Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Durch Substanzen/Medikamente induzierte psychotische Störungen

Von

Carol Tamminga

, MD, UT Southwestern Medical Dallas

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2018| Inhalt zuletzt geändert Dez 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Bei einer durch Substanzen oder Medikamente induzierten psychotischen Störung entstehen die Halluzinationen und/oder Wahnvorstellungen als direkte Wirkung einer Substanz oder des Entzugs einer Substanz, aber ohne Delirium.

Die Schübe einer substanzinduzierten Psychose treten häufig in der Notaufnahme und in Krisenzentren auf. Viele Substanzen können diese Schübe bewirken, darunter: Alkohol, Amphetamine, Cannabis, Kokain, Halluzinogene, Opioide, Phencyclidin (PCP) und Beruhigungsmittel. Damit man von einer substanzinduzierten Psychose sprechen kann, sollten die Halluzinationen und Wahnvorstellungen stärker sein als jene, die typischerweise bei einer einfachen Vergiftung oder bei Entzugserscheinung auftreten, obwohl der Betroffene natürlich auch vergiftet sein oder unter Entzug stehen kann. 

Die Symptome dauern häufig kurz an und verschwinden wieder, sobald das Medikament, das die Symptome verursacht, aus dem Körper ausgeschieden wurde. Psychosen, die von Amphetaminen, Kokain oder PCP ausgelöst werden, können jedoch viele Wochen andauern.

Behandlung

  • Ein beruhigendes Umfeld

  • Oft ein Benzodiazepin oder Antipsychotikum

Bei den meisten substanzinduzierten Psychosen ist das Absetzen der Substanz und die Einnahme von angstlösenden oder antipsychotischen Medikamenten wirksam.

Bei einer Psychose aufgrund von Drogen, wie z. B. LSD ist möglicherweise nur eine ruhige Beobachtung nötig.

Es ist wichtig für Patienten, die wegen einer substanz- oder medikamentinduzierten psychotischen Störung behandelt werden, dass die Ärzte auch jede Substanzgebrauchsstörung behandeln und herausfinden, ob die Symptome ein frühes Stadium einer Schizophrenie oder ähnlichen Störung sind.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...
Video
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN