Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Tinea inguinalis

(Jock Itch)

Von

Denise M. Aaron

, MD, Dartmouth Geisel School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Okt 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Die Tinea inguinalis ist eine Dermatophyteninfektion der Leiste.

Die Tinea cruris ist eine Dermatophytose Übersicht zu Dermatophytien Als Dermatophytie werden Pilzinfektionen des Keratins von Haut und Nägeln bezeichnet. (Die Nagelinfektion wird als Tinea unguium oder Onychomykose bezeichnet). Die Symptome und Beschwerden... Erfahren Sie mehr , die üblicherweise durch Trichophyton rubrum oder T. mentagrophytes verursacht wird. Die primären Risikofaktoren werden mit einer feuchten Umgebung assoziiert (z. B. warme Witterung, nasse und beengende Kleidung, Adipositas, die zum Dauerkontakt von Hautfalten führt). Aufgrund der engen Lage von Skrotum und Oberschenkel sind Männer häufiger betroffen als Frauen.

Typischerweise entsteht eine juckende, ringförmige Läsion, die sich von der Leistenbeuge über die angrenzende Oberschenkelinnenseite ausdehnt. Die Infektion kann bilateral sein. Die Läsionen können durch Mazeration, Miliaria, sekundäre bakterielle oder Candidainfektion sowie Reaktionen auf die Behandlung verkompliziert werden. Außerdem treten gelegentlich ein Kratzekzem und Lichenifikation auf. Rezidive sind häufig, weil die Pilze wiederholt empfindliche Menschen oder solche mit Onychomykose Onychomykose Die Onychomykose ist eine Pilzinfektion der Nagelplatte, des Nagelbettes oder von beiden. Die Nägel sind in der Regel verformt und weiß oder gelb verfärbt. Die Diagnose wird mittels... Erfahren Sie mehr Onychomykose oder Tinea pedis Tinea pedis Die Tinea pedis ist eine Dermatophyteninfektion des Fußes. Die Tinea pedis ist die häufigste Dermatophytose, da die Feuchtigkeit beim Schwitzen der Füße das Pilzwachstum begünstigt. Die... Erfahren Sie mehr Tinea pedis , die als Dermatophytenreservoir dienen kann, infizieren können. Ein erneutes Aufflackern ist in den Sommermonaten häufiger.

Diagnose

Behandlung

  • Topische antimykotische Creme, Lotion oder Gel

Die antimykotischen Möglichkeiten umfassen Terbinafin, Miconazol, Clotrimazol, Ketoconazol, Econazol, Naftifin und (seltener) Ciclopirox, die jeweils 2-mal täglich für 10–14 Tage aufgetragen werden.

Bei Patienten mit therapierefraktärer, entzündeter oder ausgedehnter Infektion kann Itraconazol 200 mg p.o. einmal täglich oder Terbinafin 250 mg p.o. einmal täglich für 3–6 Wochen erforderlich sein.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Auch von Interesse

NACH OBEN