Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Asbestose

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Asbestose?

Asbest ist eine Mineralfaser, die als Baumaterial verwendet wird. Die Endung „ose“ bedeutet, dass es sich um eine Krankheit oder ein gesundheitliches Problem handelt.

Bei der Asbeststaublunge (Asbestose) vernarben große Teile des Lungengewebes durch den eingeatmeten Asbeststaub.

Wie kommt es zu einer Asbestose?

Das Einatmen von Asbeststaub führt zu einer Asbestose. Eingeatmeter Asbeststaub sitzt tief in den Lungen und vernarbt diese.

Je länger man mit Asbest in Kontakt kommt, desto wahrscheinlicher ist die Entstehung einer Asbestose. Wenn Sie also bei Ihrer Arbeit nicht mit Asbest in Berührung kommen, haben Sie ein sehr geringes Risiko, eine Asbestose zu bekommen. Menschen, die mit Asbest arbeiten, tragen das höchste Risiko für eine Asbestose, z. B. Menschen, die Gebäude abreißen, und Minenarbeiter, die Mineralstoffe abbauen, die Asbeststaub enthalten.

Welche Symptome treten bei einer Asbestose auf?

Die Symptome treten langsam und erst dann auf, wenn die Lungen bereits Narben haben.

Zu den frühen Symptomen zählen unter anderem:

Spätere Symptome umfassen:

Woran erkennt der Arzt, dass ich an einer Asbestose leide?

Wie wird eine Asbestose behandelt?

Es gibt keine Heilung für eine Asbestose. Der Arzt behandelt die Symptome mit:

Wie kann eine Asbestose verhindert werden?

Asbest in Ihrem Zuhause oder am Arbeitsplatz wird erst zum Problem, wenn der im Haus enthaltene Asbeststoff aus dem Gebäude entfernt wird, oder wenn Sie Ihr Haus woanders neu aufbauen oder renovieren. Sicherstellen, dass der Asbest von Menschen gehandhabt wird, die darin geschult sind, Asbest zu entfernen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN