Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Meningokokkenimpfstoff

Von

Margot L. Savoy

, MD, MPH, Lewis Katz School of Medicine at Temple University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2019| Inhalt zuletzt geändert Aug 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Der Meningokokkenimpfstoff hilft gegen Infektionen, die vom Bakterium Neisseria meningitidis (Meningokokken) verursacht werden. Meningokokken-Infektionen können zu Meningitis (Hirnhautentzündung), gefährlich niedrigem Blutdruck (Schock) und zum Tod führen. Diese Bakterien sind die häufigste Ursache für bakterielle Meningitis bei Kindern und die zweithäufigste Ursache für bakterielle Meningitis bei Erwachsenen. Die Infektion kann folgende Symptome verursachen:

  • Zuerst Fieber, Übelkeit, Kopfschmerzen und Beinschmerzen

  • Später einen Ausschlag, niedrigen Blutdruck und kalte Hände und Füße

  • Innerhalb weniger Stunden erfolgt ein Fortschreiten von einem Gefühl des Wohlbefindens zu einem schweren Krankheitsgefühl

  • Schock und Tod

Weitere Informationen finden Sie in den Angaben zum Meningokokkenimpfstoff der Centers for Disease Control and Prevention (CDC).

Es gibt mehrere Gruppen von Neisseria meningitidis. Aktuelle Impfungen richten sich gegen einige, aber nicht alle dieser Gruppen. In den USA gibt es drei Formulierungen des Meningokokkenimpfstoffs:

  • Für Personen ab 9 Monaten bis 55 Jahren sowie für Routineimpfungen in der Kindheit wird der Konjugatimpfstoff (MCV4) bevorzugt.

  • Der Polysaccharidimpfstoff (MPSV4) wird nur bei gewissen Personen ab dem 55. Lebensjahr verwendet.

  • Gegen eine bestimmte Art von Meningitis-Bakterien, die häufig für Ausbrüche unter Hochschulstudenten verantwortlich ist, steht der Meningokokkengruppe-B-Impfstoff (MenB) zur Verfügung.

Verabreichung

Der Meningokokkenimpfstoff wird einmalig als Injektion unter die Haut oder in einen Muskel verabreicht.

Die Meningokokkenimpfung mit MCV4 wird im Rahmen der Routineimpfungen während der Kindheit für alle Kinder im Alter von 11 bis 12 Jahren empfohlen, worauf im Alter von 16 Jahren eine Auffrischungsimpfung erfolgen sollte.

Der Impfstoff wird auch für jüngere Kinder empfohlen, bei denen ein erhöhtes Risiko einer Meningokokken-Infektion besteht, beispielsweise solchen mit gestörter Milzfunktion und solchen mit bestimmten Immunmangelkrankheiten. Das Mindestalter für eine solche Impfung liegt zwischen 6 Wochen und 9 Monaten, je nachdem, welche Formulierung angewendet wird.

Die Meningokokkenimpfung wird auch für die folgenden Jugendlichen und Erwachsenen empfohlen:

  • Personen mit Milzschaden

  • Personen mit einer HIV-Infektion

  • Personen mit bestimmten Immunmangelkrankheiten

  • Patienten unter Eculizumab (Medikament zur Hemmung des Komplementsystems)

  • Mikrobiologen, die regelmäßig mit den Bakterien in Kontakt kommen

  • Jugendliche, die bisher noch nicht geimpft wurden

  • Alle Hochschulstudenten im ersten Studienjahr, die in einem Studentenwohnheim leben und nach Erreichen des 16. Lebensjahres noch keine Dosis des Impfstoffs erhalten haben

  • Alle Wehrdienstleistenden

  • Reisende in oder Bewohner von Regionen, in denen die Krankheit verbreitet ist

  • Personen, die einer Meningitis-Epidemie ausgesetzt waren

Wenn Menschen eine vorübergehende Erkrankung haben, warten Ärzte normalerweise mit der Impfung, bis die Erkrankung abgeklungen ist (siehe auch CDC: Wer sollte mit diesen Impfstoffen NICHT geimpft werden?).

Nebenwirkungen

Die Injektionsstelle kann schmerzhaft, geschwollen und gerötet sein. Manche Geimpfte leiden unter Kopfschmerzen und Müdigkeit. Mitunter tritt Fieber auf.

Weitere Informationen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie man sich die Hände wäscht
Video
Wie man sich die Hände wäscht
3D-Modelle
Alle anzeigen
Einfache Erkältung
3D-Modell
Einfache Erkältung

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN