Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Lymphödem

Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist ein Lymphödem?

Lymphe ist Flüssigkeit, die aus den kleinsten Blutgefäßen austritt. Sie läuft zwischen die Zellen, bringt Nährstoffe mit sich und transportiert geschädigte Zellen, Krebszellen und Keime ab. Die Lymphe wandert dann durch winzige Kanäle, sogenannte Lymphgefäße. Die Gefäße transportieren die Lymphe vom Gewebe zu den Sammelpunkten, die als Lymphknoten bezeichnet werden.

Ödem“ bedeutet „Schwellung“.

Ein Lymphödem ist also die Schwellung eines Arms oder Beins, da der Lymphfluss blockiert ist.

  • In der Regel kommt es zu einem Lymphödem, wenn Lymphgefäße oder Lymphknoten entfernt oder beschädigt wurden (z. B. während einer Operation oder Bestrahlung zur Behandlung von Krebs).

  • In seltenen Fällen kann die Ursache ein Geburtsfehler sein.

  • Ein Lymphödem ist nicht heilbar, aber spezielle Massagen zusammen mit Kompressionsstrümpfen und -verbänden können gegen die Schwellung helfen.

  • Ärzte und Pflegepersonal vermeiden es, Blut von einem Arm oder einem Bein mit einem Lymphödem zu entnehmen, dort den Blutdruck zu messen oder dort eine intravenöse Infusion zu legen.

Was verursacht ein Lymphödem?

In seltenen Fällen werden Kinder mit zu wenigen Lymphgefäßen geboren.

Normalerweise sind die Lymphgefäße normal, aber etwas geschieht, das sie blockiert, wie z. B.:

In Entwicklungsländern führt eine bestimmte Art von Wurminfektion, die als lymphatische Filariose Lymphatische Filariose Eine lymphatische Filariose ist eine Infektion des lymphatischen Systems, die von einer von drei Fadenwurmarten hervorgerufen wird. Die Betroffenen haben Fieber, geschwollene Lymphknoten, Schmerzen... Erfahren Sie mehr Lymphatische Filariose bezeichnet wird, zu einem Lymphödem. In seltenen Fällen blockiert eine Krebserkrankung die Lymphgefäße.

Was sind die Symptome eines Lymphödems?

Ein Arm oder Bein schwillt an und sieht aufgeblasen aus; die Hautfarbe ist jedoch normal. Die Stelle kann sich angespannt anfühlen, tut aber nicht weh. Wenn ein Lymphödem bereits eine Weile besteht, kann die Haut an der Stelle des Lymphödems eventuell einen dunkleren Braunton annehmen als die normale Hautfarbe des Betroffenen.

Woran erkennt der Arzt ein Lymphödem?

Ein Lymphödem kann anhand einer körperlichen Untersuchung festgestellt werden. Normalerweise ist die Ursache offensichtlich, wie eine Operation, die durchgeführt wurde. Wenn sich die Ärzte bezüglich der Ursache des Lymphödems nicht sicher sind, können bildgebende Verfahren durchgeführt werden, wie z. B. CT Computertomographie Bei einem CT-Scan (CT-Aufnahme) werden aus mehreren Blickwinkeln mit einer großen, ringförmigen Maschine Röntgenaufnahmen erzeugt. Mithilfe eines Computers werden diese Röntgenaufnahmen in viele... Erfahren Sie mehr Computertomographie oder MRT Magnetresonanztomographie (MRT) Bei einer MRT werden mithilfe eines starken Magneten Bilder des Körperinneren erstellt. Ein Computer zeichnet Veränderungen des Magnetfelds um Ihren Körper herum auf. Mithilfe dieser Veränderungen... Erfahren Sie mehr Magnetresonanztomographie (MRT) , um einen Verschluss des Lymphsystems zu finden.

Wie wird ein Lymphödem behandelt?

Ein Lymphödem ist nicht heilbar. Folgende Maßnahmen können dabei helfen, die Schwellung zu verringern:

  • Hochlagerung der geschwollenen Gliedmaße, damit die Flüssigkeit abfließen kann (z. B. den Fuß auf einen Hocker legen)

  • Spezielle Massagen, damit die Flüssigkeit abließt

  • Vom Arzt verschriebene Bewegungsübungen für den Arm oder das Bein, damit sich die Flüssigkeit bewegt

  • Tragen von Druckverbänden oder Kompressionsstrümpfen am geschwollenen Arm oder Bein

  • Selten eine Operation, um das geschwollene Gewebe unter der Haut zu entfernen oder damit die Lymphe abfließt

Es ist wichtig, eine Verletzung des Arms oder Beins mit dem Lymphödem zu vermeiden. Außerdem sollte am Arm mit einem Lymphödem nicht der Blutdruck gemessen, Blut abgenommen oder eine intravenöse Infusion gelegt werden. Dadurch könnte das Lymphödem schlimmer werden.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

WEITERE THEMEN IN DIESEM KAPITEL

Erfahren Sie

Testen Sie Ihr Wissen

Schmerzen in Gliedmaßen
Welche der folgenden Ursachen ist die häufigste für Armschmerzen, die nicht mit Verletzungen oder Belastungen zusammenhängen?

Auch von Interesse

NACH OBEN