Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Keratitis superficialis punctata

Von

Melvin I. Roat

, MD, FACS, Sidney Kimmel Medical College at Thomas Jefferson University

Inhalt zuletzt geändert Aug 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Die Keratitis superficialis punctata, eine Hornhautentzündung unterschiedlicher Ursache, ist durch verstreute, feine, punktförmige Hornhautepithelverluste oder -schädigungen gekennzeichnet. Die Symptome sind Rötung, Tränenträufeln, Photophobie und eine leichte Verschlechterung der Sehschärfe. Die Diagnose wird durch eine Spaltlampenuntersuchung gestellt. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache.

Die Keratitis superficialis punctata ist ein unspezifischer Befund. Mögliche Ursachen sind:

Symptome sind Photophobie, Fremdkörpergefühl, Tränenträufeln, Rötung und eine leichte Visusreduktion. Bei der Hornhautuntersuchung mit Spaltlampe oder Ophthalmoskop zeigt sich ein charakteristisches, getrübtes Erscheinungsbild mit multiplen punktförmigen Flecken, die sich mit Fluorescein anfärben lassen. Bei einer viralen Konjunktivitis Virale Konjunktivitis Die virale Konjunktivitis ist eine sehr ansteckende akute Bindehautinfektion, die meistens durch Adenoviren verursacht wird. Symptome sind Irritation, Photophobie und wässriger Ausfluss. Die... Erfahren Sie mehr Virale Konjunktivitis ist eine präaurikuläre Adenopathie häufig und es kann eine Chemosis auftreten.

Die Begleitkeratitis bei einer Adenoviruskonjunktivitis bildet sich spontan innerhalb von etwa 3 Wochen zurück. Blepharitis Blepharitis Die Blepharitis ist eine Entzündung der Lidränder, die akut oder chronisch sein kann. Symptome sind Juckreiz und Brennen der Lidränder mit Rötung und Ödem. Die Diagnose lässt sich aus Anamnese... Erfahren Sie mehr Blepharitis , Keratoconjunctivitis sicca Keratoconjunctivitis Sicca Die Keratoconjunctivitis sicca ist eine chronische, bilaterale Austrocknung der Binde- und Hornhaut durch einen inadäquaten Tränenfilm. Symptome sind Juckreiz, Brennen, Irritation und Photophobie... Erfahren Sie mehr Keratoconjunctivitis Sicca und Trachom Trachom Das Trachom ist eine chronische Konjunktivitis, die durch Chlamydia trachomatis verursacht wird und durch progressive Exazerbationen und Remissionen gekennzeichnet ist. Es ist weltweit die führende... Erfahren Sie mehr Trachom benötigen eine spezifische Therapie. Eine durch verlängertes Tragen von Kontaktlinsen verursachte Keratitis wird mit einer Kontaktlinsenkarenz und einer antibiotischen Salbe behandelt (z. B. Ciprofloxacin 0,3 % 4-mal täglich), aber ohne Augenverband, da daraus ernste Infektionen resultieren können. (Anmerkung der Redaktion: Laut roter Liste gibt es Ciprofloxacin und Levofloxacin in Deutschland nicht als Augensalbe. Ofloxacin ist gebräuchlich [Floxal als Präparat]). Kontaktlinsenträger mit einer Keratitis superficialis punctata superficialis sollten am nächsten Tag untersucht werden. Als Auslöser verdächtigte Lokaltherapeutika (aktiver Wirkstoff oder Konservierungsmittel) sollten abgesetzt werden.

UV-Keratitis

UVB-Licht (Wellenlänge < 300 nm) kann die Hornhaut verbrennen und zu einer Keratitis oder Keratokonjunktivitis führen. Bogenschweißen ist eine häufige Ursache und selbst ein kurzer ungeschützter Blick kann beim Schweißen in einer Verbrennung resultieren. Andere Ursachen sind Hochspannungsfunken, Höhensonnen oder auf großer Höhe vom Schnee reflektiertes Sonnenlicht. Denn die UV-Strahlung nimmt pro 305 Höhenmeter über dem Meeresspiegel um 4–6% zu, und Schnee reflektiert 85% des UVB.

Die Symptome machen sich meistens erst 8–12 h nach der Exposition bemerkbar und halten 24–48 h an. Die Patienten haben tränende, schmerzende, gerötete Augen, geschwollene Lider, Photophobie, Kopfschmerzen, ein Fremdkörpergefühl und eine Visusreduktion. Ein permanenter Visusverlust ist sehr selten.

Die Diagnose basiert auf der Anamnese, dem Befund einer Keratitis superficialis punctata und dem Fehlen eines Fremdkörpers oder einer Infektion.

Die Behandlung besteht aus einer antibiotischen Salbe (z. B. Bacitracin oder Gentamicin 0,3% Salbe alle 8 h) und gelegentlich ein kurzwirksames zykloplegisches Medikament (z. B. Cyclopentolat 1%-Tropfen alle 4 h). (Anmerkung der Redaktion: Bacitracin ist in Deutschland nicht als Augensalbe erhältlich.) Starke Schmerzen können systemische Analgetika erfordern (z. B. Acetaminophen 500 mg alle 4 h für 24 h). Die Hornhautoberfläche regeneriert sich spontan innerhalb von 24–48 h. Das Auge sollte nach 24 h kontrolliert werden. Präventiv wirken Sonnenbrillen oder Schweißerhelme, die UV-Licht blockieren.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Sinus-cavernosus-Thrombose
Eine Thrombose des Sinus cavernosus tritt am häufigsten als Komplikation welcher der folgenden Optionen auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN