Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Fragiles-X-assoziiertes Tremor-Ataxie-Syndrom (FXTAS)

Von

Hector A. Gonzalez-Usigli

, MD, HE UMAE Centro Médico Nacional de Occidente

Inhalt zuletzt geändert Feb 2017
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Quellen zum Thema

Fragiles-X-assoziiertes-Tremor-Ataxie-Syndrom ist eine genetische Krankheit, die meist Männer betrifft und Tremor, Ataxie und Demenz verursacht. Tremor ist ein häufiges Frühsymptom, das gefolgt wird von Ataxie, Parkinson und schließlich Demenz. Die Diagnose wird durch einen Gentest bestätigt. Der Tremor kann oft mit Primidon, Propranolol oder Anti-Parkinson-Medikamenten gelindert werden.

Fragiles X-assoziiertes Tremor/Ataxiasyndrom (FXTAS) betrifft etwa 1/3000 Männer im Alter von > 50 Jahren. Es resultiert aus einer Prämutation (50–200 CGG-Repeats) im FMR1-Gen für das Fragile-X-mental-retardation-1-Protein auf dem X-Chromosom. Das Fragile-X-Syndrom, die häufigste Form geistiger Behinderung bei Männern, entwickelt sich, wenn die Mutation voll ausgeprägt ist (> 200 Repeats).

Menschen mit der Prämutation werden als Träger angesehen. Die Töchter (nicht jedoch die Söhne) von Männern mit der Prämutation erben diese. Die Kinder dieser Töchter (Enkel der Männer mit FXTAS-Prämutation) erben die Prämutation mit 50%iger Wahrscheinlichkeit; während sie von der Mutter auf das Kind übertragen wird, kann die Prämutation in eine Vollmutation expandieren (und damit ein Fragile-X-Syndrom verursachen).

FXTAS entwickelt sich bei etwa 30% der Männer mit der Prämutation und bei < 5% der Frauen mit der Prämutation.

Das Risiko der Entwicklung eines FXTAS steigt mit dem Alter.

Symptome und Beschwerden

FXTAS-Symptome machen sich im späten Erwachsenenalter bemerkbar. Je mehr CGG-Repeats vorliegen, desto schwerwiegender sind die Symptome und desto früher ist der Beginn.

Tremor, oft fehldiagnostiziert als essenzieller Tremor, ist eine gemeinsames frühes Symptom. Die Patienten entwickeln eine Ataxie (die sich progredient verschlechtert), dann einen Parkinsonismus und schließlich eine Demenz.

Tipps und Risiken

  • Ziehen Sie FXTAS bei Patienten in Betracht, bei denen ein essenzieller Tremor diagnostiziert wurde, wenn sie eine Ataxie oder Anzeichen von Parkinsonismus entwickeln.

Die Demenz beginnt mit dem Verlust des Kurzzeitgedächtnisses, verlangsamtem Denken und Schwierigkeiten bei der Problemlösung. Depression, Angst, Ungeduld, Feindseligkeit und Stimmungslabilität können auftreten.

Oft liegt eine periphere Neuropathie vor, die den Ausfall von Sensorik und Reflexen in den Füßen verursacht. Es kann Dysautonomie auftreten (z. B. orthostatische Hypotonie). In späteren Stadien kann Kontrolle über Blase und Darm verlorengehen.

Nachdem sich motorische Symptome entwickelt haben, liegt die Lebenserwartung im Bereich von ca. 5–25 Jahren.

Bei Frauen mit der Prämutation sind die Symptome in der Regel weniger ausgeprägt, möglicherweise deshalb, weil die Anwesenheit eines weiteren X-Chromosoms protektiv wirkt. Diese Frauen haben ein erhöhtes Risiko für eine frühe Menopause, Unfruchtbarkeit und Funktionsstörungen der Eierstöcke.

Diagnose

  • Gentests

Bei V. a. FXTAS sollten die Patienten gefragt werden, ob einer ihrer Enkel geistig behindert ist und ob ihre Töchter eine frühe Menopause hatten oder unfruchtbar sind. Außerdem sollten die Großeltern von Patienten mit Fragile-X-Syndrom gefragt werden, ob sie Symptome haben, die für FXTAS sprechen; wenn ja, wird eine genetische Beratung für ihre Kinder und/oder Enkelkinder empfohlen, mit Ausnahme des Patienten, von dem bekannt ist, dass er ein Fragile-X-Syndrom hat.

Es wird eine MRT durchgeführt; damit kann das charakteristische erhöhte Signal im Pedunculus cerebelli medius identifiziert werden.

Die Diagnose von FXTAS wird durch einen Gentest bestätigt

Behandlung

  • Primidon, Propranolol oder Anti-Parkinson-Medikamenten

Der Tremor bei FXTAS kann oft mit Primidon, Propranolol oder Anti-Parkinson-Medikamenten gelindert werden.

Wichtige Punkte

  • Fragiles X-assoziiertes Tremor/Ataxie-Syndrom (FXTAS) betrifft etwa 1/3000 Männer > 50. Fragiles X-Syndrom, die häufigste Ursache für geistige Behinderung bei Männern, entwickelt sich aus einer verwandten Genmutation.

  • Fragen Sie Patienten, ob eines ihrer Enkelkinder eine geistige Behinderung hat und ob ihre Töchter eine frühe Menopause oder Unfruchtbarkeit hatten, und fragen Sie Großeltern von Patienten mit dem Fragile-X-Syndrom, ob sie Symptome haben, die auf FXTAS hinweisen.

  • Machen Sie Gentests, um die Diagnose zu bestätigen.

  • Behandeln Sie Tremor mit Primidon, Propranolol oder Anti-Parkinson-Medikamenten

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Wie die Sinnesprüfung durchzuführenist
Video
Wie die Sinnesprüfung durchzuführenist
3D-Modelle
Alle anzeigen
Einklemmung des Nucleus pulposus
3D-Modell
Einklemmung des Nucleus pulposus

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN