Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Kohlenstaublunge

(Kohlenbergarbeiter-Pneumokoniose)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2021| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Kohlenstaublunge?

Die Kohlenstaublunge ist eine umweltbedingte Lungenerkrankung, verursacht durch viele Jahre Einatmen von Kohlenstaub.

  • Die Kohlenstaublunge kommt hauptsächlich bei Kohlenbergarbeitern und anderen Menschen vor, die mit Kohle arbeiten

  • Ihre Lunge ist wegen des Kohlenstaubs schwarz geworden

  • Zunächst treten möglicherweise keine Symptome auf, aber Husten und schwere Atembeschwerden können auftreten, wenn sich die Krankheit verschlimmert

  • Ärzte führen eine Röntgenuntersuchung des Brustkorbs und CT-Scans zur Diagnose der Kohlenstaublunge durch

  • Ärzte behandeln die Kohlenstaublunge mit Sauerstoff und Medikamenten, um die Atmung zu erleichtern

Es gibt zwei Formen von Kohlenstaublunge:

  • Einfache Kohlenstaublunge

  • Komplizierte Kohlenstaublunge, auch „massive fortschreitende Lungenfibrose“ genannt

Eine einfache Kohlenstaublunge wird durch Kohlenstaub verursacht, der sich in den kleinen Atemwegen in der Lunge angesammelt hat. Die meisten Menschen mit einer einfachen Kohlenstaublunge haben keine Symptome.

Bei manchen Menschen, die eine einfache Kohlenstaublunge haben, verschlimmert sich die Krankheit und sie entwickeln eine komplizierte Kohlenstaublunge. Dies führt zu großen Vernarbungen in der Lunge und erschwert die Atmung.

Was verursacht eine Kohlenstaublunge?

Eine Kohlenstaublunge entwickelt sich über einen längeren Zeitraum (meist über zehn Jahre) durch Belastung mit Kohlenstaub.

Welche Symptome gehen mit einer Kohlenstaublunge einher?

Eine einfache Kohlenstaublunge zeigt gewöhnlich keine Symptome. Viele Menschen mit dieser Krankheit leiden jedoch häufig an einer anderen Lungenerkrankung, wie an einer Bronchitis oder einem Emphysem (besonders Raucher). Diese Lungenerkrankungen verursachen Husten und Atemnot.

Eine komplizierte Kohlenstaublunge verursacht schwere Symptome, wie z. B.:

  • Husten und Auswurf von schwarzem Schleim

  • Sehr schwere Kurzatmigkeit

  • Herzinsuffizienz (die Pumpleistung des Herzens ist nicht so gut, wie sie sein sollte)

Woran erkennt der Arzt, dass ich an einer Kohlenstaublunge leide?

Wenn Sie Kohlenstaub ausgesetzt waren, wird der Arzt die Diagnose einer Kohlenstaublunge mit folgenden Untersuchungen stellen:

Wie kann eine Kohlenstaublunge verhindert werden?

Eine Vorbeugung ist wichtig, da die Kohlenstaublunge nicht heilbar ist. Ein Arbeitsplatz, an dem nicht zu viel Kohlenstaub ist, kann dazu beitragen, eine Kohlenstaublunge zu vermeiden. Das kann wie folgt erreicht werden:

  • Mit Lüftungssystemen

  • Mit Gesichtsmasken für Arbeiter

Wenn Sie ein Kohlebergarbeiter sind, können Sie folgende Dinge tun, um eine Erkrankung zu verlangsamen und zu überwachen:

  • Jährliche Röntgenaufnahmen des Brustkorbs durchführen lassen

  • Zu einem Arbeitsplatz mit weniger Kohlestaub wechseln

  • Mit dem Rauchen aufhören

Wie wird eine Kohlenstaublunge behandelt?

Es gibt keine Behandlung für die Erkrankung, aber Ärzte können die Symptome lindern. Zur Behandlung von Kurzatmigkeit können Ärzte Folgendes verschreiben:

  • Sauerstoff, um die Atmung zu erleichtern

  • Maßnahmen zur Rehabilitation bei Lungenerkrankungen (ein Programm, das Ihnen hilft, besser zu atmen und mit einer langfristigen Lungenerkrankung zu leben)

  • Medikamente zur Öffnung der Atemwege und zum Abhusten von Schleim

Patienten mit einer komplizierten Kohlestaublunge benötigen eventuell eine Lungentransplantation. Bei einer Transplantation wird eine kaputte Lunge durch eine gesunde Spenderlunge ersetzt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN