Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Scheidenausfluss

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2019| Inhalt zuletzt geändert Sep 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Was ist ein Scheidenausfluss?

Ein Scheidenausfluss (vaginaler Ausfluss) ist Flüssigkeit, die aus der Scheide (Geburtskanal) fließt.

Ist Scheidenausfluss normal?

Alle Frauen haben immer mal wieder Scheidenausfluss. Normaler Scheidenausfluss ist milchig weiß oder dünn und klar und geruchlos.

Wann ist Scheidenausfluss nicht normal?

Scheidenausfluss ist in folgenden Fällen nicht normal:

  • Wenn er zähflüssiger als normal ist

  • Wenn er weiß und klumpig ist (wie Hüttenkäse)

  • Wenn er grau, grün, gelb oder leicht blutig ist

  • Wenn er nach Fisch riecht

Bei anormalem Scheidenausfluss kann es außerdem zu Juckreiz, Brennen und einem Ausschlag oder Wundsein an der Vulva (dem äußeren Bereich um die Scheidenöffnung herum) kommen.

Was ist die Ursache von anormalem Scheidenausfluss?

Es gibt keine wirklich gefährlichen Ursachen von Scheidenausfluss.

Die häufigste Ursache von anormalem Scheidenausflusses ist:

  • Eine Infektion in der Scheide – Pilzinfektionen oder sexuell übertragbare Krankheiten, wie z. B. Gonorrhö und Chlamydien

Andere Ursachen von anormalem Scheidenausfluss sind unter anderem:

  • Cremes, Puder, Seifen oder andere Artikel, die an die Vulva gelangen und diese reizen

  • Wenn Sie bereits in den Wechseljahren sind und eine dünne und trockene Scheide haben

Zu den Ursachen von Scheidenausfluss bei Kindern zählt Folgendes:

  • Eine Infektion, weil nach dem Stuhlgang nicht richtig abgewischt wurde oder die Hände nicht gewaschen wurden

  • Chemikalien in Schaumbädern oder Seifen

  • Etwas steckt in der Scheide, wie ein Stück Toilettenpapier oder ein Spielzeug

  • Sexueller Missbrauch

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Gehen Sie innerhalb eines Tages zum Arzt, wenn Sie Scheidenausfluss und eines dieser Warnzeichen haben:

  • Starke Bauch- oder Unterleibsschmerzen oder Schmerzen, die länger als 2 Stunden anhalten

  • Ausfluss, der wie Eiter aussieht

  • Fieber

  • Stuhl im Scheidenausfluss

  • Blutiger Ausfluss nach der Menopause

Ein Kind mit Fieber oder gelbem oder grünem Ausfluss, der nach Fisch riecht, könnte eine Geschlechtskrankheit (sexuell übertragbare Krankheit) haben, möglicherweise aufgrund von sexuellem Missbrauch. Bringen Sie das Kind noch am gleichen Tag zum Arzt.

Gehen Sie innerhalb weniger Tage zum Arzt, wenn Sie einen anormalen Ausfluss, aber keine Warnzeichen haben.

Pilzinfektion

Wenn Sie bereits vorher Pilzinfektionen hatten, müssen Sie wahrscheinlich nicht jedes Mal zum Arzt, wenn Sie die üblichen Symptome, aber keine anderen Symptome aufweisen. Zu den typischen Symptomen zählen ein zähflüssiger, weißer und klumpiger Ausfluss sowie Juckreiz und Brennen in der Vulva. Pilzinfektionen sollten mit Antipilzmitteln (Antimykotika) behandelt werden.

Was passiert, wenn ich beim Arzt bin?

Der Arzt stellt Ihnen Fragen zu Ihrem Scheidenausfluss und zu anderen Symptomen.

Der Arzt führt typischerweise eine Untersuchung des Beckens durch. Während der Beckenuntersuchung sieht der Arzt mithilfe eines kleinen Instruments (sog. Spekulum) in Ihre Scheide. Der Arzt kann mit einem Wattestäbchen einen Abstrich Ihres Ausflusses zu Untersuchungszwecken entnehmen.

Wie wird abnormaler Scheidenausfluss behandelt?

Der Arzt behandelt die Ursache des Ausflusses, wenn er dazu in der Lage ist. Wenn Sie beispielsweise eine durch Bakterien verursachte Infektion haben, erhalten Sie Antibiotika zum Einnehmen.

Wenn Sie sich wund fühlen und es juckt, kann der Arzt zudem Folgendes empfehlen:

  • Die Vulva so sauber wie möglich halten

  • Eisbeutel auf die Vulva legen

  • Sich in warmes Badewasser legen

  • Keine Cremes, Puder, Seifen oder anderen Artikel mehr verwenden, welche die Vulva reizen

  • Arzneimittel auftragen (z. B. eine Kortikosteroidsalbe)

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Entbindung
Video
Entbindung
Während der Schwangerschaft nährt und schützt die Gebärmutter einer Frau den sich entwickelnden...
Assistierte Entbindung
Video
Assistierte Entbindung
Während der Schwangerschaft beherbergt und schützt die Gebärmutter einer Frau den sich entwickelnden...

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN