Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Urin, Veränderungen der Farbe oder des Geruchs

Von

Anuja P. Shah

, MD, David Geffen School of Medicine at UCLA

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Sehr verdünnter Urin ist gewöhnlich nahezu farblos. Konzentrierter Urin ist dunkelgelb. Andere Farben als gelb sind ungewöhnlich.

Eine mikroskopische Untersuchung des Urins und eine chemische Analyse des Urins klären meist den Grund der ungewöhnlichen Farbe.

Medikamente können eine Reihe verschiedener Verfärbungen auslösen: braun, schwarz, blau, grün, orange oder rot.

Eine Behandlung ist nicht erforderlich; jedoch ist eine eventuell zugrunde liegende Erkrankung unter Umständen zu behandeln.

Brauner Urin

Brauner Urin kann durch abgebautes Hämoglobin (das Eiweiß, das den Sauerstoff in den roten Blutkörperchen transportiert) entstehen. Das abgebaute Hämoglobin kann in den Urin entweichen, wenn Blutungen in der Niere, dem Harnleiter oder der Blase auftreten oder kann als Folge bestimmter Erkrankungen, welche die roten Blutkörperchen schädigen oder zerstören (hämolytische Anämie), über den Urin ausgeschieden werden. Brauner Urin kann außerdem durch das Muskeleiweiß (Myoglobin) verursacht werden, das nach schweren Muskelverletzungen über den Urin ausgeschieden wird.

Schwarzer Urin

Der Urin kann sich durch Pigmente, die durch ein Melanom produziert wurden, schwarz verfärben.

Roter Urin

Roter Urin kann durch Blut, durch Lebensmittelpigmente (z. B. rote Beete), durch Farbstoffe in Lebensmitteln und in seltenen Fällen durch eine Porphyrie verursacht werden.

Trüber Urin

Trüber Urin lässt überschüssige weiße Blutkörperchen infolge einer Harnwegsinfektion, Salzkristalle aus Harnsäure oder Phosphorsäure oder einen vaginalen Ausfluss vermuten.

Übelriechender Urin

Der Geruch des Urins kann variieren und ist gewöhnlich kein Indiz für eine Erkrankung, außer bei Menschen, die an bestimmten seltenen Stoffwechselstörungen leiden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Nadelbiopsie der Prostata
Video
Nadelbiopsie der Prostata
Bei einer Prostatauntersuchung kann der Arzt eine Nadelbiopsieprobe entnehmen, um diese auf...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Nephron
3D-Modell
Nephron

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN