Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Stumme lymphozytäre Thyreoiditis

(Postpartum-Thyreoiditis)

Von

Jerome M. Hershman

, MD, MS, David Geffen School of Medicine at UCLA

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Aug 2019| Inhalt zuletzt geändert Aug 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Die stumme lymphozytäre Thyreoiditis ist eine schmerzlose Autoimmunentzündung der Schilddrüse, die sich typischerweise nach der Geburt eines Kindes entwickelt und von selbst verschwindet.

Die stumme lymphozytäre Thyreoiditis tritt am häufigsten bei Frauen auf, typischerweise drei bis vier Monate nach der Geburt eines Kindes, wobei sich die Schilddrüse vergrößert, aber nicht druckempfindlich wird. Die Erkrankung wiederholt sich bei jeder folgenden Schwangerschaft.

Mehrere Wochen bis Monate leiden die Personen unter einer überaktiven Schilddrüse (Hyperthyreose), gefolgt von einer unteraktiven Schilddrüse (Hypothyreose), bevor sich schließlich die normale Schilddrüsenfunktion wieder einstellt.

Symptome

Die stumme lymphozytäre Thyreoiditis beginnt 3 bis 4 Monate nach der Geburt. Sie beginnt mit einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), wenn die Schilddrüse ohne Schmerzen oder Druckempfindlichkeit größer wird. Anschließend entwickelt die Frau eine Schilddrüsenunterfunktion, bevor der Zustand normalerweise von selbst wieder abklingt. Während der zweiten Phase kann die Frau Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion haben, etwa Müdigkeit, Gewichtszunahme, Verstopfung, trockene Haut und Haare sowie Kälteunverträglichkeit.

Wussten Sie ...

  • Das Wort „stumm“ bei der stummen lymphozytären Thyreoiditis deutet darauf hin, dass die Entzündung keine Schmerzen oder Berührungsempfindlichkeit verursacht.

  • Lymphozytär bezieht sich auf die Art der weißen Blutkörperchen, die bei der mikroskopischen Untersuchung von Schilddrüsengewebe auftreten.

Diagnose

  • Schilddrüsenfunktionstests

Die Diagnose der stummen lymphozytären Thyreoiditis basiert auf den Symptomen sowie auf den Ergebnissen der Untersuchung und des Schilddrüsenfunktionstests. In seltenen Fällen führen die Ärzte zur Bestätigung der Diagnose eine Biopsie durch.

Wenn eine Frau nach einer Schwangerschaft eine stumme lymphozytäre Thyreoiditis entwickelt hat, wird der Arzt sie nach weiteren Schwangerschaften regulär auf diese Störung hin untersuchen.

Behandlung

  • Betablocker für Schilddrüsenüberfunktion

  • Schilddrüsenhormonersatztherapie für Schilddrüsenüberfunktion

Die Schilddrüsenunterfunktion kann eine Behandlung über mehrere Wochen erforderlich machen, oft mit einem Betablocker wie Atenolol.

Während der Zeit der Schilddrüsenunterfunktion benötigt die Person möglicherweise Schilddrüsenhormone, gewöhnlich nicht länger als etwa 12 Monate. Bei etwa 10 Prozent der Personen mit stummer lymphozytären Thyreoiditis bleibt die Schilddrüsenunterfunktion jedoch bestehen. Diese Personen müssen ein Leben lang Schilddrüsenhormone einnehmen.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Schultergelenk
Video
Schultergelenk
Die Schulter besteht aus Knochen, Bändern, Sehnen und Muskeln, die den Arm mit dem Rumpf verbinden...
3D-Modelle
Alle anzeigen
So wirkt Insulin
3D-Modell
So wirkt Insulin

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN