Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Pica

Von

Evelyn Attia

, MD, Columbia University Medical Center, New York State Psychiatric Institute;


B. Timothy Walsh

, MD, College of Physicians and Surgeons, Columbia University

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2018| Inhalt zuletzt geändert Jul 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Kurzinformationen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Pica ist eine Essstörung, die durch das Essen von Dingen gekennzeichnet ist, die keine Nahrungsmittel sind.

  • In der Regel schadet das Essen von Menschen mit Pica nicht, aber manchmal verursacht die Nahrung Komplikationen, wie etwa Darmverschluss oder eine Bleivergiftung.

  • Pica wird in der Regel diagnostiziert, wenn eine Person ab 2 Jahren seit mindestens einem Monat Dinge ist, die keine Nahrungsmittel sind.

  • Techniken zur Verhaltensänderung können hilfreich sein. Es ist jedoch nur wenig über spezifische Behandlungen für Pica bekannt.

  • Mangelernährung und andere Komplikationen werden bei Bedarf behandelt.

Personen mit Pica essen regelmäßig Dinge, die keine Nahrungsmittel sind (wie zum Beispiel Papier, Erde, Schmutz oder Haare). Bei Kindern im Alter von weniger als 2 Jahren wird dieses Verhalten entwicklungsbedingt als normal angesehen. Die Kinder nehmen alle möglichen Dinge in den Mund und essen sie manchmal. Pica kann auch in der Schwangerschaft auftreten.

In einigen Gegenden der Welt ist es Tradition, Dinge zu essen, die keine Nahrungsmittel sind, beispielsweise im Rahmen der Volksmedizin, von religiösen Riten oder allgemeinen Bräuchen. Zum Beispiel essen einige Menschen in der Region Georgia Piedmont in den USA regelmäßig Tonerde.

Die Dinge, die Personen mit Pica essen, schaden ihnen normalerweise nicht. Manchmal verursachen die Dinge, die sie essen, jedoch Komplikationen, wie etwa Verstopfung, Darmverschluss, Bleivergiftung durch das Essen von Farbteilchen oder Parasiteninfektionen durch das Essen von Schmutz.

Pica selbst beeinträchtigt das Sozialleben nur selten. Es tritt jedoch häufig bei Personen mit anderen psychischen Erkrankungen auf, die das Sozialleben beeinträchtigen. Zu diesen Erkrankungen zählen Autismus, intellektuelle Behinderung und Schizophrenie

Diagnose

  • Untersuchung durch den Arzt

  • Untersuchung in Hinblick auf mögliche Komplikationen

Ärzte diagnostizieren Pica, indem sie herausfinden, was die betroffene Person gegessen hat.

Die Diagnose Pica wird gestellt, wenn die Betroffenen die seit mindestens 1 Monat ständig Dinge essen, die keine Nahrungsmittel sind. Bei Kindern unter 2 Jahren wird die Diagnose nicht gestellt, da das Essen solcher Gegenstände in diesem Alter als Teil der normalen Entwicklung angesehen wird. Die Diagnose wird ebenfalls nicht gestellt, wenn das Essen solcher Materialien zur Kultur einer Person gehört.

Falls Ärzte diese Störung vermuten, überprüfen sie den Ernährungsstatus und, ob ein Gewichtsverlust und eine Mangelernährung vorliegt.

Manchmal wird Pica diagnostiziert, wenn eine Person Symptome eines Darmverschlusses (zum Beispiel starke Krämpfe oder Verstopfung) oder einer Bleivergiftung aufweist und in die Notaufnahme oder zum Arzt gebracht wird.

Um einen Darmverschluss festzustellen, werden Röntgenaufnahmen gemacht.

Es können Blutuntersuchungen zur Überprüfung einer Bleivergiftung oder Stuhluntersuchungen auf Parasiteninfektionen hin durchgeführt werden.

Behandlung

  • Manchmal Verhaltensmodifikation

  • Behandlung der Mangelernährung und anderer Komplikationen

Techniken der Verhaltensmodifikation können hilfreich sein, es ist jedoch nur wenig über spezifische Behandlungen für diese Störung bekannt. Techniken zur Verhaltensänderung helfen den Betroffenen, sich unerwünschte Verhaltensweisen abzugewöhnen und wünschenswerte Verhaltensweisen zu erlernen.

Mangelernährung und andere Komplikationen werden behandelt. Bei einem Darmverschluss muss möglicherweise ein chirurgischer Eingriff gemacht werden.

Pica kann mehrere Monate andauern und dann von allein verschwinden, vor allem bei Kindern.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...
Video
Übersicht über die Persönlichkeitsstörungen in Cluster...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN