Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Periorale Dermatitis

Von

Jonette E. Keri

, MD, PhD, University of Miami, Miller School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Feb 2017
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Quellen zum Thema

Die periorale Dermatitis ist ein erythematöses, papulopustulöses Gesichtsexanthem, das ähnlich aussieht wie Akne und/oder Rosazea, aber typischerweise perioral beginnt. Die Diagnose wird anhand des Erscheinungsbildes gestellt. Die Behandlung umfasst die Vermeidung von Ursachen und topische und manchmal orale Antibiotika.

Zwar wurden zahlreiche Auslöser der periorale Dermatitis vorgeschlagen, wie die Exposition mit topischen Kortikosteroiden und/oder Fluorid in Wasser und Zahnpasta, letztendlich ist die Ätiologie der perioralen Dermatitis aber unbekannt. Trotz ihres Namens handelt es sich bei der perioralen Dermatitis um keine echte Dermatitis. Betroffen sind überwiegend Frauen im gebärfähigen Alter und Kinder. Das Exanthem beginnt typischerweise in den Nasolabialfalten und breitet sich perioral aus, wobei der Bereich um den Amorbogen der Lippen ausgespart bleibt. Möglich ist aber auch eine periorbitale Ausbreitung, auch unter Einbeziehung der Stirn.

Diagnose

  • Klinische Untersuchung

Die Diagnose der perioralen Dermatitis wird klinisch nach dem Erscheinungsbild gestellt. Die periorale Dermatitis unterscheidet sich von der Akne durch das Fehlen von Komedonen und von der Rosazea, weil Letztere keine Läsionen um Mund und Augen verursacht. Ausgeschlossen werden müssen zudem die seborrhoische Dermatitis und das Kontaktekzem.

Die klinisch meist nicht indizierte Biopsie zeigt eine Spongiose und ein lymphohistiozytäres Infiltrat der Vellushaarfollikel. Bei der lupoiden Variante können auch Granulome vorhanden sein.

Therapie

  • Vermeidung von fluorierten Dentalprodukte und topischen Kortikosteroiden

  • Topische oder manchmal orale Antibiotika

Die Behandlung beinhaltet das Beenden der Verwendung von fluorierten zahnmedizinischen Produkten und topischen Kortikosteroiden (falls verwendet). Stattdessen werden 4 Wochen lang topische Antibiotika (z. B. 2-mal täglich Erythromycin 2% oder Metronidazol 0,75% Gel oder Creme). Wenn keine Reaktion auftritt, können Doxycyclin oder Minocyclin 50 bis 100 mg p. o. oder Tetracyclin 250 bis 500 mg p. o. (zwischen den Mahlzeiten) für 4 Wochen verabreicht und dann auf die niedrigste wirksame Dosis reduziert werden.

Im Gegensatz zur Akne kann die Behandlung mit Antibiotika bei der perioralen Dermatitis in der Regel gestoppt werden. Topical Pimecrolimus (für Menschen & gt; Alter 2 Jahre) reduziert auch die Schwere der Erkrankung. Zur Behandlung der granulomatösen perioralen Dermatitis wurde erfolgreich Isotretinoin eingesetzt.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
How to Drain a Subungual Hematoma
Video
How to Drain a Subungual Hematoma

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN