Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Subdurale oder Epidurale Hämatome

Von

Michael Rubin

, MDCM, New York Presbyterian Hospital-Cornell Medical Center

Inhalt zuletzt geändert Sep 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.

Ein spinales subdurales oder epidurales Hämatom ist eine Ansammlung von Blut im Subdural- oder Epiduralraum, die mechanisch das Rückenmark komprimieren kann. Die Diagnose wird durch eine MRT oder, wenn nicht sofort verfügbar, durch eine CT-Myelographie gestellt. Die Behandlung erfolgt mit sofortiger chirurgischer Drainage.

Spinale subdurale oder epidurale Hämatome (meist thorakal oder lumbal) sind selten, jedoch können sie Folge eines Rückentraumas, einer Antikoagulanzien- oder thrombolytischen Therapie oder, bei Patienten mit erhöhter Blutungsneigung, Folge einer Lumbalpunktion sein.

Symptome und Beschwerden

Die Symptome eines spinalen subduralen oder epiduralen Hämatoms beginnen mit lokalen oder radikulären Rückenschmerzen und Klopfempfindlichkeit; sie sind häufig massiv ausgeprägt.

Eine Rückenmarkskompression kann sich ausbilden. Die Kompression lumbaler Spinalwurzeln kann ein Cauda-equina-Syndrom und eine Parese der unteren Extremitäten hervorrufen. Die Defizite entwickeln sich über Minuten bis Stunden.

Diagnose

  • MRT

Ein Hämatom ist bei Patienten mit Symptomen und Anzeichen akuter nichttraumatischer Rückenmarkkompression oder plötzlichen, unerklärten Paresen der unteren Extremitäten in Betracht zu ziehen, v. a. wenn eine mögliche Ursache (z. B. Trauma, Blutgerinnungsstörungen) vorliegt.

Die Diagnose wird durch eine MRT oder, wenn eine MRT nicht sofort zur Verfügung steht, durch eine CT-Myelographie gestellt.

Behandlung

  • Drainage

Die Behandlung eines spinalen subduralen oder epiduralen Hämatoms besteht in der sofortigen chirurgischen Drainage.

Patienten, die kumarinhaltige Antikoagulanzien einnehmen, erhalten Phytomenadion (Vitamin K1) 2,5–10 mg s.c. und nach Bedarf Fresh-frozen-Plasma bis zur Normalisierung der INR. Patienten mit Thrombozytopenie erhalten Thrombozytenkonzentrate.

Wichtige Punkte

  • Verdächtiges spinales subdurales oder epidurales Hämatom bei Patienten mit lokalen oder radikulären Rückenschmerzen und Schlagsensibilität oder plötzlicher, unerklärlicher Parese der unteren Extremität, insbesondere wenn eine mögliche Ursache (z.B. Trauma, Blutungsdiathese) vorliegt.

  • Die Diagnose wird durch eine MRT oder, wenn eine MRT nicht sofort zur Verfügung steht, durch eine CT-Myelographie gestellt.

  • Eine sofortige operative Drainage der Hämatome ist wichtig.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht der Neurotransmission (Cholinerge Synapse)
Video
Übersicht der Neurotransmission (Cholinerge Synapse)
Ein Neuron leitet Informationen an eine andere Neuronen an einer Synapse. Das Neuron, das...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Einklemmung des Nucleus pulposus
3D-Modell
Einklemmung des Nucleus pulposus

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN