Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Polypeptide

Von

Brian J. Werth

, PharmD, University of Washington School of Pharmacy

Medizinisch überprüft Jun 2022
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
Quellen zum Thema
  • Bacitracin

  • Colistin

  • Polymyxin B

Die meisten Bakterien verfügen über eine äußere Hülle (Zellwand), durch die sie geschützt werden. Die Wirkung von Bacitracin besteht darin, dass es die Bakterien an der Bildung dieser Zellwand hindert. Die Wirkung von Colistin und Polymyxin B besteht darin, dass sie bei einigen Bakterien die zur Zellwand gehörende Zellmembran schädigen. Als Folge davon sterben die Bakterien ab.

Colistin und Polymyxin B verursachen häufig Nierenschäden und werden daher nur bei schweren Infektionen eingesetzt, wenn die Bakterien gegen alle anderen Antibiotika resistent sind und keine ungefährlicheren Alternativen zur Verfügung stehen. Wenn Colistin oder Polymyxin B verwendet wird, dann wird das Medikament über eine Vene (intravenös) verabreicht. In manchen Fällen kann Colistin über einen Vernebler inhaliert werden.

Tabelle

Polypeptide

Medikament

Allgemeine Verwendung

Einige mögliche Nebenwirkungen

Bacitracin

Colistin

Polymyxin B

Ohren-, Augen- oder Hautinfektionen

Blaseninfektionen (Polymyxin B kann zur Blasenspülung eingesetzt werden)

Schwere Infektionen, die von Bakterien mit großer Resistenz gegen viele andere Antibiotika verursacht werden (Colistin und Polymyxin B werden als Injektion verabreicht)

Nieren- und Nervenschäden (bei Injektion)*

* Polypeptid-Antibiotika werden normalerweise direkt auf die Ohren, die Haut oder die Augen aufgetragen, aber manchmal werden Colistin und Polymyxin B als Injektion verabreicht, wenn Bakterien gegen alle anderen Antibiotika resistent sind und keine ungefährlicheren Alternativen zur Verfügung stehen. Bacitracin ist nicht als Injektion erhältlich.

Anwendung von Polypeptiden während Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Bacitracin wird von einem geringfügigen Risiko für den Fötus während der Schwangerschaft und für das Neugeborene während der Stillzeit ausgegangen, da Bacitracin topisch angewendet wird und nur geringe Mengen des Medikaments in den Blutkreislauf aufgenommen Aufnahme des Arzneimittels Die Aufnahme eines Arzneimittels beschreibt dessen Weg ins Blut nach der Verabreichung. (Siehe auch Einleitung zum Thema Verabreichung und Kinetik von Arzneimitteln.) Die Absorption beeinflusst... Erfahren Sie mehr werden. Die Sicherheit wurde jedoch nicht nachgewiesen. Dasselbe gilt für Polymyxin B und Colistin, wenn sie topisch aufgetragen werden.

Injektionen mit Polymyxin B und Colistin sollten während der Schwangerschaft nur dann verabreicht werden, wenn der Nutzen der Behandlung gegenüber den Risiken überwiegt. Bei Polymyxin B wurden in Tierstudien keine schädlichen Wirkungen auf Föten beobachtet, aber es wurden noch keine gut konzipierten Studien bei schwangeren Frauen durchgeführt. Bei Colistin wurden in Tierstudien schädliche Wirkungen auf Feten beobachtet. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Schwangerschaft Drogen- und Medikamentenkonsum während der Schwangerschaft Mehr als die Hälfte aller Schwangeren nehmen irgendwann im Laufe ihrer Schwangerschaft verschreibungspflichtige oder frei verkäufliche (rezeptfreie) Arzneimittel ein, nehmen Gesellschaftsdrogen... Erfahren Sie mehr .)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
DIE AUSGABE FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ANSEHEN
NACH OBEN