Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Schlangenbisse

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Sowohl giftige als auch ungiftige Schlangen beißen. Giftige Schlangen können ein Gift versprühen, wenn sie beißen. In den Vereinigten Staaten von Amerika werden Menschen selten von Schlangen gebissen. In einigen anderen Ländern gibt es verschiedene giftige Schlangen, deren Bisse viele Menschen töten.

Nur einige wenige giftige Schlangenarten kommen in den USA vor:

  • Die häufigsten sind: Grubenotter, wie Klapperschlangen, Mokassinschlangen und Wassermokassinotter

  • Selten: Korallenschlangen

Die giftigsten Bisse werden von Klapperschlangen verursacht. Bisse von Korallenschlangen kommen sehr selten vor.

Welche Symptome ruft ein Schlangenbiss hervor?

Ungiftige Schlangenbisse verursachen kleine Stichwunden, die leicht schmerzhaft sind. Wenn Sie jedoch durch den Biss in Panik geraten, kann es auch geschehen, dass Sie zu schnell atmen, zu schwitzen anfangen und Ihnen übel wird und Sie Ihr Herz klopfen hören können. Diese Symptome können Ihnen dann den Eindruck vermitteln, dass Sie von einer giftigen Schlange gebissen wurden.

Giftige Schlangenbisse verursachen andere Symptome, abhängig von:

  • Der Schlangenart

  • Der Größe der Schlange (größere Schlangen haben mehr Gift)

  • Der Menge des verspritzten Gifts (eine Schlange kann unterschiedlich große Mengen Gift mit einem Biss abgeben)

  • Der Stelle, in die Sie gebissen wurden

  • Ihrem Alter, Größe und Gesundheit

Symptome eines giftigen Grubenotterbisses

Nicht alle Bisse der Grubenotter sind giftig. Wenn der Biss in den ersten 30 bis 60 Minuten nicht wehtut oder anschwillt, haben Sie wahrscheinlich kein Gift abbekommen. Wenn der Biss zu eitern anfängt, kann das auf Gift hindeuten.

Nach einem giftigen Biss von einer Grubenotter werden Sie das Folgende haben:

  • Rötung und Schwellung, ca. 30 bis 60 Minuten nach dem Biss

  • Blauen Fleck und Spannung, die 3 bis 6 Stunden nach dem Biss auftreten

  • Mit Blut gefüllte Blasen neben dem Biss

Sie können eine starke Schwellung haben. Die Schwellung wird für gewöhnlich einige Tage lang sogar noch schlimmer werden.

Wenn Sie viel Gift abbekommen haben, können Sie zudem das Folgende haben:

  • Schwäche und Verwirrung

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Zahnfleischbluten

  • Blut in Ihrem Erbrochenen, Stuhl oder Urin

  • Atemnot, vor allem, wenn Sie eine Mojave-Klapperschlange gebissen hat

Stunden später können Sie das Folgende haben:

  • Kopfschmerzen

  • Verschwommenes Sehen

  • Hängende Augenlider

  • Mundtrockenheit

  • Kribbeln, Taubheit oder einen Metallgeschmack in Ihrem Mund, wenn Sie eine Klapperschlange gebissen hat

Symptome eines Korallen-Schlangenbisses

  • Wenig oder gar keine Schmerzen um den Biss herum

  • Mehrere Stunden später kann der Biss zu kribbeln anfangen

  • Muskelschwäche, die mit der Zeit zunimmt

Zudem können Betroffene die folgenden Symptome wahrnehmen:

  • Verschwommenes oder Doppeltsehen

  • Schwäche und Verwirrung

  • Atemnot

  • Schwierigkeiten beim Sprechen oder Schlucken

Was mache ich, wenn ich von einer Schlange gebissen wurde?

Wenn Sie von einer Schlange gebissen wurden und Symptome verspüren, gehen Sie sofort in ein Krankenhaus. Während Sie auf ärztliche Hilfe warten:

  • Entfernen Sie sich von der Schlange

  • Halten Sie den gebissenen Arm oder das Bein niedriger als Ihre Herzgegend

  • Versuchen Sie ruhig und gefasst zu bleiben

  • Entfernen Sie sämtlichen Schmuck und enge Kleidung von der gebissenen Stelle

Was Sie nicht tun sollten:

  • Schneiden Sie den Biss nicht auf und saugen Sie nicht am Biss, um das Gift auszusaugen (das hilft nicht)

  • Verwenden Sie keine Eispackung (schadet)

  • Legen Sie keinen engen Verband oder ein Tourniquet an (schadet)

  • Versuchen Sie nicht, die Schlange einzufangen, um sie zum Arzt zu bringen (wenn die Schlange tot ist, kann eine Fotoaufnahme mit dem Handy von Nutzen sein)

Wenn ärztliche Hilfe weit weg ist (wenn Sie in der Wildnis campen) und Sie keine Symptome verspüren, reinigen Sie den Biss mit Seife und Wasser. Achten Sie auf Anzeichen einer Infektion, wie Sie es auch mit einer anderen oberflächlichen Wunde tun würden.

Wie kann der Arzt feststellen, ob der Schlangenbiss giftig war?

Um herauszufinden, ob der Schlangenbiss giftig war, wird Ihr Arzt die Bissspuren untersuchen. Der Arzt wird Sie fragen, wie die Schlange ausgesehen hat. Der Arzt wird fragen, welche Symptome Sie haben.

Ist dies eine Grubenotter?

Grubenottern haben bestimmte Merkmale, an denen man sie leichter von ungiftigen Schlangen unterscheiden kann:

  • Vertikale spaltähnliche Pupillen

  • Gruben zwischen den Augen und der Nase

  • Einziehbare Giftzähne

  • Reihen einzelner Ringe auf der Unterseite des Schwanzes

  • Dreieckige Köpfe (wie eine Pfeilspitze)

Ungiftige Schlangen haben eher folgende Merkmale:

  • Runde Köpfe

  • Runde Pupillen

  • Keine Gruben

  • Keine Giftzähne

  • Reihen doppelter Ringe auf der Unterseite des Schwanzes

Wenn jemand eine Schlange ohne Giftzahn sieht, sollte er nicht davon ausgehen, dass sie ungiftig ist, weil die Giftzähne eventuell eingezogen sind.

Ist dies eine Grubenotter?

Manchmal können Sie an der Form des Bisses erkennen, ob die Schlange giftig ist:

  • Ungiftige Schlangenbisse hinterlassen in der Regel eine Reihe von kleinen Kratzern

  • Bisse von giftigen Schlangen bestehen üblicherweise aus zwei großen Einstichen (Löchern)

Wie behandeln Ärzte einen Schlangenbiss?

Bei einem ungiftigen Schlangenbiss behandeln Ärzte den Biss auf die gleiche Weise, wie sie Stichwunden behandeln würden. Sie machen Folgendes:

Bei einem giftigen Schlangenbiss wird der Arzt:

  • Ihnen in der Regel ein Schlangen-Antivenin (Arzneimittel, das gegen das spezielle Schlangengift wirkt) über eine Infusion (in Ihre Vene) verabreichen

  • Sie 6 bis 8 Stunden lang im Krankenhaus behalten und auf Symptome kontrollieren, bei Bedarf auch länger

  • Sie an die Intensivstation der Klinik überweisen, wenn Sie eine große Menge Gift abbekommen haben

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Postpartale Infektionen der Gebärmutter
Infektionen, die nach der Geburt eines Babys entstehen, gehen in der Regel von der Gebärmutter aus. Bei welcher der folgenden Geburtsformen ist die Wahrscheinlichkeit einer Gebärmutterinfektion erhöht?

Auch von Interesse

NACH OBEN