Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

honeypot link

Follikulitis

Von

A. Damian Dhar

, MD, JD, North Atlanta Dermatology

Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
Quellen zum Thema

Follikulitis ist eine Infektion der Haarfollikel. Die Diagnose wird klinisch gestellt. Die Behandlung erfolgt mit topischem Clindamycin.

Die Ätiologie der Follikulitis ist oft unklar, aber es ist bekannt, dass Schweiß, Trauma, Reibung und Okklusion der Haut die Infektion verstärken. Das Pathogen kann bakteriell, pilzartig, viral oder parasitär sein. Bakterielle Follikulitis wird normalerweise durch Staphylococcus aureus verursacht, aber es wurde gelegentlich auch von Pseudomonas aeruginosa (Hot-Tub-Follikulitis) oder anderen Organismen berichtet. Die Whirlpool-Dermatitis entsteht durch unzureichende chemische Behandlung des Wassers. Akne Acne vulgaris Die Acne vulgaris geht mit der Bildung von Komedonen (Mitessern), Papeln, Pusteln, Knötchen und/oder Zysten durch Obstruktion und Entzündung der Haarfollikel-Talgdrüsen-Einheit einher. Akne... Erfahren Sie mehr Acne vulgaris ist eine nicht infektiöse Form der Follikulitis.

Die Symptome der Follikulitis sind leichte Schmerzen, Juckreiz oder Irritation. Die Follikulitis imponiert als oberflächliche Pustel oder entzündliches Knötchen mit einem zentralen Haarfollikel. Die infizierten Haare fallen leicht aus oder werden vom Patienten entfernt, wobei sich oft neue Papeln entwickeln. Das Einwachsen fester Haare in die Haut verursacht eine chronische, gering ausgeprägte Reizung oder Entzündung, die eine infektiöse Follikulitis nachahmen kann (Pseudofolliculitis barbae Pseudofolliculitis Barbae Die Pseudofolliculitis barbae ist eine Hautreizung durch Barthaare, die die Haut penetrieren, bevor sie den Haarfollikel verlassen oder die den Follikel verlassen und zurück in die Haut einwachsen... Erfahren Sie mehr Pseudofolliculitis Barbae ).

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

Der primäre Hautbefund bei Follikulitis ist eine Pustel und perifollikuläre Entzündung.

Mikrobiologische Tests sind nicht routinemäßig angezeigt

Behandlung

  • Clindamycin 1% als Lotion oder Gel

Da die meisten Follikulitiden von S. aureus, verursacht werden, wird 2-mal täglich für 7–10 Tage topisch 1% Clindamycin als Lotion oder Gel aufgetragen. Alternativ kann für 5–7 Tage beim Duschen eine Waschlösung mit 5% Benzoylperoxid angewandt werden. Bei ausgedehntem Hautbefall ist oft eine systemische Therapie erforderlich (z. B. Cephalexin 250–500 mg oral 3- bis 4-mal täglich für 10 Tage). Sofern diese Maßnahmen nicht zur Abheilung führen oder die Follikulitis rezidiviert, wird eine Gram-Färbung des Pustelinhalts angefertigt und Kulturen angelegt, um eine gramnegative oder Methicillin-resistente S. aureus (MRSA) Ätiologie auszuschließen. Zudem wird von den Nasenlöchern ein Abstrich kultiviert, um eine Staphylokokkenbesiedlung der Nase auszuschließen. Zum Ausschluss einer Pilzfollikulitis wird ein Kaliumhydroxid-Nativpräparat von einem ausgerissenen Haar angefertigt.

Die Whirlpool-Follikulitis verheilt für gewöhnlich unbehandelt. Allerdings muss eine ausreichende Chlorierung des Wassers im Schwimmbad erfolgen, um Rezidive zu verhindern und andere vor Infektionen zu schützen.

Wichtige Punkte

  • Eine Follikulitis kann durch verschiedene Krankheitserreger verursacht werden und neigt dazu, durch Schwitzen, Trauma, Reibung und Okklusion der Haut potenziert zu werden.

  • Die bakterielle Follikulitis wird meist durch Staphylococcus aureus verursacht, gelegentlich aber auch durch Pseudomonas aeruginosa (Whirlpool-Dermatitis).

  • Behandeln Sie eine Staphylokokken-Follikulitis mit Clindamycin 1% Lotion oder Gel.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Rosazea
Eine 35-jährige Frau wird in der Praxis vorstellig, weil sie seit einer Woche Rötungen und Schwellungen im Gesicht hat. Sie sagt auch, dass sie im gleichen Zeitraum mehrere Hitzewallungen und ein Brennen in denselben Bereichen verspürte, nachdem sie sich draußen in der Kälte aufgehalten hatte. Die körperliche Untersuchung ergibt ein Erythem, ein Ödem und mehrere Teleangiektasien an Wangen und Nase. In welcher der folgenden Phasen einer Rosazea befindet sich diese Patientin am wahrscheinlichsten?

Auch von Interesse

NACH OBEN