Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Follikulitis und Hautabszesse

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Follikulitis

Was ist Follikulitis?

Ein Haarfollikel befindet sich dort, wo ein Haar aus der Haut wächst. Follikulitis ist eine Entzündung oder Infektion eines Haarfollikels. Liegt die Ursache in einer Infektion, handelt es sich um eine Art sehr kleinen Hautabszesses.

  • Für gewöhnlich wird Follikulitis durch eine bakterielle Infektion verursacht.

  • Es kann vorkommen, dass steife Haare nach dem Rasieren erneut in die Haut eintreten (eingewachsene Haare) und zu einer Follikulitis ohne Infektion führen.

  • „Whirlpool-Dermatitis“ ist eine Art der Follikulitis, die durch bestimmte Bakterien verursacht wird, die sich in einem Whirlpool vermehren.

  • Bei einer Follikulitis bildet sich ein kleiner roter oder weißer Pickel an der Haarbasis.

  • Infizierte Follikel jucken oder sind auch leicht schmerzhaft.

  • Durch die Anwendung antibiotischer Lotionen oder Gels heilt die Follikulitis normalerweise ab.

Wodurch wird eine Follikulitis verursacht?

Die meisten Arten von Follikulitis werden durch Bakterien verursacht, zumeist Staphylokokken (Staphylokokken-Infektion). Doch auch andere Arten von Bakterien oder Pilzen können zu Follikulitis führen.

Follikulitis bildet sich meistens an Stellen, an denen die Haut feucht oder durch Reibung gereizt ist, wie etwa die Haut unter Sportbekleidung oder am Po. Follikulitis wird auch durch folgende Faktoren begünstigt:

  • Verletzungen der Haut

  • Bestimmte Hauterkrankungen wie Akne

  • Ständiges Bedecken der Haut mit Klebeband oder Gummihandschuhen

  • Krankheit, die das Immunsystem schwächt, oder Einnahme immunhemmender Mittel

Welche Symptome verursacht eine Follikulitis?

  • Kleine rote oder weiße Pickel in einem Haarfollikel

  • Die Pickel können jucken oder leicht schmerzen.

  • Man kann einen oder mehrere infizierte Follikel haben.

  • Wenn die infizierten Follikel größer werden und tiefer in die Haut eindringen, kann daraus ein Hautabszess (Eiterbeule) entstehen.

Wie wird Follikulitis behandelt?

Mögliche weitere ärztliche Behandlung:

  • Den Körper mit einer antibakteriellen Seife waschen.

  • Einen Waschlappen in warmes Salzwasser eintauchen und damit mehrmals täglich die von der Follikulitis betroffene(n) Stelle(n) reinigen.

  • Antibiotische Creme auf die Haut auftragen.

  • Ein Antibiotikum einnehmen, wenn viele infizierte Follikel vorliegen.

Wenn man zu eingewachsenen Haaren neigt, wird der Arzt vermutlich empfehlen:

  • Sich eine Weile nicht zu rasieren

  • Antibiotika einzunehmen, wenn die Follikel infiziert sind

Whirlpool-Follikulitis verschwindet mit der Zeit von alleine. Der Chlorgehalt des Whirlpools sollte überprüft und gegebenenfalls reguliert werden, damit niemand sonst Follikulitis bekommt.

Hautabszesse

Was sind Hautabszesse?

Hautabszesse sind Eiterbeutel in der Haut. Eiter ist eine zähe Flüssigkeit, die der Körper bei der Abwehr von Infektionen bildet. Abszesse können sich auch innerhalb des Körpers bilden.

  • Hautabszesse werden durch eine bakterielle Infektion verursacht, für gewöhnlich durch Staphylokokken (Staphylokokken-Infektion).

  • Manchmal können die Bakterien durch einen Riss in der Haut oder durch ein Haarfollikel (die Stelle, wo das Haar herauswächst) in die Haut eindringen.

  • Abszesse sind schmerzhafte mit Eiter gefüllte Beulen.

  • Der Arzt wird den Abszess öffnen, um den Eiter abzuleiten, und dann möglicherweise auch ein Antibiotikum verschreiben.

  • Manche Staphylokokken, die auch als MRSA bezeichnet werden, sind gegen gewöhnliche Medikamente resistent und erfordern spezielle Antibiotika.

Zwei spezifische Arten von Hautabszessen:

  • Furunkel (Eiterbeulen): Hautabszesse, die sich rund um Haarfollikel bilden

  • Karbunkel: mehrere, in tieferen Hautschichten verbundene Furunkel

Bakterien können sich ausgehend von einem Hautabszess ausbreiten und andere Gewebe und Organe im Körper befallen.

Wenn die Infektion in den Blutkreislauf gelangt, kann es zu hohem Fieber, niedrigem Blutdruck und Organversagen kommen (Sepsis).

Hautabszesse können immer wieder und ohne erkennbare Gründe auftreten.

Wodurch werden Hautabszesse verursacht?

Hautabszesse werden durch eine bakterielle Infektion ausgelöst, für gewöhnlich durch Staphylokokken (Staphylokokken-Infektion). Die als MRSA bekannte Staphylokokkenart ist gegen viele Antibiotika resistent und die Behandlung ist manchmal sehr schwierig.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt, wenn man:

  • An einem Ort mit vielen Menschen lebt

  • An einer chronischen (lang anhaltenden) Hauterkrankung leidet

  • Die Bakterien bereits die Nase besiedelt haben

  • Ein geschwächtes Immunsystem hat

  • Übergewichtig ist

  • Zur älteren Bevölkerungsgruppe gehört

  • Diabetes hat

Welche Symptome verursachen Hautabszesse?

Hautabszesse können an jeder Stelle am Körper auftreten.

  • Es handelt sich dabei um rote, geschwollene Beulen, die stark schmerzen und sehr druckempfindlich sind.

  • Furunkel sind rot, glänzend und haben für gewöhnlich einen Durchmesser von weniger als 2,5 cm.

  • Abszesse, die keine Furunkel sind, können einen Durchmesser von bis zu 8 cm erreichen.

  • Ohne Behandlung werden Abszesse immer größer, brechen auf und der Eiter tritt aus.

  • Man kann Fieber bekommen und sich krank fühlen.

Wie werden Hautabszesse behandelt?

Ist der Abszess klein, wird er mit Wärme behandelt, indem man z. B. ein warmes Tuch oder eine Wärmeflasche auflegt. Hilft dies nichts, wird der Arzt:

  • Den Hautabszess aufschneiden und den Eiter ableiten

  • Den Eiterbeutel mit Kochsalzlösung auswaschen

Manchmal wird der Arzt den Beutel auch 1 bis 2 Tage mit Verbandsmull auskleiden, um die Wunde offen zu halten, damit so der gesamte Eiter abfließen kann.

Bei den meisten Hautabszessen sind keine Antibiotika erforderlich. In den folgenden Fällen können Ärzte jedoch Antibiotika verschreiben:

Wenn man immer wieder an Abszessen leidet, wird der Arzt:

  • Raten, die Haut mit antiseptischer Flüssigseife zu waschen

  • 1 bis 2 Monate lang Antibiotika verschreiben

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

NACH OBEN