Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Eine Entzündung der Augenhöhle

(Entzündlicher Pseudotumor der Augenhöhle)

Von

James Garrity

, MD, Mayo Clinic College of Medicine

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Aufgrund einer entzündlichen Erkrankung des ganzen Körpers oder nur des Auges entzünden sich einige oder alle Strukturen in der Augenhöhle.

Personen jeglichen Alters können betroffen sein. Die Entzündung kann kurz sein oder lange andauern und wiederholt auftreten.

Ursachen

Eine Entzündung der Augenhöhle kann das Ergebnis einer entzündlichen (systemischen) Störung des ganzen Körpers sein. Manchmal betrifft die Entzündung nur das Auge.

Systemische entzündliche Erkrankungen, die das Auge betreffen, umfassen Granulomatose mit Polyangiitis (zuvor als Wegener-Granulomatose bezeichnet), bei der eine allgemeine Entzündung der Blutgefäße (Vaskulitis genannt) vorliegt.

Eine der entzündlichen Erkrankungen, die nur das Auge befallen, ist Skleritis, bei der sich die weiße Schicht des Auges (Sklera) entzündet. Erkrankungen der Augenlider und Tränenflüssigkeit durch Entzündungen werden an anderer Stelle besprochen. Ist ein Teil oder die gesamte Augenhöhle von einer Entzündung betroffen, handelt es sich um einen entzündlichen orbitalen Pseudotumor (der kein echter Tumor und kein Krebs ist) oder um eine unspezifische Entzündung der Augenhöhle. Eine Entzündung der Tränendrüse am oberen äußeren Ende der Augenhöhle (siehe Abbildung Wie Tränen entstehen), wird als entzündliche Dakryoadenitis bezeichnet. Bei einer Entzündung, die einen der Muskeln betrifft, die das Auge bewegen, spricht man von einer Myositis.

Symptome

Die Symptome variieren, je nachdem, welche Bereiche tatsächlich entzündet sind. Im Allgemeinen treten die Symptome eher plötzlich auf, typischerweise im Verlauf weniger Tage. In der Regel kommt es zu Schmerzen und Rötungen des Augapfels oder des Augenlids. Der Schmerz kann gelegentlich heftig und lähmend sein. Eine abnormale Vorwölbung der Augen (Proptosis), Doppeltsehen und ein Verlust des Sehvermögens sind ebenfalls möglich.

Diagnose

  • Computertomographie oder Magnetresonanztomographie

  • Biopsie

Gelegentlich wird eine Computertomographie (CT) oder eine Magnetresonanztomographie (MRT) vorgenommen. Um die Ursache festzustellen, kann der Arzt eine Gewebeprobe aus dem entzündeten Bereich entnehmen (Biopsie), um sie mikroskopisch zu untersuchen.

Behandlung

  • Arzneimittel zur Behandlung der Entzündung

  • Strahlentherapie oder Arzneimittel zur Veränderung der Immunantwort

Zahlreiche Erkrankungen, die eine Entzündung der Augenhöhle verursachen, werden mit einem Kortikosteroid behandelt, das oral eingenommen wird. Bei einer schweren Entzündung können Kortikosteroide intravenös verabreicht werden. Gelegentlich können eine Strahlen- oder Arzneimitteltherapie und Behandlungen, die die Immunreaktion des Körpers verändern, eingesetzt werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Die Augen – ein Überblick
Video
Die Augen – ein Überblick
3D-Modelle
Alle anzeigen
Optikusneuritis
3D-Modell
Optikusneuritis

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN