Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Kombinationstherapie bei Krebs

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Kombinationstherapie bei Krebs?

  • Es können mehrere Chemotherapeutika gleichzeitig (kombinierte Chemotherapie) gegeben werden: Jedes Medikament weist bei der Beseitigung der Krebszellen eine andere Wirkungsweise auf, wodurch mehrere Krebszellen vernichtet werden.

  • Es können ebenfalls mehrere Behandlungsarten eingesetzt werden, wie etwa eine Chemotherapie und eine Operation.

  • Die Entscheidung über die Anwendung einer Einzel- oder Kombinationstherapie wird anhand des Krebsstadiums und der Krebsart getroffen.

Wieso werden kombinierte Krebsbehandlungen angewendet?

  • Manche Krebserkrankungen können nicht nur mit einem chirurgischen Eingriff oder einer Strahlentherapie behandelt werden.

  • Bei einem chirurgischen Eingriff oder einer Strahlentherapie wird der Tumor lokal an einer Körperstelle behandelt, während eine Chemotherapie auf in die anderen Körperregionen gestreuten Krebszellen zielt.

  • Mittels Strahlentherapie oder Chemotherapie kann der Tumor vor einer Operation geschrumpft werden, wodurch ein kleinerer Tumor entfernt werden muss.

  • Im Anschluss an eine Operation können Strahlentherapie und Chemotherapie helfen, bei der Operation vom Chirurgen nicht erwischte Krebszellen zu vernichten.

  • Eine kombinierte Chemotherapie kann die Überlebenszeit verlängern und Symptome lindern.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN