Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Bronchuskarzinoid

Von

Robert L. Keith

, MD, Division of Pulmonary Sciences and Critial Care Medicine, Department of Medicine, Eastern Colorado VA Healthcare System, University of Colorado

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2020| Inhalt zuletzt geändert Jul 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Bronchuskarzinoide sind seltene, langsam wachsende Tumore der Schleimhäute der Atemwege (Bronchien).

Karzinoidtumoren (manchmal auch neuroendokrine Tumoren genannt) entstehen gewöhnlich in den hormonbildenden Zellen, die den Dünndarm und andere Teile des Verdauungstrakts auskleiden, können aber auch in den Gängen der Lunge (Bronchien) und anderen Organen auftreten. Bronchuskarzinoidtumoren sind mit höherer Wahrscheinlichkeit bösartiger als Karzinoidtumoren in den meisten anderen Organen, produzieren aber mit geringerer Wahrscheinlichkeit Hormone (siehe Karzinoid-Syndrom)

Meist sind Personen zwischen 40 und 60 Jahren betroffen.

Symptome des Bronchuskarzinoids

Etwa die Hälfte der Patienten mit Bronchuskarzinoiden weist keine Symptome auf. Andere wiederum haben Symptome, die mit der Blockierung der Atemwege zusammenhängen. Zu diesen Symptomen gehören Kurzatmigkeit, Keuchatmung und Husten. Auch wiederkehrende Lungenentzündungen, Bluthusten und Brustschmerzen sind häufig.

Karzinoidtumoren, unter anderem Bronchuskarzinoide, gehören zu den Krebsarten, die paraneoplastische Syndrome verursachen. Paraneoplastische (krebsbegleitende) Syndrome treten auf, wenn ein Krebs ungewöhnliche Symptome aufgrund von Substanzen, die er bildet und ins Blut abgibt, verursacht. Die Symptome gehen von verschiedenen Geweben und Organen fern des Tumors aus. Bronchuskarzinoide haben typischerweise folgende Auswirkungen:

Das Karzinoid-Syndrom tritt bei weniger als 3 Prozent der Patienten mit Bronchuskarzinoiden auf.

Ein linksseitiges Herzgeräusch (aufgrund einer durch Serotonin bedingten Schädigung der Mitralklappe) kommt bei Patienten mit Bronchuskarzinoiden selten vor.

Diagnose des Bronchuskarzinoids

  • Bronchoskopie

Die Diagnose eines Bronchuskarzinoids basiert auf einer Bronchoskopie. Doch auch eine Computertomographie des Brustkorbs (CT) und ein Radionuklidscanning können durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob der Tumor gestreut hat.

Behandlung des Bronchuskarzinoids

  • Operation

  • Manchmal Chemotherapie oder Strahlentherapie

Die Behandlung des Bronchuskarzinoids besteht in einer chirurgischen Entfernung mit oder ohne Chemotherapie und/oder Strahlentherapie.

Die Prognose hängt von der Art des Tumors ab.

Weitere Informationen über das Bronchialkarzinoid

Im Folgenden finden Sie Informationen zu Informationsquellen in englischer Sprache, die Patienten und deren Betreuungspersonen Informationen und Unterstützung bieten. Das MANUAL ist nicht für den Inhalt dieser Quellen verantwortlich.

  • American Cancer Society: Allgemeine Informationen zu allen Formen von Krebs, einschließlich Vorbeugung, Tests, Behandlungen und Informationen für Patienten, die mit Krebs leben, und für ihre Betreuungspersonen

  • American Cancer Society: Lungenkarzinoide: Spezielle Informationen von ACS zu Lungenkarzinoiden, einschließlich Formen davon und Behandlungen

  • American Lung Association: Allgemeine Informationen zu allen Lungenerkrankungen, einschließlich Lungenkrebs und Raucherentwöhnung

  • CancerCare: Allgemeine Informationen zu allen Formen von Krebs, unter anderem mit Beratungshilfen und Selbsthilfegruppen

  • CancerCare: Lungenkrebs: Spezifischere Informationen von CancerCare für Menschen mit Lungenkrebs, einschließlich Dienstangebote zur Unterstützung und Links zu weiteren Hilfsmitteln

  • National Cancer Institute: Informationsseiten der US-amerikanischen Regierung zu Krebs, einschließlich aktuelle Nachrichten aus der Forschung und Informationen über klinische Studien

  • National Cancer Institute: Lungenkrebs: Spezifischere Informationen von der NCI zu Lungenkrebs, insbesondere zu Fortschritten in der Behandlung und den neuesten Ergebnissen aus der Forschung

  • National Coalition for Cancer Survivorship: Befürworter einer qualitativ hochwertigen Versorgung für alle Menschen mit Krebs

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Alpha-1-Antitrypsin-Mangel
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel ist eine erbliche Erkrankung, bei der Lunge und Leber durch Abwesenheit oder niedrige Werte des Enzyms Alpha-1-Antitrypsin geschädigt werden. Bei ca. 10 bis 20 % der Menschen mit dieser Erkrankung treten die ersten Symptome im Säuglingsalter auf. Welches der folgenden Symptome manifestiert sich bei Säuglingen oft zuerst?

Auch von Interesse

NACH OBEN