Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Steine im Harnweg (Nierensteine)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Mrz 2021| Inhalt zuletzt geändert Mrz 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was sind die Harnwege?

Zu den Harnwegen zählen:

  • Die Nieren: zwei bohnenförmige Organe, die den Urin bilden

  • Die Harnleiter: die Röhren, durch die der Urin von jeder Niere in die Blase gelangt

  • Die Blase: ein Hohlorgan, in dem der Urin gesammelt wird, bis Sie ihn ausscheiden (Wasser lassen)

  • Die Harnröhre: eine Röhre an der Blase, durch die der Urin aus dem Körper fließt

Die Harnwege

Die Harnwege

Was sind Nierensteine?

Nierensteine sind kleine, harte Steinchen, die in Ihren Nieren entstehen. Die Steine können kaum oder nicht sichtbar oder auch mehr als 2 cm groß sein. Bisweilen bleiben die Steine in den Nieren und verursachen keine Probleme. Manchmal verlassen sie aber auch die Nieren und wandern durch die Harnwege. Dann bleibt der Stein entweder irgendwo in den Harnwegen stecken oder wird mit dem Urin ausgeschieden.

Wenn die Steine durch die Harnwege wandern, können sie zu Schmerzen und Blutungen führen. Bleiben sie stecken, können sie auch eine Infektion verursachen oder den Harnfluss blockieren. Wird der Harnfluss über einen längeren Zeitraum blockiert, kann die Niere so sehr anschwellen, dass sie geschädigt wird.

Während die Steine durch die Harnwege wandern, werden sie abhängig von ihrer Lage unterschiedlich bezeichnet:

  • Ein Stein in einem Harnleiter wird als Harnleiter- oder Ureterstein bezeichnet.

  • Ein Stein in der Blase wird Blasenstein genannt.

Was sind die Ursachen von Nierensteinen?

Es gibt viele verschiedene Steine, die auch unterschiedliche Ursachen haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Steine bilden, steigt, wenn

  • Sie zu viel Kalzium (ein Mineral) oder andere Stoffe im Urin haben.

  • Sie an bestimmten Erkrankungen leiden, wie zum Beispiel gewisse Krebserkrankungen.

  • Familienmitglieder ebenfalls Nierensteine hatten.

  • Sie bestimmte Lebensmittel zu sich nehmen.

  • Sie im mittleren oder fortgeschrittenen Alter sind.

  • ein Mann sind

Was sind die Symptome von Nierensteinen?

Kleine Steine verursachen möglicherweise keine Symptome.

Steine in der Blase können Schmerzen im Unterbauch verursachen.

Steine in der Niere oder im Harnleiter können zu Rückenschmerzen, meist im Bereich zwischen den Rippen und der Hüfte, führen. Der Schmerz kann auch über den Bauch und zwischen Ihre Beine ausstrahlen, ist sehr stark, klingt ab und tritt immer wieder auf.

Weitere Symptome umfassen:

  • Übelkeit und Erbrechen

  • Rötlich-brauner oder blutiger Urin

  • Häufigerer Harndrang

  • Brennen oder Schmerzen beim Wasserlassen

Wenn der Stein eine Infektion verursacht, kann der Urin trüb werden oder übel riechen und Sie könnten Fieber haben.

Wie erkennen Ärzte Nierensteine?

Wie werden Nierensteine behandelt?

Kleine Steine, die zu keiner Blockade oder Infektion führen, müssen nicht behandelt werden. Der Stein wird häufig von allein ausgeschieden. Möglicherweise müssen die Schmerzen mit Medikamenten behandelt werden.

Größere Steine werden dagegen für gewöhnlich nicht von allein ausgeschieden. Hier müssen die Schmerzen mit Medikamenten behandelt werden. Wenn die Steine nicht von allein ausgeschieden werden, müssen sie normalerweise entfernt werden. Um den Stein zu entfernen, haben Ärzte folgende Möglichkeiten:

  • Der Stein wird mit starken Schwallwellen in winzig kleine Stücke gebrochen (dieses Verfahren wird als Lithotripsie bezeichnet).

  • Der Stein kann mit einem Endoskop entfernt werden.

In diesem Fall:

  • können die Ärzte das Endoskop durch die Harnröhre einführen,

  • oder sie führen das Endoskop durch einen kleinen Schnitt im Rücken direkt in die Niere ein.

Sobald das Endoskop eingeführt wurde, kann der Stein damit entfernt werden. Eventuell muss der Stein auch mit einem Laser oder anderen Methoden, wie einer Stoßwellenlithotripsie, aufgebrochen werden. Ein Stein, der in kleine Stücke zerbrochen wurde, wird mit dem Urin ausgeschieden.

Nachdem der Stein aufgebrochen wurde, müssen die Ärzte für gewöhnlich untersuchen, aus welchem Material er besteht. Sie werden gebeten, durch ein Sieb zu urinieren, um die einzelnen Teile des Steins zu sammeln. Der Arzt untersucht diese dann.

Wie können weitere Nierensteine vermieden werden?

Das hängt vom Material des Steins ab (Kalzium oder ein anderer Stoff). Gewisse Maßnahmen können helfen, die Bildung von Steinen zu vermeiden:

  • Verzicht auf bestimmte Lebensmittel

  • Eine höhere Flüssigkeitsaufnahme

  • Bei der Einnahme bestimmter Medikamente

Welche Lebensmittel vermieden werden sollten, hängt von der Art des Steins ab. Ihr Arzt wird mit Ihnen darüber sprechen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Rehabilitation nach Amputation einer Gliedmaße
Nach einer Armamputation bekommen die meisten Patienten einen künstlichen Arm (Armprothese) angepasst. Welche der folgenden Bauteile eines künstlichen Arms ermöglicht es einer Person, Bewegungen präziser zu kontrollieren?

Auch von Interesse

NACH OBEN