwellungen und Rötungen im Bereich des Auges, doch keine Vorwölbung des Auges

Manchmal Schmerzen (in der Regel in der Umgebung des Auges) und Fieber

Betrifft normalerweise nur ein Auge

Normales Sehvermögen und normale Bewegung der Augen

Manchmal geht eine Hautinfektion in der Nähe des Auges voran

Manchmal eine CT oder MRT

Krankheiten, die den ganzen Körper betreffen§

Allergische Reaktionen

Juckreiz

Manchmal allergische Symptome, die andere Bereiche betreffen (z. B. Quaddeln, Keuchatmung oder eine laufende Nase)

Manchmal bei Menschen, die einen vorherigen allergischen Anfall erlebt haben, einem Allergen ausgesetzt waren, zu Allergien neigen, oder eine Kombination derselben

Betrifft in der Regel beide Augen

Ärztliche Untersuchung

Krankheiten, die Schwellungen im ganzen Körper verursachen (z. B. chronische Nierenerkrankungen, Herzinsuffizienz, Leberversagen und Präeklampsie bei schwangeren Frauen)

Schwellung beider Augenlider und manchmal der Stirn

Kein Juckreiz, keine Schmerzen, Rötungen oder anderen Symptome, die die Augen betreffen

In der Regel eine Schwellung der Füße

Tests auf Krankheiten von Herz, Leber oder Niere, je nachdem, welche Erkrankung vermutet wird.

Hypothyreose (Unterfunktion der Schilddrüse)

Ein aufgedunsenes Gesicht, ohne Schmerzen

Trockene, schuppige Haut und sprödes Haar

Ausgeprägte Kälteempfindlichkeit

Bluttests zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion

Basedow-Krankheit (eine immunologisch bedingte Schilddrüsenüberfunktion)

Hervortretende Augen, Doppeltsehen

In der Regel nicht schmerzhaft

Schnelle Herzfrequenz, Angstgefühle, Gewichtsabnahme

Bluttests zur Beurteilung der Schilddrüsenfunktion

*Die Merkmale umfassen die Symptome und die Befunde der ärztlichen Untersuchung. Die genannten Merkmale sind typisch, treten aber nicht immer auf.

† Obwohl eine ärztliche Untersuchung immer durchgeführt wird, wird sie in dieser Spalte nur erwähnt, wenn die Diagnose manchmal nur durch eine ärztliche Untersuchung ohne Tests gestellt werden kann.

‡ Diese Erkrankungen kommen selten vor.

§ Diese Erkrankungen verursachen Schwellungen in beiden Augenlidern, jedoch keine Rötung.

CT = Computertomographie; MRT = Magnetresonanztomographie.

Beurteilung

Die folgenden Informationen können helfen zu klären, wann man zum Arzt gehen sollte und was im Rahmen dieser Untersuchung zu erwarten ist.

Warnsignale

Bei Menschen mit geschwollenen Augenlidern geben bestimmte Symptome und Merkmale Anlass zu Sorge. Hierzu gehören

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Menschen, die Warnsignale wahrnehmen, sollten umgehend den Arzt aufsuchen. Bei Schmerzen sollte der Arzt innerhalb von ein bis zwei Tagen aufgesucht werden, damit diese rasch gelindert werden können.

Was der Arzt unternimmt:

Ärzte stellen zunächst immer Fragen zu den Symptomen und zur Krankengeschichte des Patienten. Anschließend führen sie eine körperliche Untersuchung durch. Die Befunde in der Krankengeschichte und bei der körperlichen Untersuchung deuten häufig auf eine Ursache der Schwellung und auf die eventuell erforderlichen Untersuchungen hin (siehe Tabelle Einige Ursachen und Merkmale von Schwellungen der Augenlider).

Der Arzt fragt,

  • wie lange die Schwellung schon besteht.

  • ob die Schwellung das obere oder untere Augenlid in einem oder beiden Augen betrifft.

  • ob eine Verletzung (einschließlich Insektenbisse) oder eine Augenoperation erfolgte.

  • ob Juckreiz, Schmerzen, Kopfschmerzen, Änderungen im Sehvermögen, Fieber oder ein Ausfluss vorhanden sind.

  • ob es auch Symptome gibt, die andere Körperteile betreffen.

  • ob der Patient unter Erkrankungen leidet (etwa Erkrankungen des Herzens, der Nieren oder der Leber), oder ob er Medikamente nimmt (etwa Angiotensin-konvertierende Enzyminhibitoren, kurz ACE-Hemmer), die dafür bekannt sind, dass sie Schwellungen hervorrufen, oder ob der Patient Änderungen in seiner Toleranz gegenüber Kälte oder Hitze festgestellt hat, die auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse hinweisen.

  • ob der Patient irgendwelche Medikamente im Auge oder dessen Umgebung benutzt.

  • ob es irgendwelche Veränderungen beim Gebrauch von rezeptfreien Produkten für den Einsatz im Gesicht oder in der Umgebung der Augen gegeben hat (z. B. ein neues Make-up, Gesichtscremes oder Reiniger, oder ein neues Waschmittel für Bettwäsche oder Handtücher).

Im Verlauf der körperlichen Untersuchung sucht der Arzt nach Hinweisen auf Krankheiten, die andere Teile des Körpers betreffen können, doch liegt der Schwerpunkt primär auf dem Auge. Der Arzt fragt nach einer laufenden Nase oder anderen Anzeichen einer Allergie, Zahnschmerzen oder Kopfschmerzen, die auf eine Entzündung der Zähne oder Nebenhöhlen hinweisen können, nach Fieber und Veränderungen der Haut in Augennähe.

Jedes Augenlid oder jede Wunde am Auge wird mit Hilfe einer Spaltlampe untersucht (ein Instrument, mit dem der Arzt das Auge unter starker Vergrößerung untersuchen kann). Der Arzt untersucht die Stelle und Farbe der Schwellung, und ob das Augenlid empfindlich oder erhitzt ist, ob das Sehvermögen betroffen ist, ob die Augenmuskeln normal funktionieren, und ob Absonderungen vorhanden sind.

Tests

In den meisten Fällen ist der Arzt in der Lage, die Ursache einer Schwellung des Augenlids auf der Grundlage der Symptome und des Befunds im Verlauf der körperlichen Untersuchung zu bestimmen, sodass keine Tests erforderlich sind. Wenn der Arzt jedoch Verdacht auf eine orbitale Zellulitis oder eine Thrombose des Sinus cavernosus hegt, führt er sofort eine Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT) durch. Bei Verdacht einer Erkrankung von Herz, Leber oder Niere oder einer Fehlfunktion der Schilddrüse führt der Arzt Tests im Labor oder verschiedene bildgebende Tests durch.

Behandlung

  • Behandlung der Krankheitsursache

Die beste Art der Behandlung eines geschwollenen Augenlids besteht in der Therapie der Erkrankung, welche die Schwellung verursacht. Für die Schwellung selbst gibt es keine spezifische Behandlung.

Wichtigste Punkte

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Makuladegeneration
Video
Makuladegeneration
Die Makuladegeneration, die allgemein als AMD bzw. altersbedingte Makuladegeneration bezeichnet...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Optikusneuritis
3D-Modell
Optikusneuritis

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN