Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) bei Neugeborenen

Von

Brenda L. Tesini

, MD, University of Rochester School of Medicine and Dentistry

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus verursacht eine Entzündung der Leber.

  • Neugeborene können sich bei der Geburt oder in seltenen Fällen nach der Geburt infizieren.

  • Neugeborene, die Symptome entwickeln, haben Gelbsucht, sind teilnahmslos und leiden an Gedeihstörung.

  • Die Diagnose hängt in der Regel von Bluttests ab.

  • Die Kinder tragen ein Risiko für Leberprobleme später im Leben.

  • Der Hepatitis-B-Impfstoff und manchmal Hepatitis-B-Immunglobulin werden Neugeborenen verabreicht, um sie gegen die Infektion zu schützen.

Hepatitis B ist eine Art des Hepatitisvirus, den sich Neugeborene zuziehen können. Er ist für Neugeborene sehr gefährlich.

Wenn die Mutter infiziert ist, kann sich das Baby während der Entbindung infizieren. Neugeborene können sich jedoch nach der Geburt auch durch andere Quellen wie etwa Speichel, Stuhl, Urin oder Muttermilch infizieren.

Symptome einer HBV-Infektion bei Neugeborenen

Die meisten Neugeborenen mit einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) haben bei der Geburt keine Symptome, tragen aber weiterhin die Infektion in ihren Körpern.

Viele Neugeborene von Frauen mit einer akuten Hepatitis-B-Infektion während der Schwangerschaft haben ein geringes Geburtsgewicht, unabhängig davon, ob sie sich bei der Mutter infiziert haben oder nicht.

In seltenen Fällen entwickeln infizierte Neugeborene eine akute Hepatitis-B-Infektion, die gewöhnlich leicht ist und ohne Behandlung wieder verschwindet. Bei ihnen treten Gelbsucht (eine Gelbfärbung der Haut oder Augen), Teilnahmslosigkeit, Gedeihstörung, ein aufgetriebener Bauch und lehmfarbener Stuhl auf. Selten verläuft die Infektion schwer und führt zum Tod.

Es kann zu chronischen Lebererkrankungen (z. B. chronische Hepatitis oder Zirrhose) kommen, die aber normalerweise bis ins junge Erwachsenenalter keine Symptome hervorrufen.

Diagnose einer HBV-Infektion bei Neugeborenen

  • Bluttests

Der Arzt führt Bluttests auf das Hepatitis-B-Virus sowie Antikörper gegen das Virus durch. Ärzte führen auch Bluttests durch, um festzustellen, ob sich eine Lebererkrankung entwickelt hat (siehe Tests zu Leberwerten im Blut).

Es wird ein Ultraschall durchgeführt, um Bilder der Leber zu erhalten.

Prognose bei HBV-Infektion bei Neugeborenen

Obwohl nicht vorhergesagt werden kann, wie sich eine chronische Hepatitis-B-Virusinfektion langfristig entwickelt, ist bekannt, dass chronische Infektionen im frühen Leben das Risiko einer späteren Lebererkrankung erhöhen, unter anderem für chronische Hepatitis, Zirrhose, Lebererkrankung im Endstadium, für die eine Transplantation benötigt wird, und Leberkrebs.

Behandlung und Vorbeugung

  • Behandlung der Symptome und gute Ernährung

  • Impfungen

  • Manchmal Immunglobulin

Die durch eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus verursachten Probleme werden behandelt. Für betroffene Neugeborene ist besonders wichtig, dass sie gut ernährt werden.

Alle Neugeborenen, unabhängig davon, ob sie infiziert sind oder nicht, erhalten die erste Dosis der Hepatitis-B-Virusimpfung, bevor sie aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Neugeborene von infizierten Müttern erhalten zusätzlich Hepatitis-B-Immunglobulin, ein Präparat mit Antikörpern gegen Hepatitis B. Der Impfstoff und das Immunglobulin werden innerhalb von 12 Stunden nach der Entbindung verabreicht.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Impfungen für Kinder
Welcher der folgenden Begriffe ist ein weiterer Begriff für „Impfung“?

Auch von Interesse

NACH OBEN