Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

honeypot link

Vorbeugung und Reaktion auf Misshandlungen älterer Menschen

Von

Daniel B. Kaplan

, PhD, LICSW, Adelphi University School of Social Work;


Barbara J. Berkman

, DSW, PhD, Columbia University School of Social Work

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Feb 2021| Inhalt zuletzt geändert Feb 2021
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Viele ältere Menschen, die schlecht behandelt werden, suchen aus verschiedenen Gründen keine Hilfe. Womöglich schämen sie sich und erzählen anderen nur widerwillig von der Misshandlung. Vielleicht sind sie nicht in der Lage, anderen davon zu erzählen, weil der Täter Telefongespräche oder Zugang zu Besuchern und medizinischen Fachkräften und Ärzten einschränkt. Wenn der Täter die Betreuungsperson ist, können sich ältere Menschen vom Täter zu abhängig fühlen oder den Täter schützen wollen, der u. U. auch gleichzeitig ihr erwachsenes Kind ist. Sie haben Angst, noch weiter verletzt oder verlassen zu werden, oder dass man sie zwingt, in ein Pflegeheim zu gehen.

Ältere Menschen sollten niemals denken, dass Misshandlung dazu gehört, wenn man älter wird oder von jemandem abhängig ist. Misshandelt zu werden bedroht ihre persönliche Würde und allgemeines Wohlbefinden und kann Menschen sogar ihr Leben kosten. Familienangehörige und Freunde können helfen, indem sie zu der älteren Person einen engen Kontakt aufrechterhalten.

Ältere Menschen, die wegen Misshandlung beunruhigt sind, können Schritte unternehmen, damit es weniger wahrscheinlich dazu kommt, wie z. B.:

  • Nicht mit jemandem zusammenleben, der eine Vorgeschichte mit gewalttätigem Verhalten oder Drogenmissbrauch hat

  • Mit Freunden und ehemaligen Nachbarn in Kontakt bleiben, insbesondere wenn sie in das Haus der Betreuungsperson ziehen müssen

  • Mit sozialen und Gemeindeorganisationen in Kontakt bleiben (um die Chancen zu erhöhen, dass Misshandlung, sofern es dazu kommt, erkannt wird)

  • Auf anwaltlichen Rat bestehen, bevor irgendwelche Dokumente unterschrieben werden, die sich darauf beziehen, wo sie leben werden oder wer ihre Finanzen kontrolliert (in den USA kann die lokale Vertretung der „Area Agency on Aging“ Menschen rechtlichen Beistand vermitteln)

Wenn ältere Menschen glauben, dass sie in Gefahr sind, können sie für umgehende Hilfe eine Missbrauch-Hotline für ältere Menschen anrufen. Solche Hotlines sind in den örtlichen Telefonbüchern aufgeführt (normalerweise in den Gelben Seiten) oder können über die Telefonauskunft in Erfahrung gebracht werden. Per Telefon oder über die Website des National Center for Elder Abuse (855-500-3537 oder www.ncea.acl.gov) können Sie eine Liste mit den Gesetzen aller US-Bundesstaaten zum Thema Misshandlung älterer Menschen sowie Telefonnummern, um Fälle von Misshandlung zu melden, erhalten. Die lokale Vertretung der „Area Agency on Aging“ (+1-202-872-0888 oder www.n4a.org) ist eine weitere gute Informationsquelle und Anlaufstelle. Wenn sich ältere Menschen nicht gefährdet fühlen, aber dennoch Hilfe möchten, können sie versuchen, mit ihrem Arzt, einem Sozialarbeiter oder einer medizinischen Fachkraft darüber zu sprechen.

Angehörige, Freunde und Bekannte sind dafür verantwortlich, zu helfen, wenn sie von einer Misshandlung Wann ein Verdacht auf Misshandlung gegeben ist Misshandlung älterer Menschen bezieht sich auf die Verletzung oder die Androhung einer Verletzung einer älteren Person durch eine andere Person. Man spricht von Missbrauch oder Misshandlung... Erfahren Sie mehr wissen oder einen starken Verdacht haben. Gleiches gilt für medizinische Fachkräfte und Ärzte. Den Täter direkt damit zu konfrontieren wird nicht empfohlen, da sich dadurch die Misshandlung verschlimmern kann. Stattdessen sollte die Situation gemeldet werden. Die Meldung bei Verdacht auf oder von bestätigtem Missbrauch oder bei Verdacht auf oder von bestätigter Vernachlässigung ist in allen US-Bundesstaaten vorgeschrieben, wenn sich die Misshandlung in einer Einrichtung ereignet, und in den meisten US-Bundesstaaten, wenn diese zu Hause passiert. Jeder US-Bundesstaat hat Gesetze zum Schutz von gefährdeten oder körperlich oder geistig behinderten Menschen und zur Bereitstellung von entsprechenden Diensten für diese Personen. Außerdem gibt es in jedem US-Bundesstaat Gesetze zum Schutz von Menschen, die einen Verdacht auf Misshandlung melden. Gemäß diesen Gesetzen können sie für ihr Handeln nicht verklagt werden. Zur Meldung einer Misshandlung können sich Personen an die folgenden Stellen wenden:

  • In den meisten US-Bundesstaaten: Das im jeweiligen US-Bundesstaat zuständige Sozialamt (Adult Protective Services)

  • In manchen US-Bundesstaaten: Die für das Altern zuständigen bundesstaatlichen Stellen

  • Bei Missbrauch innerhalb einer Einrichtung: Das Büro des lokalen Ombudsmannes für Langzeitpflege oder das Gesundheitsministerium des jeweiligen US-Bundesstaates

Die Telefonnummern dieser Behörden und Stellen in den USA erhalten Sie, wenn Sie den „Eldercare Locator“ (+1-800-677-1116 oder www.eldercare.gov) oder das „National Center on Elder Abuse“ (+1-855-500-3537 oder www.eldercare.gov) anrufen und den Verwaltungsbezirk und Wohnort oder PLZ der Person angeben.

Da sich Misshandlung und deren Auswirkungen stark unterscheiden können, müssen Maßnahmen an die Situation der jeweiligen Person angepasst werden. Maßnahmen können Folgendes umfassen:

  • Medizinische Hilfe

  • Aufklärung, wie z. B. Informationen über Misshandlung und verfügbare Optionen, sowie Hilfe bei der Erstellung von Sicherheitsplänen

  • Unterstützung bei psychischen Problemen, wie psychologische Beratung und Selbsthilfegruppen, welche die Rolle des Traumas im Leben der betroffenen Person anerkennen

  • Langfristige psychologische Unterstützung für die misshandelte Person und manchmal auch ihre Angehörigen

  • Strafverfolgung und rechtliche Maßnahmen, wie z. B. Verhaftung des Täters, gerichtliches Kontaktverbot und Rechtsbeistand

  • Organisieren einer alternativen Unterbringung, wie z. B. eine sichere Unterkunft, die Schutz vor dem Täter bietet

  • Überweisung an Stellen, die grundlegende Supportleistungen bieten (z. B. Transport und Essen/Lebensmittel) und die soziale Isolation verringern

Weitere Informationen über Misshandlungen älterer Menschen

Die folgenden Quellen in englischer Sprache können nützlich sein. Bitte beachten Sie, dass das MANUAL nicht für den Inhalt dieser Quellen verantwortlich ist.

  • National Institute on Aging: Elder Abuse: Informationen und Links zu zusätzlichen Ressourcen für ältere Erwachsene und Betreuungspersonen bezüglich Anzeichen, Vorbeugung und langfristigen Auswirkungen von Misshandlungen älterer Menschen

  • National Center on Elder Abuse: Leitfaden des NCEA, eines nationalen Informationszentrums, das sich der Prävention von Misshandlungen bei älteren Menschen widmet, einschließlich Ratschläge und Ressourcen für Fachleute, Forscher, Fürsprecher und Angehörige

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie
Testen Sie Ihr Wissen
Pflegeheime
Pflegeheime sind für Menschen ideal, die Hilfe bei der medizinischen Versorgung von chronischen Erkrankungen benötigen, jedoch nicht stationär im Krankenhaus aufgenommen werden müssen. In den Vereinigten Staaten hat der Begriff “Pflegeheim” eine besondere Bedeutung. Welche der folgenden Aussagen ist die richtige Definition eines “Pflegeheims”?

Auch von Interesse

NACH OBEN