Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Brustschmerzen

(Mastalgie)

Von

Mary Ann Kosir

, MD, Wayne State University School of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Viele Frauen kennen Brustschmerzen. Sie können in einer oder beiden Brüsten auftreten.

Ursachen

Die wahrscheinlichen Ursachen von Brustschmerzen hängen davon ab, ob der Schmerz an einer bestimmten Stelle oder in der ganzen Brust zu spüren ist.

Wenn die Schmerzen an einer Stelle auftreten, können folgende Ursachen vorliegen:

Wenn die Schmerzen die ganze Brust betreffen, können folgende Ursachen vorliegen:

  • Hormonelle Veränderungen

  • Große Brüste, die das stützende Gewebe dehnen

  • Gelegentlich eine ausgedehnte Brustentzündung

Brustschmerzen sind bei nur ein paar Frauen mit Brustkrebs ein erstes Symptom.

Veränderte Spiegel der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron können Brustschmerzen verursachen. Diese Werte steigen kurz vor oder während der Menstruationsperiode und während der Schwangerschaft. Steigen sie, veranlassen sie die Milchdrüsen und die Milchgänge der Brüste sich zu vergrößern, damit die Brüste Flüssigkeit aufnehmen können. Die Brüste sind dann geschwollen und schmerzen mitunter. Normalerweise sind derartige Schmerzen über die ganze Brust spürbar und machen sie berührungsempfindlich. Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation können über Monate oder Jahre kommen und gehen. Die Einnahme von Antibabypillen (oralen Verhütungsmitteln) oder Hormontherapien nach der Menopause können auch zu einem Anstieg der Hormonspiegel und damit zu diesen Schmerzen führen.

Beurteilung

Warnsignale

Bestimmte Symptome und Eigenschaften geben Grund zur Besorgnis:

  • Starke Schmerzen, Rötung und Schwellung

Wann ein Arzt zu konsultieren ist:

Frauen mit Warnsignalen leiden unter Umständen unter einer Brustinfektion und sollten innerhalb von ein oder zwei Tagen einen Arzt aufsuchen.

Brustschmerzen, die anhalten (zum Beispiel länger als einen Monat), sollten von einem Arzt abgeklärt werden.

Was der Arzt unternimmt:

Die Frau wird gebeten, die Schmerzen zu beschreiben. Sie wird zudem nach weiteren Symptomen, nach Erkrankungen und Arzneimitteln (wie Antibabypille) gefragt, die auf die mögliche Ursache hindeuten könnten. Die Brust und das umliegende Gewebe werden nach Auffälligkeiten wie Veränderungen der Haut, Knoten und Druckempfindlichkeit untersucht. Liegen keine Auffälligkeiten vor, sind die Schmerzen vermutlich auf hormonelle Veränderungen oder große Brüste zurückzuführen.

Wenn Schwangerschaftssymptome bestehen, wie das Nichteintreten der Menstruationsperiode oder Morgenübelkeit, wird ein Test durchgeführt. Abhängig von den anderen Symptomen können weitere Tests erfolgen.

Behandlung

Leichte Brustschmerzen verschwinden gewöhnlich ohne Behandlung.

Schmerzen während der Menstruation lassen sich mit Paracetamol oder einem nichtsteroidalen Antirheumatikum (NSAR) lindern.

Bei starken Schmerzen während der Menstruationsperiode können Danazol (ein synthetisches Hormon, das mit Testosteron verwandt ist) oder Tamoxifen (ein Mittel zur Brustkrebsbehandlung) zum Einsatz kommen. Diese Arzneimittel hemmen die Aktivität der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron, die ein Anschwellen der Brüste und der Schmerzen bewirken. Da sie bei längerer Einnahme zu Nebenwirkungen führen können, sind diese Arzneimittel normalerweise für den kurzfristigen Einsatz gedacht.

Bei Brustschmerzen im Zusammenhang mit einer Schwangerschaft kann das Tragen eines festen, unterstützenden Büstenhalters und/oder die Einnahme von Paracetamol helfen.

Das Absetzen der Antibabypille oder der Hormontherapie kann die Symptome lindern.

Es gibt einige Nachweise, dass Nachtkerzenöl, ein pflanzliches Ergänzungsmittel, bei manchen Frauen Brustschmerzen im Zusammenhang mit der Menstruationsperiode oder mit Schwangerschaften lindern kann.

Liegt eine spezifische Erkrankung vor, wird diese behandelt. So bereitet eine Zyste normalerweise keine Schmerzen mehr, sobald sie entleert wurde.

Wichtigste Punkte

  • Die Ursache von Brustschmerzen richtet sich danach, ob sie an einer Stelle (meist durch Zysten verursacht) oder in der gesamten Brust (durch hormonelle Veränderungen, fibrozystische Veränderungen oder große Brüste verursacht) auftreten.

  • Schmerzen sind bei nur ein paar Frauen mit Brustkrebs ein erstes Symptom.

  • Brustschmerzen, die schwerwiegend sind oder länger als einen Monat anhalten, sollten abgeklärt werden.

  • Ob eine Untersuchung notwendig ist, hängt von den anderen Symptomen der Patientin ab.

  • Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Medikamente wie Paracetamol oder NSAR können jedoch manchmal zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Stillen
Video
Stillen
Der äußere Teil der Brust besteht aus der Brustwarze und dem Warzenhof (Areola). Die Spitze...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Anatomie des weiblichen Beckens
3D-Modell
Anatomie des weiblichen Beckens

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN