Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Verschwommenes Sehen

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist verschwommenes Sehen?

Verschwommenes Sehen bedeutet, dass Sie nicht mehr so klar oder so scharf sehen wie früher. Es ist das häufigste Problem im Zusammenhang mit dem Sehvermögen. Verschwommenes Sehen unterscheidet sich von einem Verlust des Sehvermögens. Ein Verlust des Sehvermögens bedeutet, dass Sie langsam erblinden oder in einem Auge oder einem Teil eines Auges gar nichts mehr sehen können.

  • Es ist normal, dass Ihre Sicht mit zunehmendem Alter immer stärker verschwimmt, aber eine Brille oder Kontaktlinsen machen es in der Regel möglich, dass Sie wieder besser sehen können.

  • Wenn Sie plötzlich einen Verlust des Sehvermögens erleiden, suchen Sie umgehend ein Krankenhaus auf – ein Verlust des Sehvermögens ist nicht das Gleiche wie verschwommenes Sehen.

Was verursacht verschwommenes Sehen?

Meistens brauchen Sie einfach eine Brille oder Kontaktlinsen, wenn Sie verschwommen sehen, weil Folgendes zutrifft:

  • Kurzsichtigkeit (Schwierigkeiten, weit entfernte Objekte klar zu erkennen)

  • Weitsichtigkeit (Schwierigkeiten, nahe liegende Objekte klar zu erkennen)

  • Astigmatismus (verschwommene Sicht aufgrund einer Verkrümmung der Hornhaut oder der Linse)

Sonstige häufige Ursachen:

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Gehen Sie umgehend ins Krankenhaus, wenn Sie verschwommen sehen und eines dieser Warnzeichen haben:

  • Sie sehen ganz plötzlich verschwommen.

  • Starker Verlust des Sehvermögens, besonders in einem Auge, auch wenn die Symptome schleichend angefangen haben.

  • Augenschmerzen (mit oder ohne Bewegung der Augen)

  • Blinde Flecken – wenn Sie in einem bestimmten Bereich Ihres Gesichtsfeldes nichts mehr sehen können

  • Wenn Sie ein Problem mit dem Immunsystem haben, wie etwa HIV oder AIDS

Wenn Sie verschwommen sehen und ein gesundheitliches Problem haben, das die Augen schädigen kann, wie etwa Diabetes, Bluthochdruck oder Sichelzellanämie, suchen Sie innerhalb weniger Tage einen Arzt auf – auch wenn Sie keine Warnzeichen aufweisen.

Wenn Sie verschwommen sehen, aber keine Warnzeichen aufweisen, können Sie normalerweise mindestens eine Woche abwarten, bis Sie einen Arzt aufsuchen.

Was geschieht beim Arztbesuch?

Der Arzt wird Sie nach Ihren Symptomen und Ihrer Gesundheit befragen.

Ärztliche Maßnahmen:

  • Kontrolle Ihres Sehvermögens mittels Sehprobentafel

  • Verabreichung von Augentropfen (ein brennendes Gefühl kann einige Sekunden andauern)

  • Betrachtung des Auges mit einer speziellen Lichtquelle mit Vergrößerungsglas (das Licht ist sehr grell)

  • Messung des Augeninnendrucks (es gibt mehrere Möglichkeiten, aber keine ist schmerzhaft)

Wie wird verschwommenes Sehen ärztlich behandelt?

Der Arzt wird die Ursache des verschwommenen Sehens behandeln. Wenn Sie zum Beispiel eine Katarakt (Grauer Star) haben, muss diese möglicherweise mit einem operativen Eingriff behandelt werden.

Der Arzt kann Ihnen eine Brille oder Kontaktlinsen verschreiben, damit Sie klarer sehen können.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN