Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link
Kurzinformationen

Pylorusstenose

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten

Was ist eine Pylorusstenose?

Der Pylorus ist der Muskel, der den Bauch vom Darm abtrennt und Essen im Magen zurückhält. Eine „Stenose“ bedeutet verschlossen sein. Eine Pylorusstenose ist die Verdickung des Pylorusmuskels, der dem Essen den Weg vom Magen in den Darm teilweise oder vollständig versperrt.

Es besteht ein höheres Risiko für eine Pylorusstenose bei:

  • Erstgeborenen männlichen Babys

  • Babys, deren Mütter während der Schwangerschaft geraucht haben

  • Babys, die spezielle Antibiotika erhalten

  • Babys mit Verwandten mit dieser Störung

Welche Symptome treten bei einer Pylorusstenose auf?

Baby mit einer Pylorusstenose sind hungrig, essen ausreichend und spucken dann alles wieder mit einem Schwall aus (Schwallerbrechen). Im Gegensatz zu Babys, die sich erbrechen, weil sie krank sind, möchten Babys mit Pylorusstenose nach dem Erbrechen sofort wieder essen und trinken.

Manchmal erbrechen sich die Babys so stark, dass sie:

  • abnehmen

In der Regel können die Babys immer noch ausreichend Flüssigkeiten aufnehmen, sodass sie nicht dehydrieren. Allerdings können sie viel Gewicht verlieren und sehr dünn wirken, bis der Arzt herausgefunden hat, was mit ihnen nicht stimmt.

Wie können Ärzte feststellen, ob mein Kind eine Pylorusstenose hat?

Der Arzt kann eventuell eine kleine Beule im Bauch ihres Babys ertasten. Ärzte führen eine Ultraschalluntersuchung durch, um festzustellen, ob Ihr Baby an einer Pylorusstenose leidet.

Wie wird eine Pylorusstenose behandelt?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Ihr Baby erhält Flüssigkeiten in die Vene

  • Operation, bei welcher der Muskel, der den Magen versperrt, aufgeschnitten wird, damit die Muttermilch oder Babynahrung in den Darm passieren kann

Ihr Baby kann in der Regel einen Tag nach der Operation schon wieder normal essen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Zwangsstörung
Eine Zwangsstörung (Obsessive-Compulsive Disorder, OCD) ist durch Zwangsvorstellungen oder Zwangshandlungen gekennzeichnet. Zwangsvorstellungen sind problematische Gedanken, Dränge oder Bilder, die das Denken übermäßig einnehmen. Zwangshandlungen (Rituale) sind tatsächliche oder in Gedanken durchgeführte Handlungen, zu denen sich die Betroffenen gezwungen fühlen, um ihre Angst zu mindern. In welchem Altersbereich tritt eine Zwangsstörung typischerweise erstmals auf?

Auch von Interesse

NACH OBEN