Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Polypeptide

Von

Brian J. Werth

, PharmD, University of Washington School of Pharmacy

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Nov 2018| Inhalt zuletzt geändert Nov 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Polypeptide sind eine Gruppe von Antibiotika, die zur Behandlung verschiedener Arten von Infektionen eingesetzt werden. Zu den Polypeptiden gehören Folgende:

  • Bacitracin

  • Colistin

  • Polymyxin B

Einige Bakterien verfügen über eine äußere Hülle (Zellwand), durch die sie geschützt werden. Die Wirkung von Bacitracin besteht darin, dass es die Bakterien an der Bildung dieser Zellwand hindert. Die Wirkung von Colistin und Polymyxin B besteht darin, dass sie bei einigen Bakterien die zur Zellwand gehörende Zellmembran schädigen. Als Folge davon sterben die Bakterien ab.

Bacitracin wird hauptsächlich zur Behandlung oberflächlicher Hautinfektionen durch Staphylococcus aureus eingesetzt. Es wird direkt auf die Haut aufgetragen (topisch).

In Krankenhäusern wird immer häufiger Colistin über eine Vene (intravenös) verabreicht, um schwere Infektionen zu behandeln, die von Bakterien mit großer Resistenz gegen viele andere Antibiotika, nicht aber gegen Colistin verursacht werden, wenn keine weniger gefährliche Alternative zur Verfügung steht.

Tabelle
icon

Polypeptide

Medikament

Allgemeine Verwendung

Einige Nebenwirkungen

Bacitracin

Colistin

Polymyxin B

Ohren-, Augen-, Haut-, oder Blaseninfektionen

Schwere Infektionen, die von Bakterien mit großer Resistenz gegen viele andere Antibiotika verursacht werden

Nieren- und Nervenschäden (bei Injektion)*

*Polypeptid-Antibiotika werden normalerweise direkt auf die Haut aufgetragen oder in die Augen gegeben und sehr selten als Injektion verabreicht.

Anwendung von Polypeptiden während Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Bacitracin wird von einem geringfügigen Risiko für den Fetus während der Schwangerschaft und für das Neugeborene während der Stillzeit ausgegangen, da Bacitracin topisch angewendet wird und nur geringe Mengen des Medikaments in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Die Sicherheit wurde jedoch nicht nachgewiesen.

Polymyxin B und Colistin sollten während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn der Nutzen der Behandlung gegenüber den Risiken überwiegt. Bei Polymyxin B wurden in Tierstudien keine schädlichen Wirkungen auf Feten beobachtet, aber es gibt keine wissenschaftlich fundierten Studien an schwangeren Frauen. Bei Colistin wurden in Tierstudien schädliche Wirkungen auf Feten beobachtet. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Schwangerschaft.)

Ob die Anwendung von Polymyxin B oder Colistin während der Stillzeit sicher ist, ist nicht bekannt. (Siehe auch Drogen- und Medikamentenkonsum während der Stillzeit.)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Anthrax
Video
Anthrax
Unter harten Bedingungen entwickeln sich die großen, stabförmigen Bakterien, die Anthrax verursachen...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen
3D-Modell
Tuberkulose: Infizierte alveoläre Makrophagen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN