honeypot link

Msd Manual

Please confirm that you are not located inside the Russian Federation

Übersicht über Obstruktionen der Speiseröhre

Von

Kristle Lee Lynch

, MD, Perelman School of Medicine at The University of Pennsylvania

Letzte vollständige Überprüfung/Überarbeitung Jul 2019| Inhalt zuletzt geändert Jul 2019
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen

Die Speiseröhre (der hohle Schlauch, der vom Rachen zum Magen führt) kann verengt oder völlig verschlossen (blockiert) sein.

In den meisten Fällen hat dies eine der folgenden Ursachen:

  • Fortschreitende Verletzung der Speiseröhre

  • Tumorwachstum

  • Nahrung und Fremdkörper

Zu einer möglichen Verengung führende Verletzungen können durch Schädigungen der Speiseröhre entstehen, die durch meist jahrelangen wiederholten Rückfluss von Magensäure (gastroösophageale Refluxkrankheit bzw. GERD) bedingt sind. Eine Verengung (Obstruktion) kann auch durch Schädigungen der Speiseröhre entstehen, die durch das Schlucken einer ätzenden Substanz (erosive Ösophagitis) verursacht wurde, oder seltener nach einer Entzündung der Speiseröhre, die durch eine über einen längeren Zeitraum in der Speiseröhre stecken gebliebene Tablette verursacht wurde.

Tumoren der Speiseröhre sind ebenfalls schwerwiegende Ursachen für eine Verengung, und zwar sowohl bösartige als auch gutartige Tumoren.

Eine Verengung kann auch entstehen, wenn etwas von außen gegen die Speiseröhre drückt (Kompression). Die Kompression kann eine Reihe von Ursachen haben, wie etwa

  • Vergrößerung des linken Herzvorhofs

  • Ein abnorm geformtes Blutgefäß (Dysphagia lusoria)

  • Eine abnorme Schilddrüse

  • Ein knöcherner Auswuchs aus der Wirbelsäule

  • Krebs (am häufigsten Lungenkrebs)

In seltenen Fällen ist die Ursache erblich bedingt (z. B. untere Ösophagusringe oder eine Ösophagusmembran). Diese Krankheiten verursachen in der Regel eine teilweise Obstruktion.

Da all diese Störungen den Durchmesser der Speiseröhre reduzieren, haben die Personen meistens Beschwerden beim Schlucken fester Nahrung, vor allem bei Fleisch und Brot. Schluckbeschwerden bei Flüssigkeiten treten, wenn überhaupt, viel später auf.

Diagnose

  • Endoskopie des oberen Verdauungstrakts

  • Biopsie

  • Röntgenuntersuchung mit Bariumschluck

Eine Verengung der Speiseröhre wird mit einer oberen Endoskopie diagnostiziert. Bei dieser Maßnahme wird die Speiseröhre mit einem flexiblen Schlauch, dem Endoskop untersucht. Bei der Endoskopie entnimmt der Arzt Gewebeproben zur mikroskopischen Untersuchung (Biopsie). Manchmal können Ärzte auch eine Untersuchung mit einem Bariumschluck durchführen. Bei diesem Test erhalten die Betroffenen Barium in einer Flüssigkeit und anschließend werden Röntgenaufnahmen gemacht. Das Barium im Körper zeichnet die Speiseröhre nach, sodass Auffälligkeiten besser zu sehen sind.

Behandlung und Ergebnis hängen von der Ursache der Verengung oder Blockade ab.

HINWEIS: Dies ist die Ausgabe für Patienten. ÄRZTE: Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Hier klicken, um zur Ausgabe für medizinische Fachkreise zu gelangen
Erfahren Sie

Auch von Interesse

SOZIALE MEDIEN

NACH OBEN