Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Zentraler Diabetes insipidus

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Apr 2019| Inhalt zuletzt geändert Apr 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Was ist ein zentraler Diabetes insipidus?

Beim zentralen Diabetes insipidus wird zu wenig des Hormons Vasopressin gebildet. Hormone sind Chemikalien, die andere Zellen oder Gewebe anregen. Vasopressin ist ein Hormon, das Ihren Nieren signalisiert, weniger Urin zu produzieren, damit Ihr Körper Wasser zurückhält. Vasopressin wird in einem Teil des Gehirns, der Hypothalamus genannt wird, hergestellt und dann von der Hypophyse gespeichert und ausgeschüttet. Der Hypothalamus und die Hypophyse sitzen im unteren Teil des Gehirns.

  • Bei einem niedrigen Vasopressin-Spiegel muss man häufig Wasser lassen und wird daher auch sehr durstig

  • Der zentrale Diabetes insipidus wird in der Regel durch ein Problem im Gehirn, z. B. durch einen Tumor oder eine Verletzung oder eine Hirnoperation, verursacht.

  • Ärzte führen Urin- und Bluttests durch, nachdem der Patient etwa 12 Stunden lang kein Wasser getrunken hatte

  • Der zentrale Diabetes insipidus wird in der Regel mit Vasopressin-Nasenspray behandelt

Der zentrale Diabetes insipidus unterscheidet sich von der weitverbreiteten Krankheit, dem Diabetes, bei dem der Blutzucker zu hoch ist. Diese Blutzuckerkrankheit heißt Diabetes mellitus. Diabetes insipidus hat nichts mit Diabetes mellitus zu tun, außer dass der Betroffene häufigen Harndrang hat.

Was verursacht einen zentralen Diabetes insipidus?

Zu den Ursachen des zentralen Diabetes insipidus zählen:

  • Versehentliche Beschädigung der Hypophyse während der Operation

  • Eine Hirnverletzung, insbesondere ein Bruch (Fraktur) der Schädelbasis

  • Ein Hirntumor

  • Durchblutungsstörungen im Gehirn

  • Enzephalitis (Anschwellen des Gehirns durch eine Virusinfektion)

Was sind die Symptome des zentralen Diabetes insipidus?

Zu den Symptomen des zentralen Diabetes insipidus zählen:

  • Extremer Durst, besonders auf kaltes Wasser – einige Menschen trinken bis zu 25 Liter pro Tag

  • Starker Harndrang (einschließlich Aufwachen in der Nacht, um Wasserlassen)

Wenn nicht genug Wasser im Körper ist, kann man dehydrieren. Dies kann zu einem gefährlich niedrigen Blutdruck führen.

Woran erkennt der Arzt, dass ich an zentralem Diabetes insipidus leide?

Ärzte untersuchen auf einen zentralen Diabetes insipidus mithilfe von:

  • Urintests

  • Bluttests

Ärzte führen Blut- und Urintests durch, nachdem Sie für längere Zeit kein Wasser trinken durften. Möglicherweise müssen Sie bis zu 12 Stunden lang ohne Trinken durchhalten (sogenannter „Durstversuch“). Wenn Sie, obwohl Sie kein Wasser getrunken haben, weiterhin Wasser lassen müssen, leiden Sie wahrscheinlich an zentralem Diabetes insipidus. Anschließend erhalten Sie eine Spritze mit Vasopressin und es wird kontrolliert, wie Ihr Körper darauf reagiert.

Wie wird ein zentraler Diabetes insipidus behandelt?

Der zentrale Diabetes insipidus wird mit einer der folgenden Methoden behandelt:

  • Nasenspray mit Desmopressin (eine langwirksame Form von Vasopressin)

  • Medikamenten, die den Körper bei der Bildung von Vasopressin helfen

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Diabetes mellitus
Video
Diabetes mellitus
Während der Verdauung wird ein Großteil der Nahrung in Glukose umgewandelt, die im Allgemeinen...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN