Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...
Kurzinformationen

Immunthrombozytopenie (ITP)

Von

The Manual's Editorial Staff

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie alle Einzelheiten
Quellen zum Thema

Was ist eine Immunthrombozytopenie (ITP)?

Thrombozyten sind Blutplättchen, also kleine Zellen, die in der Blutbahn zirkulieren und die Blutgerinnung unterstützen. Die Endung „-penie“ bedeutet „zu wenig“. Eine Thrombozytopenie ist also eine zu geringe Anzahl an Blutplättchen.

Es kommt zu einer Immunthrombozytopenie, wenn zu wenige Blutplättchen vorliegen, weil das körpereigene Immunsystem sie zerstört.

  • Wenn es zu wenige Blutplättchen gibt, dann kommt es leichter zu Blutungen.

  • Es kann zu winzigen lila Punkten auf der Haut oder zu Nasenbluten und Zahnfleischbluten kommen.

  • Ärzte diagnostizieren eine ITP mithilfe von Bluttests.

  • Bei Kindern klingt die ITP normalerweise von selbst wieder ab.

  • Erwachsene mit ITP können Kortikosteroide oder andere Medikamente erhalten, um ihr Immunsystem zu verlangsamen.

  • Bei Erwachsenen, bei denen die Medikamente nicht wirken, kann die Milz entfernt werden.

Was verursacht eine ITP?

Es kommt zu einer ITP, wenn das ImmunsystemAntikörper bildet, die die eigenen Blutplättchen angreifen und vernichten. Die Ärzte wissen nicht, warum dies geschieht, aber bei Kindern tritt sie häufig nach Kontakt mit einem Virus auf.

Was sind die Symptome von ITP?

Die Symptome der ITP können plötzlich auftreten oder sich langsam entwickeln. Folgende Symptome sind möglich:

  • Winzige rote Flecken auf der Haut oder im Mund

  • Blutergüsse nach sehr kleinen Verletzungen

  • Zahnfleischbluten

  • Starke Menstruationsblutung

Je geringer die Anzahl der Blutplättchen ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit für Blutungen. Bei einer sehr geringen Anzahl von Blutplättchen kann es zu starken Blutungen aus dem Darm oder zu lebensbedrohlichen Blutungen im Gehirn kommen.

Woran erkennt der Arzt eine ITP?

Ärztliche Maßnahmen:

  • Bluttests zur Bestimmung der Anzahl der Blutplättchen in einer Blutprobe

  • Tests, um nach anderen Ursachen für eine niedrige Anzahl der Blutplättchen zu suchen

In seltenen Fällen wird eine kleine Probe des Knochenmarks (Knochenmarkbiopsat) entnommen, um herauszufinden, wie gut die Blutplättchenproduktion des Körpers ist.

Wie wird eine ITP behandelt?

Eine ITP wird folgendermaßen behandelt:

  • Kortikosteroide

  • Medikamente zur Unterstützung der körpereigenen Blutplättchenproduktion

  • Das Immunsystem verlangsamende Medikamente

  • Selten operative Entfernung der Milz (Splenektomie)

Sollte es beim Patienten zu lebensbedrohlichen Blutungen kommen, kann dieser eine Blutplättchentransfusion erhalten. Eine Blutplättchentransfusion funktioniert in der Regel nicht gut, weil die Antikörper im Blut auch die transfundierten Blutplättchen angreifen.

Die Entfernung der Milz kann dabei helfen, dass mehr Blutplättchen im Blut zirkulieren.

Bei Erwachsenen dauert die ITP für gewöhnlich lange an, bei Kindern bessert sie sich dagegen oft von alleine.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN