honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Selenmangel

Von

Larry E. Johnson

, MD, PhD, University of Arkansas for Medical Sciences

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jun 2020| Inhalt zuletzt geändert Jun 2020
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Selenmangel ist selten und wird durch die Aufnahme von zu wenig des Mineralstoffs Selen verursacht.

Selen liegt in allen Geweben vor. Selen wirkt zusammen mit Vitamin E als Antioxidans. Es schützt die Zellen vor einer Schädigung durch freie Radikale, die als reaktionsfreudige Nebenprodukte des normalen Zellstoffwechsels entstehen. Selen kann vor einigen Krebsarten schützen. Selen ist auch für die normale Funktion der Schilddrüse erforderlich. (Siehe auch Mineralstoffe im Überblick.)

Ein Mangel an Selen tritt selbst in Ländern wie Neuseeland und Finnland selten auf, wo die Selenzufuhr deutlich niedriger als in den USA und Kanada ist. In bestimmten Gebieten Chinas, wo die Zufuhr von Selen noch geringer ist, gibt es einen Selenmangel häufiger im Zusammenhang mit der Keshan-Krankheit, einer Viruserkrankung, die hauptsächlich Kinder und junge Frauen betrifft. Die Keshan-Krankheit schädigt die Herzwände und bewirkt auf Dauer eine Funktionsstörung des Herzens (Kardiomyopathie).

Kinder mit Selenmangel im Wachstum können eine langsam fortschreitende, die Funktionsfähigkeit behindernde Erkrankung von Knochen und Gelenken entwickeln (Kaschin-Beck-Krankheit). Diese Krankheit tritt in Sibirien und China wahrscheinlich häufiger auf.

Ein Selenmangel kann bei gleichzeitigem Jodmangel zu einem Kropf und einer Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) führen.

Der Verdacht auf einen Selenmangel stützt sich auf die Lebensumstände und Symptome des Betroffenen. Bluttests zum Nachweis dieses Mangels stehen zurzeit nicht zur Verfügung.

Eine Behandlung mit einem Selenpräparat kann zu einer vollständigen Erholung führen. Selenpräparate können eine aufgrund der Keshan-Krankheit bestehende Kardiomyopathie verhindern, jedoch nicht heilen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN