Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Malaria

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist Malaria?

Malaria ist eine Infektion durch einen mikroskopisch kleinen Parasiten der Gattung Plasmodium.

  • Malaria wird durch Stechmücken übertragen

  • Jedes Jahr erkranken Millionen von Menschen weltweit an Malaria

  • Fast eine halbe Million Menschen sterben jedes Jahr an Malaria, hauptsächlich Kinder

  • Malaria verursacht Fieber und Schüttelfrost

  • Die Krankheit wird mit einem Bluttest diagnostiziert

  • Es gibt mehrere Medikamente zur Behandlung von Malaria, aber die Parasiten werden gegen die Medikamente resistent

Malaria trat früher fast überall auf der Welt auf. Heutzutage ist es hauptsächlich auf wärmere Gegenden der Welt beschränkt, wie z. B.:

  • Südamerika

  • Zentralamerika und Karibikinseln

  • Afrika

  • Indien und andere Gegenden Südasiens

  • Naher Osten

Wodurch wird Malaria verursacht?

Es gibt 5 Arten des Malaria-Parasiten, die Menschen betreffen.

  • Malariaparasiten leben in den roten Blutkörperchen von infizierten Menschen.

  • Wenn Stechmücken eine infizierte Person stechen, nehmen sie den Parasiten auf.

  • Die nächste Person, die von den Mücken gestochen wird, kann sich infizieren.

Malariaparasiten dringen zuerst zur Leber vor, wo sie heranreifen und sich vermehren. Dann gelangen die Parasiten ins Blut und vermehren sich in den roten Blutkörperchen.

  • Schließlich platzen die roten Blutkörperchen und setzen die Parasiten frei, die dann weitere rote Blutkörperchen infizieren

  • Wenn viele rote Blutkörperchen zerstört werden, kann es zu niedrigen Blutwerten kommen (Anämie)

Die gefährlichste Malariaform wird als Falciparum-Malaria bezeichnet. Falciparum-Malaria ist besonders gefährlich, da die infizierten roten Blutkörperchen winzige Blutgefäße verstopfen und Organschäden verursachen können. Dadurch können Gehirn, Nieren, Lunge und andere Organe geschädigt werden. Bei anderen Malariaformen geschieht dies nicht.

Was sind die Symptome von Malaria?

Nachdem Sie von einer infizierten Stechmücke gestochen wurden, treten möglicherweise erst nach mehreren Wochen oder noch später Symptome auf. Dann kommt es zu Folgendem:

  • Hohes Fieber

  • Schüttelfrost (sehr starkes Zittern)

  • Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und ein starkes Krankheitsgefühl

Das Fieber und der Schüttelfrost wechseln sich alle paar Tage ab. Wenn die Infektion anhält, kann es zu Folgendem kommen:

Falciparum-Malaria verursacht auch andere Symptome, je nachdem, welche Organe betroffen sind:

  • Gehirn: Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Koma, Tod

  • Lunge: Atemnot

  • Nieren: Dunkler Urin, Nierenversagen

  • Niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie)

Schwangere Frauen können eine Fehlgeburt haben oder ihr Baby kann infiziert sein.

Woran erkennt der Arzt Malaria?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Bluttests

Es gibt 2 Arten von Bluttests: (1) Schnelltests mit Blut auf einer Karte und (2) Tests zur Untersuchung des Blutes unter dem Mikroskop. Ärzte führen häufig beide Arten von Tests durch.

Wie wird Malaria behandelt?

Medikamente gegen Malaria hängen davon ab, welche Art Sie haben und wo Sie sich angesteckt haben. Malariaparasiten sind in einigen Gegenden der Welt gegen Malariamedikamente resistent.

In abgelegenen Gegenden, in denen Malaria verbreitet ist, könnten Malariamedikamente, die in Apotheken vor Ort verkauft werden, gefälscht sein. Wenn Sie in eine Gegend mit hohem Risiko reisen, kann Ihnen Ihr Arzt dazu raten, für den Fall einer Ansteckung Malariamedikamente mitzunehmen. 

Wie kann ich Malaria vorbeugen?

Wenn Sie in einer Malariagegend leben oder dorthin reisen, müssen Sie Folgendes tun:

  • Maßnahmen ergreifen, um Mückenstiche zu vermeiden

  • Medikamente präventiv einnehmen, um Malariaparasiten abzutöten

So vermeiden Sie Mückenstiche:

  • Unter einem mit dem Insektizid Permethrin beschichteten Moskitonetz schlafen

  • DEET-haltige Mückenschutzmittel auftragen

  • Lange Hosen und langärmelige Hemden tragen, insbesondere von der Abenddämmerung bis zum Morgengrauen

  • Mit Permethrin beschichtete Kleidung tragen, wenn Sie vielen Stechmücken ausgesetzt werden

Menschen, die in Malariagebieten leben, sprühen häufig Insektizide in ihrer Wohnung und in Außengebäuden, bringen Fliegengitter an Türen und Fenstern an und beseitigen stehendes Wasser (etwa in alten Reifen, Blumentöpfen oder Pfützen), wo Stechmücken brüten.

Sie können Medikamente zur Malariaprophylaxe nehmen. Es stehen mehrere verschiedene Medikamente zur Verfügung. Ihr Arzt kann Ihnen sagen, welches für die Gegend, in die Sie reisen, und für Ihren Gesundheitszustand das richtige ist. Sie müssen die Medikamente bereits einnehmen, bevor Sie in die Malariagegend reisen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN