Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Verhaltensstörung

Von

Josephine Elia

, MD, Sidney Kimmel Medical College of Thomas Jefferson University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2019| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Eine Verhaltensstörung beschreibt wiederholte Verhaltensmuster, die gegen die Grundrechte anderer verstoßen.

  • Kinder mit Verhaltensstörungen sind egoistisch und unsensibel gegenüber den Gefühlen anderer und machen sich oft des Mobbings, der Sachbeschädigung, des Lügens oder Stehlens schuldig, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.

  • Die Diagnose wird aufgrund des Verhaltens des Kindes in der Vergangenheit gestellt.

  • Eine Psychotherapie kann helfen, doch oftmals ist die erfolgreichste Behandlung noch am ehesten, die Kinder aus ihrem schädigenden Umfeld herauszulösen und ihnen einen klar strukturierten Rahmen für ihre Lebensgestaltung zu geben, wie etwa in einer psychiatrischen Klinik.

Wie gut sich Kinder verhalten, ist unterschiedlich. Einige Kinder verhalten sich besser als andere. Man spricht in der Regel von einer Verhaltensstörung, wenn Kinder wiederholt und kontinuierlich die Rechte anderer sowie altersentsprechende Regeln und Normen übertreten.

Die Verhaltensstörung setzt meist im späten Kindes- oder frühen Jugendalter ein und kommt bei Jungen sehr viel häufiger vor als bei Mädchen.

Die Entwicklung einer Verhaltensstörung kann durch Veranlagung und ein schädigendes Umfeld bedingt sein. Diese Kinder haben nicht selten Eltern, die selbst an einer psychischen Gesundheitsstörung leiden, wie etwa Substanzenmissbrauch, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung, affektive Störungen, Schizophrenie oder antisoziale Persönlichkeitsstörungen. Es gibt jedoch auch Fälle von betroffenen Kindern aus gesunden, ausgeglichenen Familien.

Symptome

Im Allgemeinen zeigen Kinder mit einer Verhaltensstörung die folgenden Merkmale:

  • Sie sind egoistisch.

  • Sie können sich nicht leicht in andere hineinversetzen.

  • Ihnen fehlt ein angemessenes Schuldbewusstsein.

  • Sie sind unsensibel gegenüber den Gefühlen und Bedürfnissen anderer.

  • Sie deuten das Verhalten anderer ihnen gegenüber häufig fälschlicherweise als bedrohlich und reagieren aggressiv.

  • Sie drangsalieren und bedrohen andere und sind an Schlägereien beteiligt.

  • Sie können grausam zu Tieren sein.

  • Sie begehen Sachbeschädigung, oftmals auch Brandstiftung.

  • Nicht selten belügen und bestehlen sie ihre Mitmenschen.

Jungen und Mädchen sind von der Verhaltensstörung unterschiedlich betroffen. Mädchen werden seltener gewalttätig. Sie laufen eher weg, lügen, nehmen Drogen oder prostituieren sich. Jungen tendieren zu Schlägereien, Diebstahl und Vandalismus. (Siehe auch Verhaltensstörungen bei Jugendlichen.)

Schwere Regelübertretungen, wie Weglaufen oder Schuleschwänzen kommen häufig vor. Außerdem ist es keine Seltenheit, dass diese Kinder illegale Drogen nehmen und Schwierigkeiten in der Schule haben. Selbstmordgedanken können aufkommen und müssen unbedingt ernst genommen werden.

Bei Kindern mit Verhaltensstörung können auch andere Erkrankungen vorliegen, z. B. eine Depression, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung oder eine Lernstörung.

Etwa zwei Drittel der Kinder stellen diese unangemessenen Verhaltensweisen im Erwachsenenalter ein. Je jünger das Kind bei Auftreten der Verhaltensstörung ist, umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Verhalten fortbesteht. Setzt sich das Verhalten im Erwachsenenalter fort, werden die Betroffenen oft straffällig, und sie verletzen fortlaufend die Rechte Dritter, bis bei ihnen eine antisoziale Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wird. Einige dieser Erwachsenen können affektive Störungen, Angststörungen oder andere psychische Gesundheitsstörungen entwickeln.

Diagnose

  • Beschreibung des Verhaltens

Die Diagnose der Störung wird aufgrund des Verhaltens des Kindes gestellt. Die Symptome oder das Verhalten müssen so ausgeprägt sein, dass ein normales Funktionieren in zwischenmenschlichen Beziehungen, in der Schule oder bei der Arbeit nicht möglich ist.

Außerdem wird das soziale Umfeld berücksichtigt. Wenn Fehlverhalten durch die Anpassung an ein konfliktreiches Umfeld entsteht (zum Beispiel in Kriegsgebieten oder Regionen mit politischen Unruhen), wird dies nicht als Verhaltensstörung betrachtet.

Der Arzt versucht auch andere psychische Erkrankungen oder eine Lernstörung, die die Kinder möglicherweise haben, zu identifizieren.

Behandlung

  • Häufig werden die Kinder aus ihrem schädigenden Umfeld herausgelöst, um ihnen einen klar strukturierten Rahmen für ihre Lebensgestaltung zu geben

  • Psychotherapie

Die Behandlung der Verhaltensstörung ist oft sehr schwierig, da Kinder und Jugendliche mit dieser Störung meist kein Unrechtsbewusstsein haben. Sie zu tadeln und zu einem besseren Verhalten zu drängen, hilft daher nicht und sollte vermieden werden. Oftmals ist die erfolgreichste Behandlung für schwer gestörte Kinder oder Jugendliche noch am ehesten, das Kind aus seinem schädigenden Umfeld herauszulösen und ihm einen klar strukturierten Rahmen für seine Lebensgestaltung zu geben, wie etwa in einer psychiatrischen Klinik oder einer Erziehungsanstalt.

Eine Psychotherapie kann das Selbstwertgefühl und die Selbstkontrolle des Kindes verbessern, wodurch sie auch ihr Verhalten besser kontrollieren können.

Andere gegebenenfalls vorhandene Erkrankungen werden behandelt. Medikamente können helfen, vor allem wenn die Kinder zusätzlich an bestimmten Erkrankungen, wie ADHS oder einer Depression, leiden. Durch die Behandlung dieser Störungen können auch die Symptome der Verhaltensstörung gelindert werden. Bei Lernstörungen verspricht ein Förderprogramm, das speziell auf die Lernschwierigkeiten und Bedürfnisse eines Kindes zugeschnitten ist, den größten Nutzen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Schwindel
Video
Schwindel
Das menschliche Ohr ist in drei Abschnitte unterteilt: das Außenohr, das Mittelohr und das...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Mukoviszidose in den Lungen
3D-Modell
Mukoviszidose in den Lungen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN