Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Lädt...

Larva migrans cutanea

(Hautmaulwurf) 

Von

James G. H. Dinulos

, MD, Geisel School of Medicine at Dartmouth

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Sep 2018| Inhalt zuletzt geändert Sep 2018
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Larva migrans cutanea (Hautmaulwurf) ist eine Infektion mit den Larven eines Hakenwurms, die aus warmer, feuchter Erde auf die Haut verbracht wurden.

Larva migrans cutanea wird durch einen Hakenwurm namens Ancylostoma verursacht, der normalerweise im Darm von Hunden oder Katzen lebt. Die Eier des Parasiten befinden sich im Kot von Hunden und Katzen und entwickeln sich zu Larven, wenn dieser in warmem, feuchtem Erdreich oder Sand belassen wird. Wenn nackte Haut den Boden berührt, wenn also zum Beispiel jemand barfuß darüber läuft oder ein Sonnenbad nimmt, gelangt der Hakenwurm in die Haut. Larva migrans cutanea tritt weltweit auf, kommt aber am häufigsten in tropischen Regionen vor.

Vom Ort des Eindringens aus – meist Füße, Beine, Gesäß oder Rücken – bohren sich die Hakenwurmlarven in gewundenen, fadenförmigen Gängen durch die Haut und hinterlassen auf ihrer Wanderung einen erhabenen roten Ausschlag. Dieser verursacht heftigen Juckreiz. Es können auch kleine Beulen und Blasen auftreten. Häufig führt das Kratzen der Beulen und Blasen zu einer bakteriellen Infektion der Haut.

Diagnose

  • Untersuchung durch den Arzt

Die Diagnose von Larva migrans cutanea wird auf Grundlage des Erscheinungsbildes und der Stelle des Ausschlags und je nachdem, ob die Person zuvor Hautkontakt mit Erde oder Sand hatte, gestellt.

Behandlung

  • Thiabendazol-Creme

  • Albendazol oder Ivermectin

Die Infektion verschwindet nach einigen Wochen oder Monaten von selbst, aber die Behandlung lindert den Juckreiz und verringert das Risiko einer bakteriellen Infektion, die durch das Kratzen entstehen kann. Eine flüssige oder cremige Zubereitung von Thiabendazol, aufgetragen auf die betroffenen Stellen, dient der Behandlung der Infektion. Albendazol oder Ivermectin, die oral eingenommen werden, sind ebenfalls wirksam.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
Hautkrebs
Video
Hautkrebs
Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Sie hat viele wichtige Funktionen, zu denen der...
3D-Modelle
Alle anzeigen
Lymphangitischer Streifen
3D-Modell
Lymphangitischer Streifen

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN