Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Elektrophysiologische Untersuchungen

Von

Michael J. Shea

, MD, Michigan Medicine at the University of Michigan ;


Thomas Cascino

, MD, MSc, University of Michigan

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Okt 2019| Inhalt zuletzt geändert Okt 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Mit diesen Verfahren werden schwere Herzrhythmusstörungen oder Störungen der elektrischen Reizleitung beurteilt (siehe Übersicht über Herzrhythmusstörungen).

Für gewöhnlich provoziert der Arzt bei der Untersuchung von Patienten, bei denen ein starker Verdacht auf eine Herzrhythmusstörung besteht oder eine Herzrhythmusstörung bereits dokumentiert wurde, absichtlich einen veränderten Herzrhythmus, um herauszufinden, ob ein bestimmtes Arzneimittel die Störung beseitigen oder ob eine Operation die gestörten elektrischen Reizleitungen innerhalb des Herzens normalisieren kann. Wenn nötig, kann der Arzt das Herz mithilfe eines kurzen Elektroschocks (Kardioversion) wieder in den normalen Rhythmus zurückbringen. Obwohl elektrophysiologische Untersuchungen invasive Verfahren sind und eine Anästhesie erfordern, haben sie sich als sehr sicher erwiesen: Das Todesrisiko beträgt 1:5.000. Der Vorgang dauert normalerweise 1 bis 2 Stunden.

So wird eine elektrophysiologische Untersuchung durchgeführt

Die Untersuchungen werden im Krankenhaus durchgeführt. Nachdem ein lokales Betäubungsmittel gespritzt wurde, führt der Arzt einen Katheter mit winzigen Elektroden an dessen Spitze durch einen Einschnitt in eine Vene in der Leiste oder am Arm oder Hals ein. Mithilfe der Fluoroskopie (einem kontinuierlichen Röntgenverfahren) kann der Weg des Katheters durch die großen Blutgefäße zu den Herzkammern geleitet werden. Innerhalb des Herzens werden mithilfe des Katheters ein Elektrokardiogramm (EKG) geschrieben und die elektrischen Reizleitungsbahnen genau lokalisiert.

Eine Radiofrequenzablation wird manchmal während des Verfahrens durchgeführt und verwendet durch die Radiowellen erzeugte Wärme, um anormale elektrische Verbindung im Herzen zu zerstören und weitere Herzrhythmusstörungen in der Zukunft beim Patienten zu vermeiden, ohne dass dieser ein Medikament dafür einnehmen muss.

Eine Kryoablation ist diesem Verfahren ähnlich, doch dabei wird Kälte anstatt Wärme verwendet, um anormale elektrische Verbindungen zu zerstören.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Fettablagerungen in einer Koronararterie
Video
Fettablagerungen in einer Koronararterie
Gewöhnlich transportieren die Koronararterien sauerstoffreiches Blut zum Herzen. Bei der koronaren...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Vorhofflimmern
3D-Modell
Vorhofflimmern

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN