Msd Manual

Please confirm that you are a health care professional

Lädt...

Dermatitis des Gehörgangs (chronische Otitis Externa)

Von

Bradley W. Kesser

, MD, University of Virginia School of Medicine

Inhalt zuletzt geändert Feb 2018
Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.

Eine Dermatitis des Gehörgangs ist durch Juckreiz, Schuppenbildung, Abschuppung und Rötung der Haut des äußeren Gehörgangs gekennzeichnet. Die Dermatitis kann durch Allergenexposition hervorgerufen werden (Kontaktekzem) oder kann spontan auftreten (chronische Otitis externa, ekzematöse Dermatitis des Ohrs).

Zu den üblichen Kontaktallergenen gehören nickelhaltige Ohrringe und kosmetische Produkte (z. B. Haarsprays, Lotionen, Haarfärbemittel). Eine ekzematöse Dermatitis der Ohren kommt häufiger bei Patienten mit Atopieneigung oder ähnlichen Hauterkrankungen (z. B. Seborrhö, Psoriasis) vor.

Sowohl die Kontaktdermatitis wie die ekzematöse Dermatitis der Ohren ist mit Juckreiz, Rötung, klarem (serösem) Ohrensekret, Schuppung, Hyperpigmentierung und manchmal auch mit Fissurenbildung verbunden. Es kann eine sekundäre bakterielle Infektion auftreten (akute Otitis externa), die mehr Schmerzen als Juckreiz hat.

Therapie

  • Vermeidung von Auslösern und/oder Reizstoffen, einschließlich Wasser und Baumwollspitzenapplikatoren

  • In der Regel topische Kortikosteroide

Bei einer Kontaktdermatitis des Ohres sollten die auslösenden Allergene, insbesondere Ohrringe, gemieden oder ausgeschaltet werden. Um die genaue Ursache herauszufinden, sind oft empirische Versuche erforderlich. Lokale Kortikosteroide (z. B. 1%ige Hydrokortisoncreme oder das wirksamere 0,1%ige Betamethason) helfen, Entzündung und Juckreiz zu lindern. Patienten sollten die Verwendung von Wattestäbchen, Wasser und anderen potenziellen Reizstoffen im Ohr vermeiden, weil sie den entzündlichen Prozess verschärfen können. Widerspenstige Fälle können mit einer kurzen Gabe eines oralen Kortikosteroids (z. B. Prednison) behandelt werden.

Eine ekzematöse Dermatitis kann mit einer verdünnten Aluminiumacetatlösung (Burow-Lösung) behandelt werden, die zur Linderung nach Bedarf aufgetragen wird. Unter einer lokalen Kortikosteroidapplikation schwächen sich Juckreiz und Entzündung ab (z. B. 0,1%ige Betamethason-Creme). Wenn eine akute Otitis externa auftritt, können ein vorsichtiges Débridement des Gehörgangs und eine topische Antibiotikatherapie (z. B. Ciprofloxacin 0.3%/Dexamethason 0.1%) erforderlich sein. Potenzielle Reizstoffe, einschließlich Wasser und Wattestäbchen, sollten vermieden werden.

Zur Patientenaufklärung hier klicken.
HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für medizinische Fachkreise. LAIEN: Hier klicken, um zur Ausgabe für Patienten zu gelangen.
Erfahren Sie

Auch von Interesse

Videos

Alle anzeigen
How to Remove Earwax
Video
How to Remove Earwax
3D-Modelle
Alle anzeigen
Ohr: Koronaler Querschnitt
3D-Modell
Ohr: Koronaler Querschnitt

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN