Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße

(Phantomschmerz; Phantomgefühl)

Von

Jan J. Stokosa

, CP, American Prosthetics Institute, Ltd

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jan 2021| Inhalt zuletzt geändert Jan 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Nach einer Amputation haben mehr als 70 Prozent der Betroffenen Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße (Stumpf), welche die Funktionsfähigkeit stark einschränken, die Lebensqualität beeinträchtigen und die Rehabilitation erheblich behindern können. Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße sollten daher untersucht und intensiv behandelt werden, da einige Ursachen gefährlich sein können. Das Phantomgefühl Phantomgefühl Nach einer Amputation haben mehr als 70 Prozent der Betroffenen Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße (Stumpf), welche die Funktionsfähigkeit stark einschränken, die Lebensqualität beeinträchtigen... Erfahren Sie mehr ist ein erwünschtes, nicht schmerzhaftes Gefühl. Es kann dem Betroffenen helfen, besser zu orten, wo sich die Gliedmaße befindet und es unterscheidet sich von den Phantomschmerzen Phantomschmerzen Nach einer Amputation haben mehr als 70 Prozent der Betroffenen Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße (Stumpf), welche die Funktionsfähigkeit stark einschränken, die Lebensqualität beeinträchtigen... Erfahren Sie mehr . (Siehe auch Überblick über Prothesen Überblick über Prothesen Eine Gliedmaßenprothese ist eine künstliche Gliedmaße, die einen fehlenden Körperteil ersetzt, der für gewöhnlich amputiert wurde. Die Hauptursachen für die Amputation einer Gliedmaße sind:... Erfahren Sie mehr .)

Ursachen

Mögliche Ursachen für Schmerzen in der Gliedmaße sind unter anderem:

Ist dies der Fall, sollte die Person mit dem Stumpf zunächst Ausschau nach Zeichen einer Infektion Hautinfektion Die Haut, die mit dem Schaft der Prothese in Kontakt kommt, muss versorgt und sorgfältig kontrolliert werden, damit Hautgeschwüre und Hautinfektionen vermieden werden. Hautgeschwüre entstehen... Erfahren Sie mehr und einem Hautgeschwür Hautgeschwüre Die Haut, die mit dem Schaft der Prothese in Kontakt kommt, muss versorgt und sorgfältig kontrolliert werden, damit Hautgeschwüre und Hautinfektionen vermieden werden. Hautgeschwüre entstehen... Erfahren Sie mehr halten. Sieht es nach einer Infektion aus, sollte der Arzt konsultiert werden. Auch wenn keine offensichtlichen Anzeichen für eine Infektion vorliegen, sollte der Arzt konsultiert werden, wenn die Schmerzen stark sind, plötzlich auftreten oder mit Fieber einhergehen. Diese Symptome können ebenfalls auf eine Infektion hindeuten. Der Bereich wird gereinigt oder mit einer Lösung gespült. Abgestorbene Haut kann entfernt und ein Verband angelegt werden. Antibiotika, manchmal auch chirurgische Eingriffe sind notwendig.

Die Schmerzen der Operationswunde verschwinden normalerweise, wenn das Gewebe abheilt, gewöhnlich nach 3 bis 6 Monaten. Schmerzen, die länger anhalten, haben zahlreiche Ursachen, unter anderem eine Infektion und eine schlecht sitzende vorläufige Prothese. Die Behandlung richtet sich nach der Ursache und kann auch eine Veränderung an der Prothese, das Abnehmen der Prothese, bis die Wunde abgeheilt ist, und die Einnahme von Schmerzmitteln umfassen.

Schmerzen aufgrund von Nervenschäden (neuropathische Schmerzen) treten oft auf. Neuropathische Schmerzen, die gewöhnlich als stechende oder brennende Schmerzen beschrieben werden, entwickeln sich typischerweise innerhalb von 7 Tagen nach der Amputation. Sie können von allein weggehen, sind aber oft langanhaltend. Sie können anhaltend und schwer sein oder kommen und gehen. Die Nerven können durch eine Verletzung beschädigt oder durch die Amputation durchtrennt worden sein. Die Behandlung neuropathischer Schmerzen umfasst psychische Behandlungen, physiotherapeutische Methoden, Antidepressiva und Antiepileptika.

Schmerzhafte Neurome (gutartige Wucherungen von Nervengewebe) können in jedem abgetrennten Nerv (durch Operation oder Trauma) auftreten und Schmerzen verursachen, die als elektrisch, kribbelnd, stechend oder brennend wahrgenommen werden. Die Schmerzen betreffen in der Regel nicht die Phantomgliedmaße, können aber dort auftreten. Andere Symptome des Neurinoms sind ungewöhnliche und unangenehme Empfindungen, die ohne Reizung oder durch Kontraktion der verbleibenden Gliedmaßenmuskeln auftreten und ein unangenehmes Gefühl (Dysästhesie) hervorrufen, das bei leichter Abtastung der Haut entsteht. Je länger das Neurinom gereizt wird, entweder durch das Tragen der Prothese oder durch Muskelkontraktionen, umso länger braucht es, um wieder zu verschwinden. Ärzte führen manchmal eine MRT und/oder einen Ultraschall durch, um die Diagnose des Neurinoms zu bestätigen. Ein schweres Neurinom muss möglicherweise operiert werden.

Wenn keine medizinische Erkrankung vorliegt, die Schmerzen verursacht, kann eine Massage und leichtes Abklopfen in Kombination mit der Hochlagerung der verbleibenden Gliedmaße die Schmerzen lindern. Wenn dies nicht hilft, können leichte Schmerzmittel (wie Ibuprofen oder Paracetamol) verwendet werden. Wenn die Schmerzen anhalten, kann ein Spezialist für Schmerzen herangezogen werden.

Manchmal treten Schmerzen in anderen Gliedmaßen oder in der Hüfte, in der Wirbelsäule, an der Schulter oder am Hals auf. Diese Schmerzen können daher rühren, dass mit dem Tragen der Prothese die Art zu gehen oder die Körperhaltung verändert oder Bewegungen wiederholt durchgeführt werden. Regelmäßige Dehnübungen und Übungen zur Stärkung der Muskulatur können diese Schmerzen lindern oder verhindern. Ein Physiotherapeut kann ein geeignetes Übungsprogramm entwerfen.

Phantomschmerzen

Die meisten Menschen empfinden irgendwann Schmerzen, die in der amputierten Gliedmaße aufzutreten scheinen (Phantomschmerzen). Diese Phantomschmerzen beziehen sich nicht auf einen realen Schmerz, sondern auf den Ort des Schmerzes – in einer Gliedmaße, die amputiert wurde. Phantomschmerzen beginnen gewöhnlich innerhalb von Tagen nach der Amputation, können aber auch erst Monate oder Jahre später auftreten. Phantomschmerzen können als kribbelnde, einschießende, pochende, brennende, stechende, zwickende, einklemmende und schraubstockartige Schmerzen empfunden werden.

Phantomschmerzen treten oft kurz nach der Amputation gehäuft auf, werden im Lauf der Zeit jedoch weniger. Viele Menschen haben häufiger Phantomschmerzen, wenn sie die Prothese nicht tragen (z. B. nachts). Das Risiko für diese Schmerzen verringert sich, wenn bei der Operation sowohl eine Spinalanästhesie als auch eine Vollnarkose verabreicht wurde.

Phantomgefühl

Die meisten Menschen haben ein Phantomgefühl, das heißt, ein Gefühl, als ob die amputierte Gliedmaße noch vorhanden wäre. Das Phantomgefühl unterscheidet sich von den Phantomschmerzen Phantomschmerzen Nach einer Amputation haben mehr als 70 Prozent der Betroffenen Schmerzen in der verbleibenden Gliedmaße (Stumpf), welche die Funktionsfähigkeit stark einschränken, die Lebensqualität beeinträchtigen... Erfahren Sie mehr . Das Phantomgefühl kann für Menschen mit Amputationen der unteren Gliedmaßen bei nächtlichen Gängen auf die Toilette zu einem besonderen Problem werden. Sie glauben, dass ihre Gliedmaße noch da ist, machen einen Schritt nach vorne und stürzen und verletzen ihre verbleibende Gliedmaße. Während des Schlafes kann daher eine Schutzvorrichtung getragen werden, die Verletzungen vorbeugt.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Akupunktur
Welche der folgenden Ursachen ist laut traditioneller chinesischer Auffassung die Ursache von Krankheiten?

Auch von Interesse

NACH OBEN