Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Akute Paronychie

Von

Chris G. Adigun

, MD, Dermatology & Laser Center of Chapel Hill

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Dez 2019| Inhalt zuletzt geändert Dez 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Quellen zum Thema

Eine akute Paronychie ist eine bakterielle Infektion des Nagelhäutchens.

Bei akuter Paronychie dringen Bakterien (normalerweise Staphylococcus aureus oder Streptokokken) über einen Bruch in die Haut ein, der durch einen Niednagel, ein Trauma der Nagelfalz (der Spalte, in der harte Haut die Ränder des Nagels überlappt), einen Verlust der Nagelhaut (Haut an der Nagelbasis) oder eine chronische Reizung (wie durch heißes Wasser oder Waschmittel) hervorgerufen wurde. Akute Paronychie tritt häufiger bei Menschen auf, die auf ihren Fingern kauen oder daran saugen. An den Zehen geht die Infektion häufig von einem eingewachsenen Zehennagel aus. Bestimmte neue Medikamente zur Behandlung von Krebs oder zur Unterdrückung des Immunsystems (beispielsweise nach einer Organtransplantation) scheinen ebenso manchmal eine akute Paronychie zu verursachen, zum Beispiel Gefitinib, Erlotinib, Sirolimus, Everolimus, Vemurafenib, Dabrafenib und verwandte Wirkstoffe.

Für gewöhnlich verläuft die Krankheit akut, eine chronische Paronychie ist aber auch möglich.

Akute Paronychie entwickelt sich entlang den Nagelrändern (an den Seiten und der Basis der Nagelfalte). Über einen Zeitraum von Stunden bis Tagen entwickeln sich bei Personen mit einer akuten Paronychie Schmerzen, Hitzegefühl, Rötung und Schwellungen. Eiter sammelt sich für gewöhnlich unter der Haut entlang der Nagelfalz und manchmal unter dem Nagel an. In seltenen Fällen, hauptsächlich bei Diabetikern und Personen mit anderen Krankheiten, die die Blutzirkulation im Fuß einschränken, kann die Infektion bis tief in den Finger oder den Zeh hineinreichen und die Finger oder die Zehen, in extremen Fällen sogar die Gliedmaßen gefährden.

Die Diagnose einer akuten Paronychie wird anhand der Untersuchung des erkrankten Fingers oder Zehs gestellt.

Behandlung

  • Antibiotika

  • Ableitung des Eiters

Im Frühstadium kann akute Paronychie mit einem oral einzunehmenden Antibiotikum (wie Dicloxacillin, Cephalexin oder Clindamycin) und warmen Bädern zur Verbesserung der Durchblutung behandelt werden.

Wenn Eiter entsteht, muss dieser abgelassen werden. Zur örtlichen Betäubung des Fingers oder des Zehs wird gern ein Lokalanästhetikum (wie Lidocain) verwendet, damit der Arzt die Nagelfalte mit einem Instrument anheben kann. Ein Schneiden der Haut ist gewöhnlich nicht erforderlich. Ein dünner Gazedocht wird für 24 bis 48 Stunden eingesetzt, damit der Bereich abfließen kann.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN